Press "Enter" to skip to content

National League Clubs überlegen, ob sie die…

Die Vereine der National League stimmen darüber ab, ob die Saison inmitten der Coronavirus-Pandemie beendet werden soll.

Wenn die Abstimmung erfolgreich ist, werden sie gebeten, durch weitere Umfragen „die Ergebnisse der Saison zu ermitteln“.

Sie haben seit März nicht mehr gespielt, und hier spricht die Nachrichtenagentur PA mit denjenigen an der Spitze, Mitte und Unterseite der Division, um die Situation und die schwierigen Entscheidungen der Clubs zu beurteilen.

Neal Ardley, Notts County Manager, (3.)

“Es wird kein perfektes Szenario geben. Wir haben 80 Prozent der Saison gespielt und es wäre eine schreckliche Schande, nicht zu versuchen, sie in irgendeiner Form abzuschließen, weil die Teams so hart gearbeitet haben.
Es ist nicht richtig, keine Abstiegs- oder Beförderungen zu sagen. Gibt es eine Möglichkeit, die Wirtschaftlichkeit in Ordnung zu bringen und dann ein Play-off-Szenario zu haben, um allen die Chance zu geben – oben und unten – die Saison abzuschließen?
Ich glaube nicht, dass irgendjemand seine Füße schleppt. Je länger Sie brauchen, um die richtige Entscheidung zu treffen, desto größer ist die Chance, dass Sie die richtige Entscheidung treffen. Sie müssen die Wirtschaft abarbeiten und es den Fußballclubs recht machen – und das muss erstens geschehen – und zweitens müssen Sie sagen: “Wo können wir die Fairness richtig machen?” Das ist an beiden Enden des Tisches.
Aber ich bin genauso wie alle anderen. Wenn Sie jeden Tag 800 Menschen sterben sehen, denken Sie: “Was machen wir jetzt?”

Ian Nicholson, Woking-Regisseur, (10.)

“Die Clubs mussten sich mit den geschäftlichen Realitäten befassen und es war eine Kopf-gegen-Herz-Sache. Unser Herz wäre “Lass uns einfach die Saison spielen”, aber unser Kopf sagt “Wir sehen einfach nicht, wie das möglich ist”.
Wir haben das Gefühl, dass von oben nur sehr wenig Klarheit herrscht und die Clubs ihren eigenen Weg nach vorne finden müssen.
Auf den meisten Systemen wäre Woking etwas außerhalb der Play-offs, was enttäuschend ist, aber wir sind einen Schritt zurückgetreten und haben uns die Gesundheit des Fußballs angesehen, und unser Liga- und Gedankenende ist im besten Interesse der meisten Vereine – obwohl es insgesamt ist Unsicherheit darüber, was das bedeutet.
Wenn wir in Aufstiegs- oder Abstiegsplätzen wären, würde dies ein Element zu unserer Abstimmungsweise hinzufügen.
Es ist nicht nur die National League, die Kommunikation von der Premier League nach unten war ziemlich schlecht. Für die Vereine ist es wichtig, das Gefühl zu haben, dass sie den getroffenen Entscheidungen vertrauen können. “

Bruce Elliott, Vorsitzender von Sutton United, (14.)

“Es ist eine persönliche Meinung, da es an der Tafel liegen muss, aber jeder kratzt sich am Kopf und versucht, über das Beste nachzudenken, was zu tun ist.” Die einzige Gewissheit ist die Unsicherheit und der Planungsprozess ist praktisch unmöglich.
Wenn Sie abstimmen, um die letzten Spiele abzubrechen, werden sie eine Optionsliste für die nächsten Schritte sein, und es wäre schön zu wissen, was diese sind, bevor wir abstimmen.
Wir haben das Glück, dass wir 50 Punkte haben und im Mittelfeld stehen. Die Entscheidung, die auf die Entschließung folgt, wird uns wahrscheinlich nicht beeinflussen, aber ich bin der Meinung, dass einige Vereine für die Entschließung stimmen könnten und wenn die anderen Optionen herauskommen, nicht wie sie.
Sie möchten die Spiele spielen, aber wenn Sie die Vereine im Juni zum Spielen auffordern würden, hätten sie keinen ausreichend großen Kader und müssten eine Mannschaft mit geringer Stärke aufstellen. Wie ist das fair für die Vereine, die spielen, um den Abstieg zu vermeiden oder in die Play-offs zu kommen? Es ist eine nicht beneidenswerte Situation. “

Damian Irvine, Geschäftsführer von Ebbsfleet, (21.)

“Von allen Klubs der 68 sind wir aus mehreren Gründen einer der am stärksten betroffenen.
Die Welt ist nicht fair – das haben wir alle in den letzten ein oder zwei Monaten gelernt – und ich werde nicht über Ungerechtigkeit streiten. Das Ergebnis muss sich auf möglichst wenige Vereine auswirken.
Wenn Aufstieg und Abstieg bestehen bleiben und über Punkte pro Spiel entschieden wird, würden wir um 0,002 Prozent sinken und Maidenhead würde über uns kommen.
Wir hatten einen schlechten Saisonstart und haben ihn seit Weihnachten umgedreht. Wir würden den Rest der Liga spielen wollen, weil wir eine der Formseiten sind, aber realistisch mit der Weltgesundheitskrise und den Menschen, die sterben, ist es nicht fair, diese Spiele spielen zu wollen.
Der andere Faktor ist, dass die Mehrheit unserer Spieler 44 Wochen alt ist. In ein paar Wochen haben wir also nicht die Mehrheit unserer Spieler. Ich kann nicht sehen, dass Vereine ihre Kader bis Juni oder Juli zusammenhalten.
Wir könnten wahrscheinlich nicht zurückkommen und Spiele spielen, wenn wir wollten. Clubs würden gebeten, in einem Markt, in dem es bereits keine Einnahmen gibt, ein paar zusätzliche Monate über dem Budget zu zahlen. “

Peter Griffin, Vorsitzender von Maidenhead, (22.)

„Die National League macht es unter beispiellosen Umständen so gut wie möglich. Es den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen ist so gut wie jeder andere.
Ich weiß, dass die Leute wissen wollen, welche Optionen es gibt, bevor wir uns verpflichten, aber es wird nur vier oder fünf Optionen geben, wie null und nichtig, Punkte pro Spiel und Punkte pro Spiel, aber nur Werbung.
Bei allen Resolutionen zu Punkten pro Spiel bleibt Maidenhead auf dem Laufenden, aber wenn es eine Formel gibt, die uns niederschlägt, kann ich garantieren, dass wir keine rechtlichen Schritte einleiten. Wenn es die Entscheidung der Liga ist und von den Mitgliedern getragen wird, werde ich mich daran halten.
Das Stoppen der Saison ist der richtige Weg und ich wäre sehr stolz, wenn wir dafür stimmen würden.
Diese Pandemie ist viel größer als der Fußball und wir sollten die Saison jetzt zu Ende bringen, weil das das Richtige ist. “