(Reuters) – Der Inhaber des nationalen Nachforschenden sagte am Mittwoch, dass es erwägte, das Tabloid zu verkaufen, das zum Zahlen des stillen Geldes zugelassen hat, um US-Präsident Donald Trump zu helfen, gewählt zu erhalten und beschuldigt worden vom Versuchen, Amazonasgründer Jeff Bezos zu erpressen.

American Media Inc (AMI) sagte in einer Erklärung, dass es sich um “strategische Optionen” für die wöchentlichen, aber auch für die Marken Globe und National Examiner handelt.

“Wir glauben, dass die zukünftigen Chancen mit den Boulevardzeitungen am besten durch einen anderen Eigentümer genutzt werden können”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. ein AMI-Sprecher reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach weiteren Kommentaren.

hatte.

Trump und seine Anwälte haben argumentiert, dass die Zahlungen eine persönliche Angelegenheit waren, die nichts mit der Wahl zu tun hat.

AMZN) und auch dem Besitzer der Washington Post verwickelt.

Der reichste Mann der Welt, der häufig von Trump verärgert wurde, hat der Veröffentlichung vorgeworfen, ihn mit der Drohung zu erpressen, Intimfotos zu veröffentlichen.

AMI hat seine Berichterstattung über Bezos’ Affäre mit Lauren Sanchez, einer ehemaligen Fernsehmoderatorin, verteidigt.

In seiner 92-jährigen Geschichte hat der National Enquirer Leser in Supermarkt-Kassen mit sensationellen Schlagzeilen und Fotos von Prominenten angelockt, die laut der Website der Boulevardzeitung 5 Millionen Menschen erreichen sollen.