NASA, SpaceX Delay Demo-2 Mission: Warum Wetter für Starts wichtig ist

0

Die Demo-2-Mission der NASA und SpaceX wurde am Mittwoch nur wenige Minuten vor dem Start wegen ungünstiger Wetterbedingungen geschrubbt. Auch wenn das Wetter nach einem einfachen Faktor klingt, kann der Start unter nicht idealen Bedingungen katastrophale Folgen haben.

Die Astronauten Robert Behnken und Douglas Hurley waren bereits im Crew Dragon festgeschnallt, als die Demo-2-Mission wurde geschrubbt knapp 20 Minuten vor dem Start. In einem TweetDie NASA erklärte, dass “Fahrzeuge gesund sind”, aber das Wetter war etwas, das sie nicht kontrollieren können.

Unter anderem nannten Beamte die Blitzgefahr als einen der Gründe. Ab sofort wurde die Mission mit dem Namen “Launch America” ​​auf 15.22 Uhr verschoben. ET am Samstag (30. Mai).

„Es war ein großartiger Tag für die NASA, es war ein großartiger Tag für SpaceX. Ich denke, unsere Teams haben auf beeindruckende Weise zusammengearbeitet und die ganze Zeit über gute Entscheidungen getroffen. “ NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte.

Es gibt viele Faktoren, die dazu führen können, dass ein Missionsstart aufgrund des Wetters geschrubbt wird. Die Wetterkriterien für den Start von Falcon 9 Crew Dragon sind auf Twitter aufgeführt.

Aber warum ist das Wetter für den Start so wichtig? EIN NASA Spaceflight Blog Am 24. Mai, nur wenige Tage vor dem ersten Startplan, wurde erklärt, warum es wichtig ist, die Wetterregeln einzuhalten, die Faktoren wie Windrichtung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wolkendecke und Niederschlag berücksichtigen.

Am 28. Januar 1986 startete der Shuttle Challenger beispielsweise bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt, die 20 Grad Fahrenheit kälter waren als die Grenze der Solid Rocket Booster.

„Die kalten Temperaturen verursachten den Ausfall der primären und sekundären O-Ring-Dichtungen am hinteren Feldgelenk des rechten Solid Rocket Booster von Challenger. Die Versagensmethode führte dazu, dass sich eine vorübergehende Dichtung bildete, als sich das O-Ring-Material im Loch verklemmte “, erklärte der NASA-Blog. “Diese vorübergehende Versiegelung war erschüttert, als Challenger auf die intensivste Windscherung der oberen Ebene stieß, die jemals für ein Shuttle durchgeführt wurde (bis zum Ende des Programms).”

Der Space Shuttle Challenger brach nur 73 Sekunden nach Beginn des Fluges auseinander und tötete alle sieben Besatzungsmitglieder.

In einem anderen Fall wurde der Saturn V während Apollo 12 in der ersten Flugminute zweimal vom Blitz getroffen, wodurch mehrere kritische Flugsysteme ausfielen. In diesem Fall wurden die Systeme jedoch glücklicherweise wiederhergestellt und die Mission machte schließlich eine erfolgreiche Mondlandung und kehrte zur Erde zurück.

Zu dieser Zeit gab es nirgendwo um die Startrampe herum Blitze, aber die Rakete wirkte im Grunde genommen wie ein riesiger Leiter, als sie durch die Atmosphäre startete. Als solches löste es einen Blitzschlag aus, selbst wenn die natürlichen Bedingungen für einen nicht vorhanden waren.

Aufgrund des Ereignisses gibt es jetzt Blitzregeln gegen das Starten in einer bestimmten Entfernung von Cumuluswolken oder dicken Wolken, selbst wenn sich im Startbereich kein Blitz befand.

Dies sind nur Beispiele dafür, wie bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise den Start beeinträchtigen können. Sie sind jedoch wichtig, um die am Start beteiligten Personen zu schützen, auch wenn die Ursache für die Verzögerung manchmal minimal erscheint.

“Ja, ein wetterbedingt verzögerter Start ist enttäuschend und oft verwirrend, da alles perfekt aussehen kann”, heißt es in dem Blog. “Aber diese Regeln sind vorhanden, um nicht nur das Fahrzeug, sondern das gesamte Startpersonal, die Fracht, die Zuschauer und natürlich die Astronauten zu schützen.”

Share.

Comments are closed.