NASA-Asteroid OR2: Warum „geringfügige Änderungen“ in der Umlaufbahn den Asteroiden „potenziell gefährlich“ machen

0

Der von der NASA verfolgte Asteroid 1998 OR2 stellt für mindestens weitere 200 Jahre keine Bedrohung für die Erde dar, aber das „potenziell gefährliche“ Gestein könnte in Tausenden von Jahren noch von seiner Umlaufbahn abweichen, haben die Astronomen der NASA gesagt.

Der 1,2 Meilen breite Asteroid mit dem offiziellen Namen (52768) 1998 OR2 näherte sich heute (29. April) der Erde am nächsten (6,29 Millionen km). Der Asteroid kam bei „enger Annäherung“ vorbei, was bedeutet, dass er aus einer Entfernung von 0,05 au oder etwa fünf Millionen Meilen von der Erde flog. Selbst am nächsten war der Asteroid ungefähr 16 Mal so weit wie der Mond.

Der Vorbeiflug des Asteroiden war der NASA viele Jahre im Voraus bekannt, aber die US-Raumfahrtbehörde sagte, es sei ungewöhnlich, dass so große Steine ​​vorbeischwingen.

Die NASA sagte: „Enge Annäherungen großer Asteroiden wie 1998 OR2 sind ziemlich selten.

“Die bisherige Annäherung eines großen Asteroiden wurde im September 2017 vom Asteroiden Florence vorgenommen.”

Im Durchschnitt erwartet die NASA, dass so große Steine ​​etwa alle fünf Jahre schwingen.

Aufgrund seiner Größe wird der Asteroid OR2 von Astronomen als potenziell gefährlich eingestuft.

Es wurde erwartet, dass der Asteroid OR2 heute früher innerhalb von 0,04205 au unseres Planeten liegt – das ist 16-mal weiter als der Mond.

Ein einzelnes Au entspricht ungefähr 149,6 Millionen km (93 Millionen Meilen), was der Entfernung von der Erde zur Sonne entspricht.

Die nächste Annäherung erfolgte gegen 10.56 Uhr BST (9.56 Uhr UTC oder 5.56 Uhr EDT).

Die NASA sagte: „Asteroid 1998 OR2 wurde im Juli 1998 vom erdnahen Asteroiden-Tracking-Programm im Jet Propulsion Laboratory der NASA entdeckt und in den letzten zwei Jahrzehnten von Astronomen verfolgt.

„Infolgedessen verstehen wir die Umlaufbahn sehr genau und können mit Zuversicht sagen, dass dieser Asteroid mindestens für die nächsten 200 Jahre keine Möglichkeit eines Aufpralls bietet.

“Die nächste Annäherung an die Erde wird 2079 erfolgen, wenn sie näher kommt – nur etwa das Vierfache der Mondentfernung.”

Bevor der Asteroid heute seinen nächsten Durchgang zur Erde machte, wurde der Weltraumfelsen vom Arecibo-Observatorium in Puerto Rico abgebildet.

Das Observatorium bestätigte, dass der Weltraumfelsen einen Durchmesser von etwa 2 km hat.

Die Astronomen des Observatoriums stellten außerdem fest, dass sich der Asteroid alle 4,1 Stunden dreht.

Laut Paul Chodas, Direktor des CNEOS der NASA, kommen Asteroiden-Vorbeiflüge sehr häufig vor.

Kleine Asteroiden schleudern den Planeten auch ziemlich häufig, aber dies sind die Gesteinsarten, die verbrennen, bevor sie den Boden erreichen können.

Die US-Raumfahrtbehörde schätzt, dass ein autogroßer Stein die Atmosphäre trifft und etwa einmal im Jahr verbrennt.

Asteroiden von der Größe von OR2 treffen alle paar Millionen Jahre auf einer Skala von einmal.

Dr. Chodas sagte: „Sie kommen fast jeden Tag vor, weil es so viele erdnahe Asteroiden gibt.

“Aber die überwiegende Mehrheit von ihnen ist wirklich weit weg, also sind sie menschlich nicht so nah.

„Für Astronomen mögen sie nah sein, und eine Million Meilen sind für einen Astronomen ziemlich nah.

“Und es gibt viele kleine – ich meine wirklich winzige Asteroiden – die in die Umlaufbahn des Mondes gelangen und ziemlich nahe kommen können.

“Aber diese sind so winzig, weißt du, selbst wenn sie auf die Erde zusteuern würden, was sie nicht sind, würden sie in der Atmosphäre verbrennen.”

Leichte Änderungen in der Umlaufbahn des Asteroiden können dazu führen, dass er eine größere Gefahr für die Erde darstellt

Share.

Comments are closed.