Nähen Sie wollen gerade gehen? Nähen von Ex-Gefangenen…

0

Eine Gruppe ehemaliger Straftäter hat sich im Rahmen massiver nationaler Bemühungen, die wachsende Nachfrage nach Gesichtsbedeckungen zu befriedigen, vom Nähen von Postsäcken zu Nähmasken entwickelt.

Der Nähkreis einer Wohltätigkeitsorganisation für ehemalige Gefangene im Haworth House, einem Hostel des Bewährungsdienstes in Blackburn, Lancashire, begann mit dem Nähen von Gesichtsbedeckungen mit Stoff, den der schottische Modedesigner Patrick Grant gespendet hatte.

Grant, ein Richter bei BBC TVs The Great British Sewing Bee, hat #BigCommunitySew ins Leben gerufen, eine nationale Initiative zur Bereitstellung von kostenlosen Gesichtsbedeckungen für alle.

Die Gruppe schloss sich mehr als 100 Fraueninstituten, Gemeindegruppen und „Scrubhubs“ im ganzen Land an, die alle DIY-Gesichtsbedeckungen nähten.

Viele Hubs, die bei der Herstellung von Peelings und Kleidern für den NHS mitgewirkt haben, haben auf die Herstellung von Gesichtsbedeckungen umgestellt, als Premierminister Boris Johnson vorschlug, sie in geschlossenen Räumen zu tragen, in denen soziale Distanzierung nicht möglich ist – beispielsweise im öffentlichen Verkehr oder beim Einkaufen.

Ihre Bemühungen werden dazu beitragen, dass die Menschen ihre eigenen Gesichtsbedeckungen herstellen und verwenden, während den Schlüsselkräften die medizinischen Vorräte nicht ausgehen.

Grant, ein schottischer Modedesigner, dessen Cookson & Clegg-Fabrik in Blackburn seit Beginn der Sperrung PSA herstellt, sagte: “Ich bin von den Bemühungen unserer Nähgemeinschaft überwältigt.”

“Ich möchte diejenigen, die machen oder nähen können, ermutigen, herauszufinden, wer in ihrer Gemeinde Gesichtsbedeckungen braucht, und sich zu machen”, fügte er hinzu.

„In ganz Großbritannien gibt es rund sechs Millionen Nähmaschinen in Privathaushalten.

“Wenn jeder von ihnen verwendet werden kann, um nur ein Dutzend Gesichtsbedeckungen herzustellen, wäre dies eine für jede Person in Großbritannien.”

Eine Gruppe in Somerset nähte 600 Gesichtsbedeckungen für jeden Bewohner des Dorfes Croscombe.

Carol Powell von Liverpool Ladies Sewing für den NHS sagte: „Unsere Gruppe hat jedem ein Gefühl des Selbstwertgefühls vermittelt, nachdem sie sich unter solch stressigen Umständen nutzlos gefühlt hat.

„Wir helfen nicht nur dem Gesundheitswesen und wichtigen Mitarbeitern, sondern auch, unsere eigene geistige und körperliche Gesundheit zu verbessern.

Die Gründerin von NI Scrubs, Angeline Murphy, sagte: „Nähen ist ein einfacher Akt der Freundlichkeit, der einen echten Unterschied machen kann. Es lohnt sich im besten Fall, aber jetzt zu nähen, um Freunde, Familie und Mitarbeiter an der Front zu schützen, bringt dieses Gefühl des Stolzes und der Leistung auf eine ganz andere Ebene. “

Amanda George, die den Scrub Hub für Bristol betreibt, fügte hinzu: “Tausende von Abwasserkanälen haben sich zusammengeschlossen, um die nationalen Bemühungen zu unterstützen, und jetzt besteht ein großer Appetit darauf, für jede Nachbarschaft genügend Gesichtsbedeckungen herzustellen.”

Die Kampagne wurde von der Regierung und von Michael Gove, dem Kanzler des Herzogtums Lancaster, unterstützt.

Er sagte: “The Big Community Sew ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Gemeinden im ganzen Vereinigten Königreich zusammenkommen, um ihren Beitrag für die nationalen Bemühungen zu leisten.”

Anleitungen für Abwasserkanäle finden Sie auf der Big Community Sew-Website unter www.bigcommunitysew.co.uk

Public Health England hat eine Anleitung zur Erstellung Ihrer eigenen Gesichtsbedeckung veröffentlicht, die unter https://www.gov.uk/government/publications/how-to-wear-and-make-a-cloth-face-covering verfügbar ist

Share.

Comments are closed.