Nach einer überraschenden Entschuldigung drängte Samsung Erbe zu erklären …

0

Von Hyunjoo Jin

SEOUL, 7. Mai – Das Gelübde des Erben der Samsung-Gruppe, Jay Y. Lee, die dynastische Nachfolge bei Südkoreas größtem Konglomerat nach drei Generationen der Familienkontrolle zu beenden, löste in einigen Bereichen Skepsis aus und in anderen Sorgen um die Zukunft der Unternehmensmeister des Landes.

Lee gab am Mittwoch überraschend bekannt, dass er die 1938 von seinem Großvater gegründete Firma nicht an seine Kinder weitergeben werde. Er entschuldigte sich auch für einen Bestechungsskandal, an dem der frühere Präsident Park Geun-hye und die Samsung Group beteiligt waren, sowie für die gewerkschaftsfeindlichen Aktivitäten der Gruppe.

Ein internes Kontrollgremium unter der Leitung eines ehemaligen Richters des Obersten Gerichtshofs forderte genauere Informationen darüber, wie Lee künftig Fehlverhalten verhindern wollte.

Lees Ankündigung, so vage sie auch sein mag, hat die südkoreanische Unternehmenselite erschüttert, die von einer Handvoll Familien dominiert wird, die als „Chaebol“ bekannte Geschäftsimperien führen, die eine enorme politische und wirtschaftliche Macht in Asiens viertgrößter Volkswirtschaft ausüben.

“Andere Konglomerate sind nervös”, sagte Kwon Tae-shin, stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der koreanischen Industrie, gegenüber Reuters.

Die Unternehmenslobbygruppe sagte, Familienbesitz habe den Chaebols gute Dienste geleistet und ihnen geholfen, mit internationalen Rivalen wie Apple Inc zu konkurrieren und die Wirtschaft aus den Trümmern des Koreakrieges 1950-1953 schnell zu wachsen.

Jeder Schritt der Familie Lee, die Kontrolle aufzugeben, würde nur dazu führen, dass andere Chaebol-Familien das Gleiche tun müssen, fügte Kwon hinzu. Chaebols wie Hyundai Motor stehen kurz vor der Nachfolge von Kindern der dritten oder vierten Generation.

Einige Governance-Experten sagten, Lees Entschuldigung sollte im Zusammenhang mit seinen Rechtsstreitigkeiten gesehen werden, da der 51-Jährige auf ein Gerichtsurteil über einen Korruptionsfall wartet, der zu einer langen Haftstrafe führen könnte.

Sie sagten auch, sein Versprechen, die Familienkontrolle aufzugeben, sei nicht detailliert genug.

„Es ist ein leeres Versprechen. Dies ist ungefähr 20 Jahre und es gibt keine verbindliche Verpflichtung “, sagte Park Sang-in, Professor an der Seoul National University und Experte für Corporate Governance.

Trotz des Erfolgs von Samsung als weltweit größter Hersteller von Speicherchips und Smartphones haben anhaltende rechtliche Probleme rund um die Familie Lee sie in Südkorea zutiefst unbeliebt gemacht.

Einige Kritiker sagen, Lee habe versucht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von der anhaltenden rechtlichen Kontroverse abzulenken, indem er schwor, der letzte in der Familie zu sein, der das Konglomerat kontrolliert, das 62 Tochtergesellschaften hat und im vergangenen Jahr einen Umsatz von 267 Milliarden US-Dollar erzielte.

“Wenn er wirklich die Familienkontrolle der Gruppe abbrechen will, muss er bekannt geben, wie er Aktien der Samsung-De-facto-Holding Samsung C & T auslagern wird, da Bill Gates seine Beteiligung an Microsoft verkauft hat”, so Kim Woo-chan. sagte ein Professor für Finanzen an der Korea University Business School.

Lee ging nicht speziell auf seine rechtlichen Probleme ein, einschließlich einer problematischen Fusion von zwei Samsung-Einheiten, die für seine Nachfolgeplanung von entscheidender Bedeutung ist und die die Staatsanwaltschaft als Zentrum des Bestechungsskandals ansah.

Er erwähnte auch keine laufende Untersuchung eines mutmaßlichen Buchhaltungsbetrugs bei Samsungs Biotech-Tochter Samsung Biologics durch die Staatsanwaltschaft.

Der Oberste Gerichtshof hob im August eine Entscheidung des Berufungsgerichts über den Bestechungsfall auf und hob die Möglichkeit einer härteren Strafe als die Bewährungsstrafe auf, die Lee 2018 erhielt, weil er den ehemaligen Präsidenten Park um einen Gefallen gebeten hatte.

Trotz der Turbulenzen an der Spitze konnte Samsung Electronics Co Ltd, das Kronjuwel der Samsung Group, im ersten Quartal dank solider Chipverkäufe das Ergebnis steigern, obwohl der Ausbruch des Coronavirus die Nachfrage nach seinen Smartphones belastete. (Berichterstattung von Hyunjoo Jin; Zusätzliche Berichterstattung von Heekyong Yang; Redaktion von Stephen Coates)

Share.

Comments are closed.