Nach einer Fahndung und dem Einsatz von Bild- und Videomaterial hat die Polizei in Ulm den Täter des Synagogen-Brandanschlags identifiziert.

0

Nach einer Fahndung und dem Einsatz von Bild- und Videomaterial hat die Polizei in Ulm den Täter des Synagogen-Brandanschlags identifiziert.

Der Brandanschlag auf die Ulmer Synagoge war schockierend. Mit Hilfe von Fotos und Videos konnte der Mann aufgespürt werden. Ein Tatverdächtiger ist inzwischen identifiziert worden.

Die Polizei hat den Täter des Brandanschlags auf eine Ulmer Synagoge identifiziert.

Bei dem Brandanschlag auf die Ulmer Synagoge vor zwei Wochen hat die Polizei einen Verdächtigen identifiziert. Die Ermittler veroeffentlichten in der vergangenen Woche Bilder und einen Videoclip. Dabei konnte der mutmassliche Taeter identifiziert werden. Nach Angaben eines Ulmer Polizeisprechers wird nun nach ihm gesucht.

Nach der Öffentlichkeitsfahndung gingen bei der Ulmer Polizei zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein, hieß es. In diesem Zusammenhang könnte auch der auf den veröffentlichten Fotos erkennbare Mann identifiziert werden. Um wen es sich dabei konkret handelt, wollte die Polizeisprecherin nicht sagen. Sie machte auch keine Angaben zu seinem Alter, seiner Herkunft oder seinem Wohnort.

Das Hinweistelefon der Ulmer Polizei ist nicht mehr aktiv.

Wie berichtet, ermittelt die eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei weiter zu dem Brandanschlag und seinen Hintergründen.

Das Hinweistelefon mit der Rufnummer 0731/188-4999 ist ab sofort nicht mehr geschaltet. Auch die Öffentlichkeitsfahndung anhand der Fotos wurde eingestellt. Allerdings nimmt das Polizeirevier Ulm unter 0731/188-0 weitere Hinweise entgegen. Genauso wie jede andere Polizeidienststelle.

Brandstifter legen Feuer in der Ulmer Synagoge.

Am Samstag, 5. Juni, gegen 8 Uhr, hat ein Unbekannter an der Ulmer Synagoge eine brennbare Flüssigkeit in Brand gesetzt. Nach Angaben der Behörden flüchtete er anschließend in Richtung Rathaus. An der Außenfassade des Gotteshauses der jüdischen Gemeinde entstand Sachschaden. Verletzte gab es nicht. Nicht nur in Ulm herrschte Entsetzen über den Vorfall. (krom/AZ)

Share.

Leave A Reply