Press "Enter" to skip to content

Nach den Quarantänetagen kann eine „Scheidungspandemie“ bevorstehen

ISTANBUL

Da Menschen auf der ganzen Welt unter Verschluss leben müssen, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, könnte eine anhaltende Isolation laut Experten für psychische Gesundheit und rechtliche Fragen dazu führen, dass viele Beziehungen ins Wanken geraten.

“Eine Scheidungspandemie könnte vor der Tür stehen”, sagte Yudum Soylemez, Dozent für Psychologie an der Bilgi-Universität in Istanbul, gegenüber der Agentur Anadolu.

“Stresssituationen” wie das Leben unter Quarantäne können “alles hervorheben, was sich unter der Oberfläche befindet”, erklärte Soylemez, der auch Familien- und Paartherapeut ist.

“Wenn das Paar tief verbunden ist, kommen sie sich noch näher”, sagte sie.

“Wenn sie sich jedoch voneinander distanziert haben, ihre Liebe und Anziehungskraft zueinander verloren haben oder ungelöste Probleme aus der Vergangenheit haben, die zu Konflikten führen, werden sie möglicherweise noch frustrierter miteinander.”

Laut Soylemez gibt es viele Paare, die zusammenbleiben, nur weil sie sich den Herausforderungen des Wandels nicht stellen wollen, und sie „beschäftigen sich nur mit Kindern, Arbeit, Alkohol und sozialem Leben“, müssen es aber schließlich „müssen konfrontieren Sie die wirklichen Probleme “inmitten der Sperrung des Ausbruchs.

Als das Virus in China auftauchte und Millionen dazu zwang, monatelang im Haus zu bleiben, und sie dann die Freiheit erlangten, stiegen die Scheidungsfälle in die Höhe, sagten Medienberichte aus China.

Rechtsanwalt Ilknur Atis Koyluoglu befürchtet eine Zunahme der Scheidungsanträge nicht nur nach dem Ende des Quarantäneprozesses, sondern auf lange Sicht.

“Obwohl Wuhan vollständig gesperrt war, haben wir in der Türkei keine vollständige Quarantäne”, sagte Koyluoglu unter Bezugnahme auf die Ausgangssperre des Landes am Wochenende in 31 bevölkerungsreichen Provinzen.

Koyluoglu hob die möglichen wirtschaftlichen Probleme hervor, die sich aus dem Virus ergeben, und sagte: “Die Nachfrage nach Scheidungen kann aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten steigen, da Kleinunternehmer ihre Geschäfte schließen müssen und Menschen entlassen werden oder unbezahlten Urlaub nehmen müssen.”

Koyluoglu sagte auch, dass häusliche Gewalt zuzunehmen scheint.

Laut einer Frauenrechtsgruppe wurden allein im März 2020 in der Türkei insgesamt 29 Frauen getötet.

Die in Istanbul ansässige Plattform “Wir werden den Mord an Frauen stoppen” forderte einen besseren Schutz der Frauen, da die Menschen aufgefordert werden, sich selbst unter Quarantäne zu stellen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Anstieg der Gewalt

Für den Psychologie-Dozenten Soylemez sind einige Gründe für die Zunahme häuslicher Gewalt Stress und Angst, die „unsere Fähigkeit verringern, mit unseren Emotionen wie Wut und Frustration umzugehen“.

“Wenn man isoliert ist, kann man nicht mehr auf die üblichen Möglichkeiten zugreifen, sich auszutoben und zu entspannen, z. B. Sport treiben, Kontakte knüpfen, Hobbys usw.”, fügte sie hinzu.

“Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen ihren Ärger ausleben und gewalttätig werden.”

Soylemez schlug vor, dass Paare einen Weg finden, ihre negativen Emotionen zu entladen, indem sie sich verbal ausdrücken.

„Sie können Sprecher-Hörer-Übungen machen, bei denen sich jeder Partner fünf Minuten lang ausdrückt, ohne unterbrochen zu werden. Der andere muss der Zuhörer sein und wenn Sie fertig sind, wiederholen Sie, was in seinen eigenen Worten gesagt wurde. Dann wechseln sie die Rollen “, sagte sie.

“Wenn die Gewalt jedoch bereits begonnen hat und ein Partner eingeschüchtert ist, muss er sich einer vertrauenswürdigen Person öffnen und die Notrufnummern anrufen”, fügte sie hinzu.

Ohne Namen preiszugeben, gab Soylemez das Beispiel eines Paares, das kurz vor der Scheidung steht, aber zu Hause mit seinen beiden Kindern zusammengehalten werden musste.

„Die Frau hatte bereits ihren Anwalt angerufen, um rechtliche Schritte einzuleiten. Aber jetzt können sie nicht mehr weitermachen und müssen rund um die Uhr zusammen sein “, sagte sie.

Festgefahren mit dem baldigen Ex

Zu denjenigen, die aufgrund von COVID-19 unerwartet mit ihrem Partner zusammen sind, gehört „Mehmet“, dessen Name geändert wurde, um seine Privatsphäre zu schützen.

Im März beschlossen der 43-Jährige und seine Frau, sich scheiden zu lassen, und reichten Papiere ein. Sie landeten jedoch vorerst zusammen, als der Ausbruch des Coronavirus etwa zur gleichen Zeit die Türkei traf.

Jetzt lebt er zusammen mit seiner zukünftigen Ex-Frau und zwei Kindern in Istanbul.

“Wir sind wie entfernte Freunde, die im selben Haus leben”, sagte er gegenüber der Agentur Anadolu.

“Die meiste Zeit essen wir nicht zusammen, aber wir streiten uns auch nicht, da die Kommunikation zwischen uns minimal ist”, fügte er hinzu.

Der arbeitslose Computerprogrammierer hatte vor, kurz vor dem Ausbruch des Virus auszuziehen, musste jedoch bleiben, da der Beginn seines neuen Jobs aufgrund der Pandemie auf Mai verschoben wurde.

In solchen Fällen schlägt Soylemez Paaren vor, “sich darum zu bemühen, die Quarantänezeit so friedlich wie möglich zu gestalten und sich als Teamkollegen auszugeben”.

„Die Partner können sich auch diese Zeit nehmen, um über ihre Prioritäten im Leben und in ihren Beziehungen nachzudenken, was sie in dieser Ehe über sich selbst gelernt haben und wo sie sich in Zukunft sehen wollen“, fügte sie hinzu.

„Sie können Tagebücher darüber schreiben, wie diese Beziehung zu diesem Punkt gekommen ist, aber versuchen, objektiv zu sein und sich nicht auf die Verfehlungen ihres Partners zu konzentrieren.

“Wenn die Quarantänetage vorbei sind, können sie ihre Entscheidungen neu bewerten”, fügte sie hinzu.

In schwierigen Zeiten das Gleichgewicht finden

Soylemez erläuterte auch, welche Probleme während der Coronavirus-Zeiten vor isolierten Paaren liegen könnten.

Sie “können zu viel von ihren Partnern erwarten”, sagte sie.

„Jetzt müssen sie alle Rollen eines Freundes, einer Familie, von Eltern und Liebenden erfüllen. Dies schafft Spannungen in der Beziehung. Manchmal langweilen sich die Paare in der Gesellschaft des anderen. Die Partner müssen akzeptieren, dass viele Paare ähnliche Prozesse durchlaufen.

“Sie müssen ein Gleichgewicht für die Zeit finden, die sie alleine, mit ihren Freunden, als Familie und als Paar verbringen”, fügte sie hinzu.

Soylemez ‘Vorschläge für Paare, die unter Quarantäne stehen, lauten: “Gemeinsam neue Dinge lernen, neue Rituale schaffen, verschiedene Arten der Verbindung ausprobieren, z. B. intime Fragen aneinander stellen und ihr Interesse und ihre Neugierde für einander wahren.”

“Wenn die Paare ihre Probleme schon lange ignorieren, können diese Probleme während der Quarantäne auftreten”, fügte sie hinzu.

Isolierte Paare, die mehr Zeit miteinander verbringen, sollten „sich ihren Enttäuschungen und frühen Beziehungswunden stellen“, sagte Soylemez.

„Paare müssen anerkennen, dass sie Probleme haben, die sie angehen müssen, aber auch akzeptieren, dass dies nicht der beste Zeitpunkt ist, um objektiv zu sein und alle ihre Probleme zu lösen.

“Diese erzwungene körperliche Nähe kann auch dazu führen, dass sich die Paare besser kennen und eine bessere Bindung für die Zukunft schaffen.”