Mütter suchen zu Hause Unterstützung inmitten einer Pandemie

0

ANKARA

Millionen auf der ganzen Welt sind zu Hause und versuchen, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, aber die Belastung durch die Hausarbeit hat Mütter mit zusätzlichen Verantwortlichkeiten zusätzlich unter Druck gesetzt.

Die Welt wird den Sonntag, den 10. Mai, als Muttertag markieren, um sich an die Frauen zu erinnern und sie zu respektieren, die ihnen das Leben gegeben haben.

Aber viele Mütter werden in diesem Jahr mehr als nur Geschenke erwarten. Und es könnte ein guter Anfang sein, zu helfen, einige der Aufgaben zu Hause zu übernehmen.

Halime Akarsu, eine verheiratete Mutter von vier Kindern, lebt in einem Stadtteil der türkischen Hauptstadt Ankara.

Das Coronavirus hat einen großen Einfluss auf ihre Verantwortung für drei ihrer Kinder – Universitätsstudenten, die in verschiedenen Provinzen studieren und nach der Schließung von Schulen im Rahmen von Coronavirus-Maßnahmen nach Hause zurückgekehrt sind.

“An einem normalen Tag würde ich für meinen Mann und mich selbst kochen, aber die Rückkehr der Kinder änderte dies alles, da ich häufiger koche und viel mehr Zeit in der Küche verbringe”, sagte sie.

Sie war sich der Probleme im Zusammenhang mit dem Virus zu Beginn des Jahres 2020 nicht bewusst und veränderte ihr Leben plötzlich durch soziale Distanzierung und die umgesetzten Richtlinien für den Aufenthalt zu Hause.

„Hygiene ist heutzutage von größter Bedeutung und ich habe mindestens dreimal pro Woche angefangen, Wäsche zu waschen. Es ist wirklich schwierig, sich allein um all diese Hausaufgaben zu kümmern “, sagte sie. Aber Akarsu sieht sich als „glücklich“, weil ihre Familie seit kurzem bei der Hausarbeit hilft.

Das beste Geschenk, das Akarsu am Muttertag erhalten könnte, wäre, wenn ihre Familie mehr Verantwortung für die Hausarbeit übernehmen würde, so die 54-jährige Mutter, die vor ihrer Pensionierung als Angestellte gearbeitet hatte.

Abgesehen von der zusätzlichen Arbeit sieht Akarsu eine positive Seite der Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

“Es ist klar, dass diese Isolation zu Hause mehr Verantwortung mit sich brachte, aber es ist gut, die Familie alle zusammen zu sehen”, sagte sie. “Vielleicht ist dies das letzte Mal, dass wir alle im selben Haus wie eine Familie sind. Die Kinder werden schnell erwachsen und gehen bald in ihre eigenen Richtungen.”

Auf die Frage, ob ihre Kinder ihr helfen, wenn sie Lebensmittel kauft, antwortete sie mit „Hölle nein“. Aber sie sieht die „Last der vergangenen Tage“ jetzt in gewissem Maße als Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen.

“Ich vermisse die Tage, an denen ich mich beschwert habe, das Haus zu verlassen, um Lebensmittel zu kaufen”, sagte sie. “Dieses Virus hat mir klar gemacht, wie unbedeutend Dinge in verzweifelten Zeiten eine Quelle der Freude sein können.”

Eine andere in Ankara lebende Mutter sagte, der Ausbruch in der Türkei habe auch zu Panik in ihrer Familie geführt, und jetzt habe jeder in ihrem Haushalt begonnen, der Hygiene und der allgemeinen Reinigung besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Pandemie brachte Cigdem Gencturk eine zusätzliche Belastung mit sich, aber sie sieht das Glas halb voll und genießt die „Zeit“ ihrer Familie zu Hause, da sie aus Angst vor einer Infektion selten ihre Wohnung verlassen.

„Normalerweise telefonieren wir mit meiner verheirateten Tochter. Wenn wir uns treffen, verlassen wir soziale Distanz zwischen uns “, sagte sie. “Wir haben lustige Gespräche, während wir uns Spielshows usw. ansehen. Jetzt wissen wir, dass der Geschmack des anderen besser ist.”

“In diesem Prozess haben wir verstanden, wie schön unser Leben früher war”, sagte Gencturk.

Kooperation ist eines der besten Geschenke, die am Muttertag angeboten werden können, sagte Gencturk, der der Ansicht ist, dass die Menschen bis zum Ende der Pandemie mit ihren Familien und der Öffentlichkeit „geduldig und diszipliniert“ sein sollten.

Sie begrüßte Angestellte des Gesundheitswesens, Polizisten und Angestellte des öffentlichen Dienstes für ihre Hingabe inmitten der Pandemie und sagte, die Menschen sollten die von den Behörden festgelegten Regeln befolgen.

Die Türkei registrierte mehr als 137.000 Virusfälle und fast 90.000 Patienten wurden aus Krankenhäusern entlassen. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 3.739 und die Zahl der Todesopfer ist in den letzten Tagen zurückgegangen

Seit dem Auftreten des Virus in China im vergangenen Dezember wurden in 187 Ländern mehr als 4 Millionen Fälle gemeldet. Die am stärksten betroffenen Gebiete sind die USA und Europa.

Ein signifikanter Anteil der COVID-19-Patienten, über 1,3 Millionen, hat sich erholt, aber das Virus hat nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University fast 280.000 Menschenleben gefordert.

Share.

Comments are closed.