Mutter, 29, und drei Kinder im Alter von vier, sechs und acht Jahren sterben vor Entsetzen. 

0

Zum ersten Mal wurden eine Mutter und ihre drei Kinder abgebildet, die bei einem Horrorcrash mit einem Lastwagen getötet wurden.

Zoe Powell, 29, wurde gestern zusammen mit den Töchtern Amelia (vier) und Phoebe (acht) sowie dem Sohn Simeon (sechs) getötet, als ihr silberner Subaru auf der A40 in der Nähe von Oxford mit einem LKW kollidierte.

Ihr Mann Joshua, 30, und ihre 18 Monate alte Tochter wurden aus den Trümmern gerettet und kämpfen heute im John Radcliffe Hospital in der Stadt um ihr Leben.

Der Fahrer des LKW, ein 56-jähriger Mann, erlitt leichte Verletzungen.

Die Rettungsdienste stürmten am Montag um 21.50 Uhr vor Ort, um über den Absturz zu berichten, der in der Nähe einer Eisenbahnbrücke stattfand.

Der 36-jährige David Patchett, der auf einem schmalen Boot in der Nähe der Absturzstelle lebt, war der erste, der am Tatort ankam.

Er beschrieb, wie er ein “schreckliches Geräusch” hörte, das sein Haus erschütterte, und fügte andere in der Gegend hinzu, “dachte, es sei ein Überschallknall”.

Er sagte: „Das Auto stand mitten auf der Straße, es war nicht nur ein Frontschaden, es sah aus, als wäre es wie eine Dose zerknittert worden.

‘Die Rettungsdienste sind sehr schnell aufgetaucht. Es war eine schreckliche Sache zu sehen und meine ersten Gedanken waren, dass niemand überlebt hatte, so schlimm war es.

“Während ich mit der Polizei telefonierte, erlangte der Mann das Bewusstsein wieder und da fing ich an, das Telefon herunterzuschreien.” Bring jetzt jemanden hierher. ”

Freunde sagten heute, die Familie Powell habe “Tragödie um Tragödie” erlitten, nachdem sie nach einem verheerenden Hausbrand vor einigen Monaten gezwungen waren, von ihrem Haus in Chinnor wegzuziehen.

Ein Nachbar sagte: „Sie waren eine schöne Familie. Sie haben in der Zwischenzeit woanders in Chinnor gemietet, weil es einen Hausbrand gab, wie Sie sehen können, ist das ganze Haus vernagelt. Es ist eine verheerende Schande. ‘

Die Bloggerin Frau Powell betrieb eine Website, die ihren Erfahrungen mit der Mutterschaft gewidmet war, und verkaufte ein Tagebuch, The Mama Book, das andere Eltern unterstützen sollte.

Die Mutter von vier Kindern sagte auf ihrer Website The Mama Book: „Das Mama-Buch ist ein Tagebuch und eine Gemeinschaft, die aus meinem eigenen Bedürfnis nach einem Raum entstanden ist – einem physischen Ort, an dem ich schreiben, mich konzentrieren und über Mutterschaft nachdenken kann.

„Als ich dieses Tagebuch für mich selbst erstellte, fühlte ich mich von den alltäglichen Anforderungen, drei kleine Kinder zu haben, überwältigt.

Eines Tages, mitten in der Verrücktheit, drei Drei-und-Unter-Füße unter den Füßen zu haben, füllte ich ein Notizbuch mit all den Gedanken über Mutterschaft, die meinen Kopf füllten.

„Seitdem habe ich es täglich benutzt, optimiert und verfeinert. Es ist der Raum, den ich mir wünschte, ich hätte mich selbst geben können, als mein erstes Baby geboren wurde, und ein Raum, den ich während jeder Mutterzeit weiterhin benutze. ‘

Frau Powell hatte einen Abschluss in englischer Literatur und sagte, sie habe eine “tiefe Liebe zu Büchern, Schreibwaren und Blumen”.

Am 6. Juni 2018 schrieb sie einen Beitrag mit dem Titel “Das sind die guten alten Zeiten”, in dem sie über ihr Leben sprach und wie sie es schätzte.

Es lautete: „Ich möchte dieses schöne Leben hier nicht missen, weil ich darüber nachdenke, was als nächstes kommt, oder mich daran erinnere, wie es war, als sie sich in einem anderen Stadium befanden oder sich nach bestimmten Herausforderungen sehnten.

‘Dies sind die guten alten Zeiten. Fotos von vor ein paar Jahren, vor einem Jahr, vor ein paar Monaten erinnern mich in jeder Phase daran, dass diese Tage die besten sind.

„Dies sind die guten alten Zeiten – es fühlt sich einfach nicht immer so an. Wenn ich mich selbst, meinen Alltag, durch die Linse der vergangenen Zeit sehe, bekomme ich an diesen Tagen jetzt Perspektive und Klarheit.

‘Dies sind die guten alten Zeiten. Es gibt verrückte, unordentliche, stressige Momente, aber sie sind auch mit vielen schönen, alltäglichen, wundervollen Momenten übersät.

„Dinge, die wir für selbstverständlich halten, wie sie sind – wie das Kinderbett, in das sie abgesenkt werden, der Kinderwagen, den wir schieben, der Autositz, den wir schnallen oder die Schuhe, die wir binden -, bewegen sie sich und ändern sich und wir schauen zurück und Erkenne, dass diese alltäglichen Dinge schön waren. ‘

Das Dorf, in dem die Powells lebten, war heute tief erschüttert, als die Nachricht von der Tragödie auftauchte.

Vor der Chinnor Community Church wurde ein Kreuz errichtet, um an die Familie zu erinnern, die sie wöchentlich besuchte.

Es hieß: „Das Kreuz wurde in unserem Garten als Anlaufstelle für alle aufgestellt, die sich an Zoe, Phoebe, Simeon und Amelia Powell erinnern möchten, die am Montagabend bei einem Verkehrsunfall ihr Leben verloren haben.

„Als Christen glauben wir, dass der Tod nicht das Ende der Straße ist, sondern nur eine Kurve. Die Straße windet sich nur durch die Wege, die Christus selbst gegangen ist. ‘

Unter dem Kreuz waren bunte Blumensträuße für die Familie Powell verstreut, an denen liebevolle Ehrungen angebracht waren.

Die Beamten blieben heute an der Absturzstelle und die A40 wurde für einen “beträchtlichen” Zeitraum in beide Richtungen geschlossen, während die Untersuchung fortgesetzt wurde.

Der leitende Ermittlungsbeamte Sergeant Dominic Mahon von der Serious Collision Investigation Unit in Bicester sagte, der Absturz sei eine “absolute Tragödie”.

Er sagte: „Wir befinden uns in einem sehr frühen Stadium unserer Untersuchung dieses unglaublich tragischen Vorfalls, bei dem vier Menschen aus den USA ums Leben gekommen sind

Share.

Comments are closed.