Musiker aus Nashville sind ohne Arbeit oder…

0

NASHVILLE, Tenn. – Colin Poulton zog 2008 nach Nashville, um kommerzielle Gitarre zu studieren. Er brach das College ab, blieb aber bei der Stadt und der Gitarre, spielte zuerst in einer Reihe von Originalbands und verdiente in jüngerer Zeit seinen Lebensunterhalt in den Honky-Tonks des Lower Broadway zusammen mit „ein paar Eheringen und einigen anderen Bands“.

Alle diese Auftritte endeten abrupt, als das Coronavirus auftrat. Die Clubs wurden am 16. März geschlossen, um die Ausbreitung zu verlangsamen, und Nashvilles normalerweise überfüllte Straßen in der Innenstadt sind so gut wie menschenleer. Poulton beantragte Arbeitslosigkeit, sobald der Kongress das Bundeshilfegesetz verabschiedet hatte, mit dem die Leistungen auf nichttraditionelle Arbeitnehmer ausgedehnt wurden. Er ist seit fünf Wochen ohne feste Arbeit, hat aber bisher nichts erhalten.

“Viele von uns hatten vier bis sieben Auftritte pro Woche und nichts”, sagte Poulton.

Nashville ist mit seiner pulsierenden Musikindustrie ein Magnet für Menschen wie Poulton. Music City ist in den USA als Heimat der Country-Musik bekannt, aber Zehntausende von professionellen Musikern aller Art leben dort, angezogen von den zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten und der Kameradschaft einer Künstlergemeinschaft. Jetzt sind sie in ein Arbeitslosensystem verwickelt, das nicht auf sie ausgerichtet ist.

“Es gibt viel Verwirrung und ehrlich gesagt Angst in der Gemeinde, weil sie nicht wissen, ob sie etwas bekommen und wenn ja, wie viel”, sagte Dave Pomeroy, Präsident der Nashville Musicians Association. die lokale Gewerkschaft. Pomeroy sagte, dass wahrscheinlich 100.000 Menschen in Nashville professionell Musik spielen, obwohl sie möglicherweise nicht alle Vollzeitmusiker sind.

Der Staat ist sich nicht sicher, wie viele nicht-traditionelle Arbeitnehmer Arbeitslosigkeit beantragt haben, hat jedoch etwa 75.000 Anträge erhalten, die ursprünglich als nicht förderfähig eingestuft wurden. Laut Chris Cannon, Sprecher des Ministeriums für Arbeit und Personalentwicklung, stammen die meisten von ihnen von nicht-traditionellen Arbeitnehmern.

Für viele Musiker in Nashville gibt es ein zusätzliches Problem. Ihr Einkommen stammt aus verschiedenen Quellen, einige behandeln sie als Angestellte und andere als unabhängige Auftragnehmer oder Selbstständige.

Cannon sagte, dass Arbeitnehmer, die Geld für eine W-2 haben und Anspruch auf traditionelle staatliche Arbeitslosigkeit haben, die neuen Bundesarbeitslosenleistungen nicht aus ihrer Vertragsarbeit beanspruchen können, selbst wenn dies den größten Teil ihres Einkommens ausmacht. Aber viele Musiker wissen das nicht.

“Es hat ein echtes Schwarzes Loch für diese Menschen geschaffen”, sagte Pomeroy, der versucht, als Verbindungsmann zum Staat zu fungieren, um Musikern Antworten auf Fragen der Arbeitslosigkeit zu geben.

Der Session-Bassist Eli Beaird sagte, seine W-2-Arbeit mache nur etwa 10% seines Einkommens aus, aber es erlaube ihm, Arbeitslosigkeit über das staatliche System zu beantragen. Er hat noch nichts erhalten, aber das System zeigt, dass er Anspruch auf 50 USD pro Woche Arbeitslosengeld hat. Das ist weit weniger als das wöchentliche Maximum von 275 US-Dollar, das er wahrscheinlich erhalten würde, wenn er seine Vorteile auf seine Arbeit als Auftragnehmer stützen könnte.

Glücklicherweise hat jeder, der Arbeitslosigkeit aufgrund traditioneller oder nicht traditioneller Arbeit erhält, auch Anspruch auf ein Coronavirus-Supplement von 600 USD pro Woche, obwohl Beaird dies auch nicht erhalten hat.

Beaird sagte, er habe das Glück, den größten Teil seiner Einnahmen aus der Aufnahme zu verdienen, die wahrscheinlich schneller zurückspringen wird als die Aufführung.

“Live-Musik klingt jetzt furchterregend”, sagte er. Er hat Freunde, die mit Country-Star Miranda Lambert touren. “Wann glaubt einer von uns das nächste Mal, dass es sicher ist, 40.000 Menschen in einem Raum zusammenzubringen?”

Der Staat begann diese Woche damit, Leistungen an selbständige, unabhängige Auftragnehmer und Gig-Arbeiter zu verteilen, und Cannon sagte, die meisten sollten ihre Leistungen Anfang nächster Woche erhalten, aber Poulton sagte am Freitag, dass er sich immer noch nicht im staatlichen System befinde.

Poulton lebt mit seiner Freundin und ihrem Sohn zusammen und sagt, dass sie genug Geld haben, um die Ausgaben für etwa einen Monat zu decken. Er ist besorgt, denkt aber immer noch, dass es richtig war, die Clubs zu schließen.

“Ich war besorgt, in diese Petrischale zu gehen”, sagte er.

___

Verfolgen Sie die AP-Berichterstattung über die Pandemie unter https://apnews.com/VirusOutbreak und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak.

Share.

Comments are closed.