Press "Enter" to skip to content

Museum gewidmet “Vater der Impfung” Edward …

Die Zukunft eines Museums, das dem „Vater der Impfung“ Dr. Edward Jenner gewidmet ist, ist bedroht, da es während der Sperrung von Covid-19 vor einem Zusammenbruch der Finanzierung steht.

Das Haus und Museum des Wissenschaftlers des 18. Jahrhunderts, der in Berkeley, Gloucestershire, den Impfstoff gegen das Pockenvirus entdeckt hat, ist normalerweise auf Besuchereinkommen und Spenden angewiesen, um 70% seiner laufenden Kosten von 206 GBP pro Tag zu decken.

Aber Museumsmanager Owen Gower hat gewarnt, dass das historische Haus und die Gärten im nächsten Jahr nicht eröffnet werden könnten, wenn es diesen Sommer nicht genug Einkommen generiert, und einen Crowdfunding-Appell gestartet, um die Finanzierungslücke zu schließen.

Herr Gower sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Jetzt ist mehr denn je eine Zeit für Edward Jenner. Wir haben gehört, dass sein Name in den Nachrichten erwähnt wurde, zitiert von Ministern und Wissenschaftlern der Regierung, und die Leute, die das Rennen um einen Impfstoff hier in Großbritannien führen, heißen The Jenner Institute.

„Vor diesem Hintergrund müssen wir wissen und verstehen, worum es bei Edward Jenner ging und wie er zu diesen Ideen kam.

“Sein neugieriges Experimentieren ist sehr passend für unsere Zeit und es ist die Geschichte des Triumphs der Menschheit gegen Krankheiten, die eine Botschaft der Hoffnung für uns alle ist.”

Er beschrieb die Finanzierungskrise und fügte hinzu: „Wir öffnen nur von April bis September. Wenn wir also dieses Jahr nicht Geld verdienen können und im März / April nächsten Jahres kommen, sieht es so aus, als würde es schwierig sein, für die nächste Saison zu öffnen.“

Im Jahr 1798 veröffentlichte Dr. Jenner seine Studie über die Ursachen und Auswirkungen der Krankheit, die heute als Kuhpocken bekannt ist, und wie sie als Impfstoff gegen das Pockenvirus wirken könnte.

Die Entdeckung wird als eine der wichtigsten in der Geschichte der Medizin gepriesen, und Dr. Jenner widmete sein Leben der Unterstützung anderer bei der Durchführung der Praxis und stellte sicher, dass sie für diejenigen, die sie benötigten, kostenlos war.

Siobhan Baillie, Abgeordneter von Stroud, sagte: “Es ist eine sehr traurige Ironie, dass die Heimat der ersten Person, die erfolgreich einen Impfstoff entwickelt und verwendet, in dieser Zeit des Coronavirus vor einer so ungewissen Zukunft steht.

„Wissenschaftler auf der ganzen Welt wissen um die Pionierarbeit von Dr. Jenner und seine Erfolge sind eine Inspiration, da die Arbeit weiterhin nach einem Impfstoff für dieses Virus sucht.

“Die Crowdfunding-Initiative des Museums hat meine volle Unterstützung und ich werde alles tun, um sicherzustellen, dass das Haus künftigen Generationen die Geschichte des weltweit ersten Impfstoffs erzählen kann, wenn dieser gegenwärtige Notfall vorbei ist.”

Um die Kampagne zur Beschaffung von £ 35.000 für Dr. Jenners Haus zu unterstützen, besuchen Sie: https://www.crowdfunder.co.uk/drjennershouse