Press "Enter" to skip to content

Motorsport-Singapur F1-Promotoren sagen verschlossene Türen…

16. Mai – Die Veranstalter des Grand Prix von Singapur haben es ausgeschlossen, ihr Formel-1-Rennen ohne Zuschauer abzuhalten, was weitere Unsicherheit über die Wahrscheinlichkeit des bevorstehenden September-Events mit sich bringt.

Die Formel 1 plant, ihre ins Stocken geratene Saison im Juli mit Rennen hinter verschlossenen Türen in Österreich und Großbritannien aufgrund der COVID-19-Pandemie zu beginnen.

Der Sport hat jedoch nicht aufgegeben, dass später im Jahr wieder Menschenmengen zurückkehren.

Die Veranstalter des GP von Singapur teilten der Zeitung The Straits Times am Samstag mit, dass sie einen offenen Dialog mit der Formel 1 führen, aber “es nicht machbar sei, das Rennen hinter verschlossenen Türen durchzuführen”.

“Die oberste Priorität bleibt das Wohlergehen und die Sicherheit unserer Fans, Freiwilligen und aller Singapurer”, sagte ein Sprecher.

Er fügte hinzu: “Die Fertigstellung der Arbeiten dauert in der Regel drei Monate. Dies hängt davon ab, ob solche Aktivitäten nach den geltenden staatlichen Vorschriften zulässig sind.”

Das Rennen auf der Marina Bay Street wurde im vergangenen Jahr von 268.000 Zuschauern an drei Tagen verfolgt. 40% der Zuschauer waren Besucher aus Übersee.

Die Formel 1 hat noch keinen überarbeiteten Kalender veröffentlicht. Bisher wurden drei Rennen abgesagt und sieben verschoben, aber im Internet sind Entwurfsversionen ohne Singapur erschienen.

Der Inselstaat hat fast 27.000 Fälle von Coronavirus gemeldet, die höchste Pro-Kopf-Infektionsrate in Asien, hauptsächlich aufgrund von Massenausbrüchen in beengten Unterkünften für ausländische Arbeiter.

Die Regierung hat eine landesweite Sperrung angeordnet, die bis zum 1. Juni laufen soll. (Berichterstattung von Alan Baldwin in London, Redaktion von Christian Radnedge)