Press "Enter" to skip to content

MotoGP: Coronavirus-Pandemie trifft den Großen Preis von Spanien

ANKARA

Die spanische MotoGP wurde wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben.

“Die FIM, IRTA und Dorna Sports bedauern, die Verschiebung des Red Bull Gran Premio de España angekündigt zu haben, der vom 1. bis 3. Mai auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto stattfinden sollte”, sagte die MotoGP in eine Erklärung am Donnerstag.

Ein neuer Termin für das Rennen werde so bald wie möglich bekannt gegeben.

Der „Circuito de Jerez-Angel Nieto“ (Der Jerez Circuit) befindet sich in der südspanischen Provinz Cadiz.

Das Rennen sollte der Saisonstart nach der Absage des ursprünglichen Saisonauftakts in Katar sein.

Rennen in Thailand, den USA und Argentinien wurden ebenfalls verschoben.

Damit war der Grand Prix von Spanien das fünfte Rennen der MotoGP-Saison, das wegen des COVID-19 verschoben wurde.

Nach Italien ist Spanien mit 4.089 Todesfällen und 56.188 bestätigten COVID-19-Fällen das am stärksten betroffene Land in Europa. Dies geht aus jüngsten Zahlen der in den USA ansässigen Johns Hopkins University hervor. In Bezug auf die Zahl der Todesopfer hat es China übertroffen.