Morduntersuchung eingeleitet, nachdem Frau in…

0

Die Polizei von Lancashire hat nach dem Tod einer Frau an einer mutmaßlichen Schusswunde am Sonntag eine Mordermittlung eingeleitet.

Kurz nach 15 Uhr wurden Beamte in die King Street in Blackburn gerufen, nachdem Berichten zufolge eine Frau nicht mehr reagierte und in der Gegend Schüsse zu hören waren.

Die Frau, von der angenommen wird, dass sie eine 19-jährige aus Blackburn ist, wurde ins Krankenhaus eingeliefert, starb aber später.

Eine Obduktion wird zu gegebener Zeit stattfinden, aber die Polizei glaubt derzeit, dass die Todesursache eine Schusswunde war.

Es wurde berichtet, dass ein Fahrzeug, von dem angenommen wurde, es sei ein heller oder metallisch grüner Toyota Avensis, die Szene verließ.

Ein Auto, das der Beschreibung entspricht, wurde später aus der Wellington Road geborgen, und die Polizei appelliert an alle, die das Auto gesehen haben, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Detective Chief Inspector Jonathan Holmes vom Force Major Investigation Team sagte: „Dies ist ein wirklich schockierender und sinnloser Mord, der eine junge Frau ihres Lebens beraubt hat.

„Obwohl das Opfer noch nicht offiziell identifiziert wurde, glauben wir, dass sie eine junge Frau aus der Region war.

„Ihre Familie wurde jetzt über ihren Tod informiert und sie sind verständlicherweise äußerst verstört.

“Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, und wir sind entschlossen, die Verantwortlichen zu finden. Wir bitten die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Identifizierung des oder der Täter.”

Er fuhr fort: „Wir wissen, dass die King Street zum Zeitpunkt des Vorfalls beschäftigt gewesen sein wird, und wir sind zuversichtlich, dass es jemanden oder mehrere Personen gibt, die wissen, was passiert ist.

“Wir wissen, dass die Menschen in dieser Zeit möglicherweise nicht bereit sind, sich zu melden, insbesondere wenn sie die Richtlinien der Regierung zum Bleiben zu Hause nicht befolgt haben. Wir möchten ihnen jedoch versichern, dass es unser unmittelbares Anliegen ist, herauszufinden, was passiert ist.”

Herr Holmes forderte jeden mit Informationen oder Filmmaterial des Vorfalls auf, sich zu melden.

Er versicherte den Bewohnern auch, dass zusätzliche Patrouillen, einschließlich bewaffneter Offiziere, in der Region eingesetzt wurden.

Jeder mit Informationen wird gebeten, sich unter Angabe der Protokollnummer 817 vom 17. Mai unter der Nummer 101 an die Polizei zu wenden.

Alternativ können Informationen anonym an Crimestoppers unter 0800 555 111 weitergegeben werden.

Share.

Comments are closed.