Mord-Selbstmord in Pennsylvania: Coronavirus-Forscher tödlich erschossen von einem Mann, der sich später im Auto umgebracht hat

0

In einem offensichtlichen Fall von Selbstmordmord in Ross Township, Pennsylvania, erschoss ein Mann einen Coronavirus-Forscher tödlich, bevor er sich selbst tötete.

Die Leiche des 37-jährigen Bing Liu wurde am Samstagnachmittag (2. Mai) in seiner Wohnung in der Villa Elm Court gefunden. Der Mann hatte Schusswunden an Hals, Rumpf und Extremitäten erlitten. Sein Tod wurde von einem medizinischen Untersucher als Mord verurteilt. In der Zwischenzeit wurde die Leiche eines anderen Mannes in einem Auto in der Nähe des Hauses des Opfers gefunden. Die Ermittler sagten, der nicht identifizierte Mann sei an einer selbst zugefügten Schusswunde am Kopf gestorben.

„Die Männchen sind einander bekannt. Die im Laufe des Wochenendes entwickelten Ermittlungshinweise haben uns zu der Annahme geführt, dass der Mann aus dem Auto den Mann im Haus der Stadt erschossen hat, bevor er zu seinem Auto zurückkehrte und sich das Leben nahm “, sagte Detective Sgt. Brian Kohlhepp sagte.

Liu arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der medizinischen Fakultät der Universität von Pittsburgh und stand kurz davor, „sehr wichtige Erkenntnisse“ im Zusammenhang mit COVID-19 zu gewinnen.

„Bing stand kurz davor, wichtige Erkenntnisse zum Verständnis der zellulären Mechanismen zu gewinnen, die der SARS-CoV-2-Infektion zugrunde liegen, und die zellulären Grundlagen der folgenden Komplikationen. Wir werden uns bemühen, das zu vervollständigen, was er begonnen hat, um seiner wissenschaftlichen Exzellenz zu huldigen “, sagte seine Abteilung in einer Erklärung.

„Sein Verlust wird in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft spürbar sein. Bitte behalten Sie seine Familie, Freunde und Kollegen in Ihren Gedanken. Vielen Dank “, fügte die Abteilung hinzu.

Die Untersuchung war noch nicht abgeschlossen, um die Umstände herauszufinden, die zu dem Verbrechen geführt haben. In der Zwischenzeit bestätigte die Polizei, dass kein Verdächtiger auf freiem Fuß war und keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand.

Der Vorfall ereignet sich weniger als einen Monat, nachdem ein Mann zwei ältere Männer tödlich erschossen hat, bevor er sich in einem kalifornischen Haus umgebracht hat. Die Beamten antworteten auf das Haus und fanden drei Personen mit Schussverletzungen. Alle wurden am Tatort für tot erklärt.

„Die Untersuchung ergab schließlich, dass sich der 47-jährige Phana Subpramoon mit einer Schrotflinte bewaffnet und den 67-jährigen Joseph Marcotte und den 69-jährigen Jaturong Siriprasirt mehrmals erschossen und in ihrem Schlafzimmer getötet hatte. Dann ging Phana ins Wohnzimmer, drehte die Waffe auf sich selbst und beendete sein eigenes Leben “, sagte die Polizei.

Share.

Comments are closed.