Moncler hofft auf eine Erholung vom Coronavirus-Fallout in H2

0

Von Claudia Cristoferi

MAILAND, 22. April – Italiens Moncler hofft, den finanziellen Schaden durch die Coronavirus-Krise mit einer starken Erholung im letzten Teil des Jahres, einer entscheidenden Saison für seine Markenpufferjacken, begrenzen zu können, nachdem der Umsatz im ersten Quartal um 18% gesunken war.

Nationale Sperren haben Moncler gemeinsam mit Rivalen gezwungen, Geschäfte und Produktionsstätten zu schließen.

Luciano Santel, Chief Corporate und Supply Officer, sagte, das Unternehmen hoffe, im Gesamtjahr trotz eines erwarteten signifikanten Rückgangs von Gewinn und Umsatz aufgrund des Ausbruchs „eine angemessene Umsatzrendite und eine angemessene Rentabilität aufrechtzuerhalten“.

“Aufgrund der Saisonalität unserer Produkte hätte es viel schlimmer sein können, wenn dies im September oder Oktober geschehen wäre.”

Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz von Moncler im Jahr 2020 um 6% sinken wird, besser als bei den meisten Konkurrenten. Dies geht aus einer Konsensprognose auf der Website des Unternehmens hervor.

Santel äußerte sich jedoch vorsichtig über die bereits eingeleitete Erholung auf dem chinesischen Festland, wo die Geschäfte wiedereröffnet wurden und das Geschäft wieder anzieht.

“Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir in China eine starke zweistellige Erholung erleben … Das Geschäft erholt sich jeden Tag gut, besser und besser, aber auch aufgrund unserer Saisonalität nicht sehr viele”, sagte er.

Nach Jahren starken Wachstums, die die Marke zu einer der leistungsstärksten Luxusgruppen machten, kündigte Moncler an, die Dividendenzahlungen für 2019 zu streichen.

Darüber hinaus werden alle nicht wesentlichen Projekte eingestellt, einschließlich einiger Werbekampagnen, um die Gesamtinvestitionen um 30% zu senken. Die Pläne zur Eröffnung von rund einem Dutzend neuer Geschäfte im Jahr 2020 werden jedoch beibehalten.

“Was am wichtigsten ist, ist – wir glauben -, dass Moncler Zeit hat, sich zu organisieren, da das nächste große Quartal das 4. Quartal 20 sein wird”, sagte Bernstein-Analyst Luca Solca und stellte fest, dass Moncler in den letzten drei Jahren 40% des Jahresumsatzes erzielt Monate des Jahres, verglichen mit 12% im zweiten Quartal.

Der Umsatz in den ersten drei Monaten sank auf 310 Millionen Euro (336 Millionen US-Dollar) und lag damit nach Angaben von Refinitiv über einer durchschnittlichen Analystenschätzung von 304 Millionen Euro. Dies bedeutet einen Rückgang von 18% sowohl bei konstanten als auch bei aktuellen Wechselkursen.

Auf vergleichbarer Basis gingen die Umsätze in Italien um 24,5% und in Asien und Amerika um 23% zurück, wobei der Rest Europas die anderen Regionen übertraf.

Andere Luxusgüterunternehmen haben ihre Dividendenzahlungen entweder gestrichen oder gekürzt. Prada sagte am Mittwoch zuvor, es würde keine Dividende mehr für die Ergebnisse von 2019 zahlen, ebenso wie Tods letzten Monat.

Die französischen Giganten Kering und LVMH haben ihre jeweiligen Dividendenzahlungen um 30% gekürzt.

($ 1 = 0,9238 Euro)

(Schreiben von Silvia Aloisi, Redaktion von Jane Merriman und John Stonestreet)

Share.

Comments are closed.