Mixed Martial Arts-Gaethje verärgert Ferguson, um UFC zu gewinnen…

0

Von Philip O’Connor

10. Mai – Justin Gaethje setzte eine beeindruckende Meisterklasse auf, um einen überraschenden Ko-Sieg gegen Tony Ferguson zu erzielen und den vorläufigen Leichtgewichtstitel bei UFC 249 zu gewinnen, der am Samstag in der VyStar Veterans Memorial Arena in Jacksonville, Florida, stattfand.

Ferguson, der mit 12 Siegen in den Kampf kam, erlitt Schaden, als Gaethje an seinen Beinen hackte und donnernde Haken landete, bevor Schiedsrichter Herb Dean eintrat, um den Kampf spät in der fünften Runde zu beenden.

Mit über 80.000 Todesfällen in den USA aufgrund von COVID-19 ist die UFC unter Beschuss geraten, weil sie die Veranstaltung organisiert hat, die ohne Fans auf der Tribüne und mit strengen Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen stattfand.

Trotz des Fehlens einer Menge fehlte es den Kämpfen selbst an Intensität. Francis Ngannou erzielte den Knockout der Nacht und blitzte Jairzinho Rozenstruik mit einem linken Haken, um nach nur 20 Sekunden der ersten Runde einen Stopp zu erzwingen.

Sam Alvey war der erste Kämpfer in der leeren Arena in der Nacht, der auf die imaginäre Menge zeigte und sie hochfing, als er sich auf den Weg zum Käfig machte, wo er im Eröffnungskampf des Abends auf der vorläufigen Karte einen Entscheidungsverlust gegen Ryan Spann erlitt.

Abgesehen von den Kämpfern, den Schiedsrichtern und den Kommentatoren trugen die Event-Mitarbeiter Gesichtsmasken, und in den Pausen zwischen den Runden durfte nur ein Eckmann pro Kämpfer in den Käfig.

„Es war lustig, ich konnte viel hören. Jeder da draußen konnte ich wirklich deutlich hören, aber zur gleichen Zeit… war es nicht viel anders als wenn die Menge da wäre “, sagte Vicente Luque Reportern nach seinem Stoppsieg gegen Niko Price.

Die Stille war so groß, dass Luque die Kommentatoren hören konnte, und der Schwergewichtler Greg Hardy sagte, er könne den Rat des Fernsehkommentators Daniel Cormier befolgen, um Yorgan De Castros Beintritten auf dem Weg zu einem Entscheidungssieg entgegenzuwirken.

Im Co-Main Event behielt Henry Cejudo seinen Gürtel im Bantamgewicht mit einem Stoppsieg in der zweiten Runde gegen Dominick Cruz, bevor er sofort im Achteck ausschied. Der 33-Jährige, der bei den Olympischen Spielen 2008 eine Goldmedaille für Wrestling gewann, sagte, er sei mit seiner Karriere zufrieden und wolle eine Familie gründen.

Nach einer langen Pause kehrte der frühere Champion Cruz mit einem Knie am Kopf zurück und erlitt den ersten Knockout seiner Karriere, nur noch zwei Sekunden in der zweiten Runde.

Der größte Preis der Nacht ging jedoch an Gaethje, der nun als nächster gegen Khabib Nurmagomedov um die unbestrittene Leichtgewichtskrone antritt.

“Ich werde auf den echten warten”, sagte Gaethje, als er den Zwischengürtel beiseite warf, kurz nachdem er um seine Taille gelegt worden war. (Berichterstattung von Philip O’Connor)

Share.

Comments are closed.