Mit Beginn der Subventionen wachsen die Arbeitsplätze im Gastgewerbe

0

Der Verlust von Arbeitsplätzen hat sich in der letzten Aprilwoche verlangsamt, und einige Mitarbeiter des Gastgewerbes waren sogar wieder auf der Gehaltsliste.

Der Vorstand der Reserve Bank ist jedoch besorgt über Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, aber weder Lohnzuschüsse noch Arbeitslosenunterstützung erhalten können.

Die neuesten Gehaltsdaten des Australian Bureau of Statistics zeigen, dass die Nation seit Beginn der Coronavirus-Krise Mitte März rund 7,3 Prozent der Arbeitsplätze abgebaut hat.

Gegen Ende April verlangsamte sich der Verlust von Arbeitsplätzen erheblich und ging um 1,1 Prozent zurück, während die gezahlten Gesamtlöhne leicht anstiegen.

Der NAB-Marktökonom Kaixin Owyong sagte, die Beschäftigung scheint sich nach einem Rekordrückgang zu stabilisieren.

Junge Menschen hatten seit Beginn der Krise doppelt so häufig Arbeitsplätze verloren, aber Anfang Mai stieg die Zahl der Beschäftigten unter 20 Jahren um 4,6 Prozent gegenüber der Vorwoche.

Dies war zum Teil darauf zurückzuführen, dass der Gastgewerbesektor etwa einen von 20 Arbeitsplätzen wieder aufbaute.

“Dies könnte auf eine Kombination aus JobKeeper-Zahlungen zurückzuführen sein, die Anfang Mai zu fließen begannen, und auf die Erwartung, dass die Beschränkungen in einigen Teilen des Landes gelockert werden”, sagte Owyong.

Die Tourismus-Hotspots Coffs Harbour und die mittlere Nordküste von New South Wales waren am stärksten betroffen und verloren mehr als 11 Prozent der Arbeitsplätze, während einer von zehn Menschen an der Sunshine Coast in Queensland neu arbeitslos war.

Der Vorstand der Reserve Bank schlug vor, dass die tatsächliche Arbeitslosenquote höher sei als die offiziellen Zahlen, da die Empfänger von JobSeeker nicht aktiv nach Arbeit suchen mussten.

In den Protokollen der Sitzung vom 5. Mai wurde festgestellt, dass die Arbeitslosenquote auch ohne den JobKeeper-Lohnzuschuss der Regierung höher wäre.

Bereits zwischen März und April haben fast 600.000 Menschen ihre Arbeit verloren. Dies ist der größte monatliche Beschäftigungsrückgang seit Bestehen.

Weitere 6,1 Millionen erhalten JobKeeper.

Dennoch sagte die Zentralbank: “Trotz der Größe und Breite dieser Programme wären einige Personen, die ihre Arbeit verloren hatten, für beide Zahlungen nicht berechtigt.”

Oppositionsführer Anthony Albanese sagte, die Regierung müsse einen Plan ausarbeiten, um von diesen Zahlungen abzuweichen, anstatt sie im September über Nacht abzuschneiden.

“Ehrlich gesagt ist es außergewöhnlich, dass die Regierung etwas Selbstgefälligkeit zeigt, wenn man bedenkt, dass ein Snap-Back eine Unterstützung für einen Tag vorsieht, am nächsten Tag alles weg”, sagte er gegenüber Reportern in der Stadt Tumbarumba in New South Wales.

Stattdessen, sagte er, bot Schatzmeister Josh Frydenberg an dem Tag des Bundeshaushalts “eine Rede aus dem Seinfeld-Drehbuch, eine Rede über nichts” an.

Die RBA beschloss, die Zinssätze nicht von dem Rekordtief von 0,25 Prozent zu erhöhen, bis Australien sich in Richtung Vollbeschäftigung bewegte und die Inflation wieder in den Zielbereich zurückkehrte.

Es wurde vorausgesagt, dass die Arbeitslosigkeit bis Mitte 2022 immer noch über 6,5 Prozent liegen wird, weit über den 5,1 Prozent, die es vor dem Ausbruch des Virus gab.

Marcel Thieliant, Senior Economist von Capital Economics, sagt, dies bedeutet, dass die Zinsen auf absehbare Zeit auf Eis bleiben werden.

“Die Finanzmärkte rechnen mit einer Zinserhöhung in rund drei Jahren, aber wir glauben, dass die Bank die Politik länger locker halten muss”, sagte er.

Share.

Comments are closed.