(Reuters) – Ein Schneesturm, der am Mittwoch die Rockies in den USA traf, sollte sich am nächsten Tag nach Osten bewegen und drohte, neue Überschwemmungen in die Plains-Staaten zu bringen, darunter Teile von South Dakota und Missouri, die sich immer noch von der Überschwemmung im letzten Monat erholen.

Hohe Frühlingstemperaturen werden starken Schneefällen, Sturmwinden und lebensbedrohlichen Bedingungen in einem Gebiet der zentralen Vereinigten Staaten weichen, das von den Rockies bis zu den Great Lakes reicht, so der National Weather Service.

.

“Dies ist möglicherweise ein lebensbedrohlicher Sturm”, sagte Patrick Burke, ein Meteorologe mit dem Weather Prediction Center der NWS in Maryland, Mittwoch.

Ein Zyklon im letzten Monat ließ schwere Regenfälle über dieser Region fallen, die umfangreiche Überschwemmungen entlang des Missouri Rivers und mehr als 3 Milliarden Dollar an Schäden an Eigentum und Ernten in Nebraska und Iowa verursachten.

Pueblo, Colorado, erreichte am Dienstag 85 Grad Fahrenheit (30 Celsius), wird aber bis Anfang Donnerstag auf 25F (minus 4C) fallen, ähnliche Temperaturen werden in Denver vorhergesagt.

Der Sturm wird voraussichtlich blendenden, starken nassen Schnee über die Region bringen, der wahrscheinlich Bäume fällen wird und zu weit verbreiteten Stromausfällen, weit verbreiteten Straßensperren und tückischen Fahrten führt, sagte Burke.

.

P>

Nahe 500 Flüge wurden am Mittwoch am Denver International Airport gestrichen, etwa ein Viertel des gesamten Flugplans, so FlightAware.com, eine Airline-Tracking-Website.

.

Flughafenbeamte sagten, dass sie Schneeräumungscrews an Ort und Stelle hatten.

Der kommende Sturm sollte die Überschwemmungen entlang des Missouri Rivers in Gebieten verschärfen, in denen im März Dutzende von Deichen durchbrochen wurden, was die Gemeinden zukünftigen Überspannungen aussetzte, da der Fluss in Gebieten von Nebraska, Iowa und Missouri erst zwischen drei und fünf Tagen nach dem Sturm aufsteigen sollte.

Der Sturm wird voraussichtlich schwächer werden und am Freitag in das Gebiet der Great Lakes und den Norden Michigans vordringen, was mehr Regen und Schnee bringt, sagte der Wetterdienst.