Millionen Briten wollen Bürokleidung endgültig ablegen und ihre SLIPPER tragen, wenn sie endlich wieder arbeiten. 

0

Millionen von Büroangestellten würden gerne formelle Bürokleidung endgültig ablegen – und viele würden nicht bereit sein, ihre SLIPPER aufzugeben, wenn sie schließlich an den Arbeitsplatz zurückkehren.

Untersuchungen von 2.000 Erwachsenen ergaben, dass sieben von zehn davon träumen, Hemd und Krawatte dauerhaft abzulegen und von nun an bei der Arbeit Freizeitkleidung zu tragen.

Fast zwei Drittel gaben sogar zu, dass sie „erleichtert“ waren, länger von zu Hause aus zu arbeiten – wobei der durchschnittliche Heimarbeiter mehr als ein Viertel seines Arbeitstages seinen Bademantel trug.

Und 52 Prozent haben in den letzten Monaten ihren Blick auf Videoanrufe gelockert.

Aber 44 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ihr Arbeitgeber bereit ist, die Kleiderordnung langfristig zu lockern. Drei von zehn sind der Meinung, dass Hausschuhe im Büro akzeptabel sein sollten.

Ein Sprecher von Bedroom Athletics, der die Untersuchung in Auftrag gegeben hatte, sagte: “Da so viele Mitarbeiter so lange zu Hause waren, vielleicht eine kurze Rückkehr in ihr Büro und jetzt wieder zu Hause, ist es kein Wunder, dass sich die Gedanken über die Wahl der Kleidung ändern.”

“Die Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass die Menschen es wirklich schätzen, sich in dem, was sie tragen, wohl fühlen zu können, wenn sie den ganzen Tag arbeiten.

“Es bleibt abzuwarten, ob Arbeitsplätze ihre Haltung in Bezug auf das, was akzeptabel ist, langfristig ändern, aber Büroangestellte scheinen zumindest vorerst den Komfort zu genießen.”

Die Studie ergab auch, dass 36 Prozent bei der Ausführung ihrer Arbeitsaufgaben in Loungewear gemütlich waren.

Fast ein Viertel hat übergroße T-Shirts getragen und 34 Prozent tragen häufig Trainingsanzüge.

Und 24 Prozent haben sogar die Loungewear ausgezogen, bevor sie an einem Videoanruf teilgenommen haben.

Aber mit 86 Prozent, die es genießen, während der Arbeitszeit keine Schuhe mehr tragen zu müssen, sind 36 Prozent mit Slidern im Trend geblieben.

Fast jeder Fünfte hat sich für einen zeitlosen Schaffellpantoffel entschieden.

Die Studie ergab auch, dass 28 Prozent in den letzten Monaten aufgrund ihrer Arbeit von zu Hause aus das Tragen ihrer Bürokleidung verpasst haben, 53 Prozent jedoch nach ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz weiterhin Freizeitkleidung tragen möchten.

Jeder zehnte Befragte möchte über OnePoll seine Hausschuhe zur Arbeit tragen können, während weite T-Shirts, Shorts, Leggings und bequeme Sweatshirts ebenfalls beliebte Kleidungsstücke für eine zukünftige Rückkehr am Arbeitsplatz sind.

Einige werden jedoch nicht so viel Glück haben, da 56 Prozent nicht glauben, dass ihr Arbeitsplatz für mehr Freizeitkleidung im Arbeitsumfeld offen sein wird, wenn die Pandemie schließlich nachlässt.

Dies, obwohl mehr als acht von zehn glauben, dass sie besser arbeiten, wenn sie sich wohl fühlen.

Andere Heimkomfortarbeiter, die gerne Teil ihrer Bürorückgabe sein würden, wären Kissen, eine Decke und sogar ihr Haustier.

Ein Sprecher von Bedroom Athletics fügte hinzu: „Der Gedanke, im Büro ein Paar Hausschuhe zu tragen, mag für viele amüsant sein, aber wenn dies die Produktivität fördert, laufen möglicherweise einige Leute in Slippern herum, wenn die Büros wieder geöffnet werden.

“Komfort ist für die Menschen eindeutig wichtig, und es wird interessant sein zu sehen, ob diese Forschung das erste Signal für den Tod von Hemd und Krawatte ist.”

Share.

Comments are closed.