Mexiko tritt in die schwerwiegendste Phase-3-Ausbreitung von…

0

MEXIKO-STADT, 21. April – Mexiko ist in die von der Regierung als „Phase 3“ bezeichnete Ausbreitung des neuen Coronavirus eingetreten. Dies ist das schwerwiegendste Stadium, da die Übertragung des Virus zunimmt, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Hugo Lopez-Gatell am Dienstag.

Mexiko hat 712 Todesfälle durch Coronaviren und 8.772 Infektionen registriert, wobei am Montag 511 neue Fälle gemeldet wurden.

Die Gesundheitsbehörden erwarten jedoch, dass die tatsächliche Zahl wesentlich höher sein wird, da Mexiko nur über begrenzte Testkapazitäten verfügt. Lopez-Gatell sagte am Donnerstag, das mathematische Modell der Regierung “Sentinel Surveillance” schätze, dass es landesweit 55.951 Fälle gab.

Lopez-Gatell sagte, der Schwerpunkt der Phase 3 liege darauf, die Bewegung von Menschen im öffentlichen Raum weiter zu reduzieren, und es sei wichtig, dass die Mexikaner die Anweisungen der Regierung zur sozialen Distanzierung befolgen, um zu verhindern, dass das Gesundheitssystem des Landes überfordert wird.

“Heute möchten wir den Beginn der ‘Phase 3’ der COVID-Epidemie ankündigen und uns daran erinnern, dass wir uns in der Phase der raschen Ausbreitung befinden, in der sich eine große Anzahl von Infektionen und Krankenhausaufenthalten ansammelt”, sagte Lopez-Gatell während der täglichen morgendlichen Pressekonferenz gehalten von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador.

Der linke Führer Mexikos schwor erneut, dass das Land keine „autoritären“ Maßnahmen wie Ausgangssperren durchsetzen werde, die andere Länder auf der ganzen Welt umgesetzt haben.

Mexiko hat die staatlichen Beschränkungen auf die Eindämmung des Coronavirus bis zum 30. Mai ausgedehnt, plant jedoch, die Beschränkungen ab dem 1. Juni zu lockern, wenn die derzeitigen Maßnahmen erfolgreich sind.

Lopez-Gatell betonte, dass Mexikos Strategie eher auf Maßnahmen zur Eindämmung als auf dem Versuch, die Epidemie zu löschen, beruht. Er sagte, dies würde ein “Einfrieren” des Landes für mehrere Jahre erfordern und könnte zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch führen.

Präsident Lopez Obrador hat die Abschirmung der Armen in den Mittelpunkt seiner wirtschaftlichen Reaktion auf die Pandemie gestellt, aber Analysten sagen, dass das bescheidene Konjunkturpaket der Regierung im Vergleich zu denen anderer Nationen in Lateinamerika verblasst.

Mexikanische Unternehmensgruppen kritisierten auch die finanzielle Reaktion der Regierung heftig und sagten, sie sei unzureichend, da sich das Land auf die voraussichtlich größte Rezession seit fast einem Jahrhundert vorbereitet. (Berichterstattung von Raul Cortes Fernandez; Schreiben von Drazen Jorgic; Redaktion von Jonathan Oatis und Steve Orlofsky)

Share.

Comments are closed.