Mexiko Auto Werke wieder zu öffnen, wie Land Virusrisiken abwägt

0

MEXIKO-STADT – An einem Tag, an dem Mexiko den bislang schlechtesten täglichen Anstieg bei Coronavirus-Fällen verzeichnete, begannen ausländische Autofabriken, Termine für die Wiedereröffnung festzulegen.

Volkswagen de Mexico gab am späten Donnerstag bekannt, dass die Wiedereröffnung seines Montagewerks im Bundesstaat Puebla und seines Motorenwerks im Bundesstaat Guanajuato am 1. Juni geplant ist.

General Motors sagte, es habe kein „genaues Datum“ für die Wiedereröffnung seines Werks festgelegt, auch nicht in der Stadt Silao in Guanajuato, aber einige Arbeiter dort gaben an, am 18. Mai eine Benachrichtigung für die Arbeit erhalten zu haben.

Ford de Mexico sagte: „Wir arbeiten sehr eng mit der mexikanischen Regierung zusammen und halten die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle ein. Wir hoffen, ihre Genehmigung für den Betrieb in Mexiko zu erhalten. “

Toyota und Nissan reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren zu möglichen Wiedereröffnungen ihrer Werke in Mexiko.

Sowohl im Inland als auch in den USA wächst der Druck, dass Mexiko seine Produktionsaktivitäten wieder aufnimmt. Präsident Andrés Manuel López Obrador sagt, dass dies bis zum 17. Mai in Gebieten des Landes geschehen könnte, die vom Virus nicht schwer getroffen wurden.

Mexiko hat aufgrund der Pandemie etwa 500.000 Arbeitsplätze verloren, und kleine Ladenbesitzer haben am Mittwoch einen öffentlichen Brief an López Obrador geschrieben, in dem sie sich beschwerten, dass sie keine Vorräte an Grundversorgung erhalten können, weil sich Hunderte von Städten in Mexiko aus Angst vor Ansteckung geschlossen haben.

Ende März startete die US-Regierung eine Kampagne, um Mexiko zur Wiedereröffnung von Montagewerken zu bewegen, was darauf hindeutet, dass die Lieferkette der nordamerikanischen Freihandelszone dauerhaft beeinträchtigt werden könnte, wenn die Produktion nicht wieder aufgenommen wird. Mexiko hat angekündigt, mit den USA und Kanada an einem gemeinsamen Plan zur Wiedereröffnung von Fabriken, insbesondere von Autofabriken, zu arbeiten.

Die Gefahren einer Wiedereröffnung liegen jedoch auf der Hand. Am Donnerstag verzeichnete Mexiko mit bundesweit fast 2.000 Neuinfektionen den bislang größten Anstieg innerhalb eines Tages bei bestätigten Coronavirus-Fällen – ein Anstieg von 7,2% gegenüber dem Anstieg am Mittwoch. Insgesamt starben fast 3.000 Menschen.

Volkswagen sagte in einer Erklärung, es werde wiedereröffnet, “mit dem Ziel, die notwendigen Elemente zusammenzubringen, um eine stabile Lieferkette zu gewährleisten.”

In einer Erklärung zu seinen Wiedereröffnungsplänen sagte GM: „Wir warten auf den Plan, den die Wirtschaftsabteilung für eine schrittweise Wiederaufnahme der Aktivitäten in der Automobilindustrie vorlegen wird. Sobald die Behörden diesen Plan vorlegen, können wir den GM-Betrieb wieder aufnehmen “in Mexiko.

Die Mitarbeiter des GM-Werks in Silao gaben jedoch an, Nachrichten mit einem GMC-Logo erhalten zu haben, in denen sie aufgefordert wurden, sich für Temperaturprüfungen und Gesundheitsfragebögen im Werk zu melden.

Mexiko will vorsichtig sein und weist darauf hin, dass schwer betroffene Städte wie Mexiko-Stadt, Tijuana, Ciudad Juarez und Villahermosa wahrscheinlich keine baldige Wiedereröffnung des Geschäfts zulassen.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Hugo López-Gatell sagte am Donnerstag, dass die Wiedereröffnung “nicht bedeutet, dass jeder Ort wieder auf das gleiche Maß an Normalität zurückkehren wird.”

In der Vergangenheit haben Beamte die Wiedereröffnung von Geschäften in den am wenigsten betroffenen Staaten erwähnt, aber die zwischenstaatliche Fahrt durch Autobahnkontrollpunkte eingeschränkt. Die an solchen Kontrollpunkten üblichen Maßnahmen – die Temperatur der Reisenden zu messen und nach Symptomen zu fragen – sind jedoch nur begrenzt geeignet, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

An einigen Orten, wie in den Grenzmontagewerken in Ciudad Juarez, jenseits der Grenze zu El Paso, Texas, haben Arbeiter gezeigt, dass sie nicht gezwungen sind, auf engstem Raum und mit unzureichenden Schutzmaßnahmen zu arbeiten.

Aber in anderen Teilen Mexikos scheinen viele Einwohner bestrebt zu sein, zu einem Anschein von Normalität zurückzukehren. Mexikanische Twitter-Nutzer beklagen sich mit dem Hastag #conlacervezno bitter über die Bierknappheit – und den Preisanstieg für das, was noch übrig ist.

Die National Alliance of Small Business Owners sagte, sie habe es satt, Maßnahmen wie Straßensperren, Ausgangssperren und Kontrollpunkte zu ergreifen, die auf lokaler Ebene häufig quasi legal verhängt werden.

“Mehr als 340 Townships im ganzen Land haben unangemessene, strenge und illegale Maßnahmen ergriffen, um den freien Transport von Lieferungen in ihre Städte zu verhindern”, sagte die Gruppe in einem offenen Brief an die Bundesbehörden.

López Obrador spürt die Frustration.

“Es gibt ganze Regionen, in denen es keine Fälle gibt. Mit viel Sorgfalt und Gesundheitskontrollpunkten können wir dort Aktivitäten starten, je nachdem, was in den kommenden Tagen passiert”, sagte er. „Auf diese Weise können wir beginnen, wirtschaftliche Aktivitäten zu sehen, welche? Bauindustrie, Exportindustrie, Automobilindustrie, Tourismus und andere Aktivitäten. “

Share.

Comments are closed.