Press "Enter" to skip to content

Mexikanische Regierungsbeamte senden gemischte Viren soziale…

MEXIKO-STADT, 24. März – Der stellvertretende Gesundheitsminister Mexikos hat am Dienstag Maßnahmen zur sozialen Distanzierung gegen das Coronavirus vorgestellt, obwohl einige hochrangige Regierungsbeamte seinen Appell an die Menschen, einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten, offenbar abgelehnt hatten.

Der Verteidigungsminister und der Finanzminister gehörten zu etwa einem Dutzend hochrangiger Beamter, die sich zu einer Pressekonferenz versammelten, auf der die Maßnahmen angekündigt wurden. Sie standen auf einer engen Bühne, zwischen denen wenig Platz war, als eine Folie eine Comicfigur mit ausgestreckten Armen zeigte, um sichere Entfernungen anzuzeigen.

Präsident Andres Manuel Lopez Obrador wurde wegen eines angeblich unbekümmerten Ansatzes gegen das Virus kritisiert, der die Menschen zum Beispiel dazu ermutigt, trotz strengerer Maßnahmen, die von seiner Regierung empfohlen wurden, in Restaurants zu gehen.

Mexiko hat bisher nur 367 Fälle und vier Todesfälle, bereitet sich jedoch auf einen raschen Anstieg der Infektionen in den kommenden Wochen vor.

Bei der Veranstaltung am Dienstag sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Hugo Lopez-Gatell, Mexiko habe eine Zunahme nicht importierter Coronavirus-Fälle verzeichnet und verstärke die Minderungsmaßnahmen, beginnend mit der Aussetzung von Großveranstaltungen.

“Wir haben beschlossen, Veranstaltungen mit 100 oder mehr Personen vorübergehend auszusetzen”, sagte Lopez-Gatell auf der regulären Pressekonferenz des Präsidenten. “Alle Versammlungen – öffentlich, privat, staatlich, sozial – müssen den ganzen Monat über vermieden werden.”

Die Regierung kündigte auch einige Arbeitsbeschränkungen, zinsgünstige oder zinslose Darlehen für kleine Unternehmen, Schutzmaßnahmen für ältere und schutzbedürftige Personen an und sagte, dass einige militärmedizinische Einrichtungen für die Öffentlichkeit zugänglich sein würden.

Lopez-Gatell verteidigte Mexikos Umgang mit der Epidemie und sagte, es habe früher Maßnahmen ergriffen als Länder, die vom Virus schwer betroffen waren, wie Spanien, Italien und die Vereinigten Staaten.

“Mexiko tritt einen Monat später in die Epidemie ein”, sagte er und fügte hinzu, es sei eine bewährte Methode, “die Maßnahmen nicht zu früh zu ergreifen, sondern sie für den genauen Zeitpunkt des Wendepunkts zu reservieren, dh die Änderung der Kurve in der Anzahl der täglichen.” Fälle.”

Lopez Obrador soll ein Dekret unterzeichnen, wonach Unternehmen schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen wie Senioren, schwangeren Frauen und Menschen mit chronischen Krankheiten erlauben müssen, gegen Entgelt von der Arbeit zu Hause zu bleiben.

Lopez Obrador schlug vor, dass auch Titanen der mexikanischen Industrie verstärkt werden, und stellte fest, dass der Milliardär Carlos Slim ihm sagte, er werde während der Coronavirus-Krise keine Arbeiter entlassen.

Die Slim-Holding Grupo Carso sagte später am Dienstag, dass ihre Mitarbeiter ihre Jobs behalten würden, selbst wenn einige Geschäfte der Gruppe vorübergehend geschlossen würden.

Darüber hinaus kündigte die Carlos Slim Foundation an, 1 Milliarde Pesos (40,36 Millionen US-Dollar) für verschiedene öffentliche Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus zu spenden, einschließlich der Unterstützung bei der Bereitstellung medizinischer Geräte wie Beatmungsgeräte.

Lopez Obrador sagte, die Regierung habe genügend Ressourcen, um soziale Programme aufrechtzuerhalten, fallende Ölpreise zu überstehen und mit Unterschriftenprojekten wie dem Maya-Zug und einer Raffinerie in der Nähe des südlichen Hafens von Dos Bocas fortzufahren.

($ 1 = 24.7800 mexikanische Pesos) (Berichterstattung von Raul Cortes und Anthony Esposito; Schreiben von Julia Love; Redaktion von David Gregorio und Tom Brown)