Menschenmassen in Wuhan-Kliniken befürchten, dass Coronavirus-Tests…

0

Von Brenda Goh

WUHAN, China (ots / PRNewswire) – Als Wuhan, die chinesische Stadt, in der die COVID-19-Pandemie begann, eine massive Testkampagne in Gang setzte, äußerten einige Anwohner, die sich in den Testzentren drängten, am Samstag ihre Besorgnis darüber, dass sie schon durch das Testen der Bevölkerung ausgesetzt werden könnten Coronavirus.

Sicherheit ist unter den 11 Millionen Einwohnern von Wuhan ein heißes Thema in Social-Media-Gruppen geworden, teilten die Menschen Reuters mit, als sie an Open-Air-Teststandorten in Kliniken und anderen Einrichtungen zusammenkamen. Viele sagten jedoch, dass sie die freiwillige Kampagne unterstützen.

Die Gesundheitsbehörden von Wuhan wurden wieder aktiv, nachdem sie am vergangenen Wochenende die erste Gruppe neuer Infektionen in der zentralchinesischen Stadt bestätigt hatten, seit sie am 8. April aus der virtuellen Sperrung entlassen wurden.

Die neuen Fälle – allesamt Personen, bei denen zuvor keine Krankheitssymptome aufgetreten waren – veranlassten die Behörden von Wuhan, eine stadtweite Suche nach asymptomatischen Trägern des Virus einzuleiten, um das Ausmaß des COVID-19-Risikos zu messen.

“Einige Leute haben in den (sozialen Medien-) Gruppen Besorgnis über die Tests geäußert, bei denen sich Cluster bilden müssen, und darüber, ob ein Infektionsrisiko besteht”, sagte ein Einwohner von Wuhan, der darum bat, nicht genannt zu werden.

“Aber andere widerlegten diese Sorgen und sagten, solche Kommentare würden die Regierung nicht unterstützen.”

Das beispiellose Ausmaß der Tests zeigt das offizielle Maß an Besorgnis, sagen einige Experten. Andere sagen, es sei eine äußerst kostspielige Übung und stellen ihre Wirksamkeit in Frage.

An einem Testkiosk im Distrikt Jianghan im Zentrum von Wuhan patrouillierte und sprühte ein Freiwilliger Desinfektionsmittel auf eine lange Reihe von Menschen.

Viele Menschen beobachteten soziale Distanzierungen, wie das Anstehen in einem Abstand von 1 Meter, und es gab Anzeichen, die sie daran erinnerten. Aber genauso viele nicht. In einigen Fällen bestanden freiwillige Helfer nicht darauf, dass sie sich daran halten.

An einem anderen Testkiosk unter freiem Himmel, an dem Kehlabstriche entnommen wurden, verhinderten gelbe und schwarze Aufkleber auf dem Boden, dass Menschen zusammenwuchsen.

Aber am Ende der langen Schlange versammelten sich ungefähr 40 Menschen ohne Anleitung von Beamten oder Freiwilligen.

Die Bewohner sagten, die Behörden hätten ihnen nicht mitgeteilt, wann sie die Ergebnisse ihrer Tests erhalten würden.

China hat am Freitag 82.941 Fälle von COVID-19 und 4.633 Todesfälle bestätigt. Die Regierung bezieht keine Personen, die als asymptomatische Träger des Virus eingestuft wurden, in ihre Liste ein und veröffentlicht keine kumulierte Anzahl asymptomatischer Fälle. (Berichterstattung von Brenda Goh; Schreiben von Ryan Woo; Redaktion von William Mallard)

Share.

Comments are closed.