Press "Enter" to skip to content

Meghan Markle war “nie glücklicher” seit der königlichen Trennung – aber sie hat “nicht gesprochen” mit Kate

MEGHAN MARKLE war “noch nie glücklicher”, seit sie und Prinz Harry als Senior Royals ausgeschieden sind, wie eine Quelle behauptet.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex treten von ihren königlichen Pflichten zurück, um ein neues Leben in Kanada zu beginnen. Und Meghan “fühlt sich frei” und war “noch nie glücklicher”, wie eine Quelle berichtet.

Der Insider fügte jedoch hinzu, dass die amerikanische ehemalige Schauspielerin nach der Trennung mit der Herzogin von Cambridge “nicht gesprochen” habe.

Die Quelle sagte uns Weekly: “Kate und Meghan haben nicht mehr gesprochen seit [the royal exit] passiert.

“Meghan fühlt sich frei. Sie war noch nie glücklicher. Sie ist froh, nicht mehr in London zu sein.”

Die Sussexes kündigten Anfang des Monats ihre Pläne an, als ranghohe Royals zurückzutreten.

Meghan und Harry hatten auf eine Doppelrolle gehofft, aber der Plan wurde für nicht durchführbar gehalten.

Nach Gesprächen zur Aushandlung ihrer künftigen Ausrichtung sagte die Königin, sie sei “erfreut, dass wir gemeinsam einen konstruktiven und unterstützenden Weg für meinen Enkel und seine Familie gefunden haben”.

Die Sussexes geben ihren HRH-Stil auf und zahlen die 2,4 Millionen Pfund zurück, die für die Renovierung des Frogmore Cottage und die Einrichtung eines Hauses in Kanada ausgegeben wurden.

Sie wohnen derzeit in einer 10 Millionen Pfund teuren Villa auf Vancouver Island.

Harry traf sich letzte Woche wieder mit seiner Frau und dem acht Monate alten Archie, nachdem die Krisengespräche über ihre zukünftige Rolle abgeschlossen waren.

Stunden zuvor hat er eines seiner voraussichtlich letzten Engagements abgeschlossen.

Bei einer Veranstaltung für seine Wohltätigkeitsorganisation Sentebale Anfang dieses Monats bestand Harry darauf, dass er “keine andere Möglichkeit” habe, als sich von seinen Frontaufgaben zu verabschieden.

Er sagte: “Als Meghan und ich heirateten, waren wir aufgeregt, wir waren hoffnungsvoll und wir waren hier, um zu dienen.

“Aus diesen Gründen stimmt es mich sehr traurig, dass es so weit gekommen ist.

“Die Entscheidung, die ich für meine Frau und mich getroffen habe, zurückzutreten, habe ich nicht leichtfertig getroffen.

“Es waren so viele Monate der Gespräche nach so vielen Jahren der Herausforderungen.

“Und ich weiß, dass ich es nicht immer richtig gemacht habe, aber was das betrifft, gab es wirklich keine andere Möglichkeit.

“Was ich klarstellen möchte, ist, dass wir nicht weggehen, und wir gehen ganz sicher nicht von Ihnen weg.

“Unsere Hoffnung war es, weiterhin der Königin, dem Commonwealth und meinen militärischen Verbänden zu dienen, aber ohne öffentliche Finanzierung. Leider war das nicht möglich.

“Ich habe dies akzeptiert, in dem Wissen, dass es nichts daran ändert, wer ich bin oder wie sehr ich mich engagiere.

“Aber ich hoffe, das hilft Ihnen zu verstehen, wozu es kommen musste, dass ich meine Familie von allem, was ich je gekannt habe, zurücktreten würde, um einen Schritt vorwärts in ein, wie ich hoffe, friedlicheres Leben zu gehen.

Express.co.uk hat den Buckingham Palace und den Kensington Palace um Stellungnahme gebeten.