Press "Enter" to skip to content

Meghan Markle ‘Ungeeignet’, ‘Massive diplomatische Peinlichkeit’ für die Diskussion von US-Wahlen, Kritiker fordern die Streichung von Titeln

Meghan Markle ist kein arbeitendes Mitglied der königlichen Familie mehr und hat mit ihrem Ehemann Prince Harry und ihrem Sohn Archie Harrison nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien ein neues Leben außerhalb Großbritanniens begonnen. Während dies etwas sein könnte, das ihr mehr Freiheit gibt, ihre Meinungen zu früher tabuisierten Themen zu diskutieren, hat sie sie mit Kritikern in neues heißes Wasser gebracht.

Die Herzogin von Sussex, die ihre königlichen Pflichten im März offiziell beendete, sprach sich im Rahmen von Michelle Obamas Initiative „When We All Vote“ aus, in der sie auch auf ihre Abneigung gegen Präsident Donald Trump hinwies, indem sie erklärte, dass viel auf dem Spiel stehe bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen. Die Entscheidung, ihn zu kritisieren und eine politische Meinung zu äußern, verursachte jedoch Ärger bei vielen, die das Gefühl hatten, dass sie trotz ihres Rücktritts, weil sie immer noch ein Mitglied der königlichen Familie war, gegen das Protokoll verstoßen hatte – und entkleidet werden sollte ihre königlichen Titel als Ergebnis.

Zwei ihrer ausgesprochensten Kritiker, die die Anklage anführten, waren Piers Morgan und Dan Wooton von “Good Morning Britain” und “The Sun”, die beide die Herzogin verprügelten.

Andere mischten sich ebenfalls schnell ein, um ihre Äußerungen zu kritisieren, und erklärten, dass sie eine „dreiste politische Haltung“ einnehme, sie beschuldige, gegen ihren Arbeitsvertrag verstoßen zu haben und die königliche Familie in eine schwierige Lage zu bringen.

Es gab jedoch mehrere andere, die ebenfalls zu Markles Verteidigung sprangen und erklärten, dass sie das Recht habe, eine Meinung als Amerikanerin zu äußern und nicht mehr als Königin zu arbeiten – aber hauptsächlich, dass es scheinheilig sei, wenn die Leute sie dafür kritisieren, dass sie sich ausgesprochen habe, besonders wenn Prinz Andrew, der seit letztem Jahr ebenfalls zurückgetreten ist, nachdem er seine Beziehung zu Jeffrey Epstein untersucht hatte.

Markle und andere Mitglieder der königlichen Familie haben sich nicht zu der Kritik geäußert.