Press "Enter" to skip to content

Meghan Markle Riss: Thomas Markle sagt, die Herzogin habe Prinz Harry “bemuttert”

MEGHAN MARKLEs Vater Thomas Markle hat noch einmal über seine anhaltende Kluft mit seiner Tochter und Prinz Harry gesprochen.

Thomas ist herausgekommen und hat erneut für ein bevorstehendes TMZ-Special gesprochen, das laut MailOnline auf Fox ausgestrahlt wird. Thomas sagte, sein Schwiegersohn, der Herzog von Sussex, sei “sehr unsicher” und Meghan nehme den größten Teil der Kritik auf sich.

Der Vater der Herzogin von Sussex sprach über seine Kluft mit seiner Tochter und ihrem Ehemann, nachdem sie beschlossen hatten, als hochrangige Könige zurückzutreten.

Thomas trat für seine Tochter in einem kommenden TMZ-Special namens Harry & Meghan: The Royals In Crisis ein.

Das Special wird heute Abend auf Fox ausgestrahlt.

Thomas sagte: “Ich denke, dass Harry ein sehr unsicherer Mann ist und ich denke, dass das auf meine Tochter übertragen wird.

“Ich denke, sie wird ihn bemuttern.”

Prinz Harry und Meghan wurden seit ihrer Ankündigung Anfang dieses Monats einer intensiven Prüfung unterzogen.

Das Paar lebt seitdem in Kanada auf Vancouver Island in einem Herrenhaus.

Thomas hat in den letzten Wochen mehrere Interviews gegeben.

Er hat zuvor gesagt, dass das öffentliche Sprechen über ihre Reihe der einzige Weg ist, um Versöhnung zu erreichen.

Aber er sagte auch, er wünsche seiner Tochter und ihrer Familie das Beste.

Er sagte: „Ich hoffe, dass sie zusammen bleiben und sich lieben und auf ihr Kind, meinen Enkel, aufpassen

„Auch wenn ich sie nie wieder sehe, wünsche ich ihnen alles Gute. Ich liebe sie immer noch.

“Ich hoffe, dass wir eines Tages wieder zusammenkommen, aber ich bin 75, also bleibt nicht viel Zeit.”

Es kommt, wie Thomas versprochen hat, dass er jeden Monat ein Interview geben wird, bis er von Tochter Meghan und seinem Schwiegersohn Prinz Harry anerkannt wird.

Der entfremdete Vater sprach mit Piers Morgan und Susanna Reid, als er Meghans Entscheidung nannte, der Königin “peinlich” und “verletzend” vorzutreten.

Obwohl Herr Markle zugab, dass seine Notwendigkeit, Interviews zu geben, „Probleme“ mit den Sussexen verursachen wird, glaubt er, dass dies die einzige Chance ist, die er mit Meghan versöhnen kann: „Wenn ich nach diesem Interview nichts von jemandem in 30 höre Tage werde ich 30 Tage geben und ich werde es erneut versuchen, weil 30 Tage genug Zeit sind, um sich bei mir zu melden. “

“Ich möchte nicht für den Rest meines Lebens schweigend in meinem Wohnzimmer sitzen und darauf warten, dass mich jemand zurückruft oder sich mit mir in Verbindung setzt.”

Dann fügte er in einer direkten Ansprache an Harry hinzu: “Mann hoch und runter, um mich zu sehen.”

Twitter-Nutzer besuchten die Plattform, um ihre Ansichten zum Interview zu äußern.

Ein Benutzer sagte: “Für einen Kerl, der darüber stöhnt, Meghan nicht zu sehen, scheint er nicht aufgeregt zu sein, seine anderen Kinder oder Enkelkinder zu sehen.”

„Ich frage mich, was der Unterschied ist… oh ja, Geld! #ThomasMarkle ”

Ein anderer antwortete: “Also erpressen wir jetzt Leute, die 30 Tage im Fernsehen leben, oder er gibt ein weiteres Interview – ich wette, Harry und Meghan zittern, was für ein CREEP!”