Press "Enter" to skip to content

Meghan Markle-Fans, die auf Facebook-Betrug abzielen und Online-Chat mit Duchess gegen Bargeld verkaufen

Ein FAKE-Facebook-Konto verkauft Chats mit Meghan Markle für Geldspenden, um angeblich eine neue Website für das Paar zu finanzieren. Die Betrüger fordern begeisterte Fans auf, eine Geschenkkartenspende an Steam Wallet zu leisten, und geben an, wann Menschen online mit Meghan sprechen können.

Einmal sagte die Facebook-Gruppe den Fans, sie könnten nach dem jährlichen Mountbatten Festival of Music in der Royal Albert Hall letzte Woche mit der Herzogin von Sussex sprechen. Sie schrieben: “Herzogin Meghan wird hier eine Stunde nach dem Musikfestival zur Verfügung stehen, um mit den Fans zu schreiben.” Unter dem Deckmantel des Starts einer Website und einer neuen Stiftung als unabhängiges Ehepaar außerhalb von The Firm rekrutierten die Betrüger fälschlicherweise Menschen als Botschafter, um Spenden für die Wohltätigkeitsstiftung der Sussexes zu erhalten.

Auf der Seite wurde ein Opfer, Teresa Richardson (44) aus den USA, benachrichtigt und sie gebeten, in Google E-Mail-Hangouts zu chatten und einen gefälschten Führerschein als Identitätsnachweis zu senden.

Hier baten die Betrüger Frau Richardson, Bankdaten zu senden, damit sie Geld für Waisenhäuser überweisen konnte.

Sie schrieben: „Sie werden als Mitglied unserer Stiftung registriert.

„Wenn eine Spende in Ihre Region kommt, werden Sie benachrichtigt und darüber informiert, wie Sie den Fonds an von uns unterstützte Waisenhäuser auszahlen können.

“Wir zahlen alle Vertreter, es sind 1800 €.”

Als Frau Richardson die Verdächtigkeit des Chats mit den Worten “Ich hoffe, das ist tatsächlich Sussex Royal und du bist Harry” ankündigte, antwortete der Bericht: “lol, natürlich bin ich es.”

Prinz Harry und Meghan starteten eine Marke und eine Website von Sussex Royal, nachdem sie angekündigt hatten, als Senior Royals zurückzutreten.

Aber nachdem das Paar Tausende von Pfund für die Marke und die Website ausgegeben hatte, verbot die Königin ihnen, Sussex Royal nach dem Megxit zu benutzen.

Und es ist nicht das erste Mal, dass der Name des Paares verwendet wird, um unschuldige Menschen zu betrügen.

Im vergangenen Jahr startete Meghan eine High Street Clothing Collaboration, um Geld für die Capsule Collection for Smart Works zu sammeln, die benachteiligte Frauen bei der Rückkehr zur Arbeit unterstützt.

Aber die Herzogin war Berichten zufolge “wirklich verärgert”, als Betrüger die preisgünstigen Produkte in großen Mengen kauften und online verkauften, um einen persönlichen Gewinn zu erzielen, der die Wohltätigkeitsorganisationen verlieren ließ.

Die Wohltätigkeitsorganisation möchte Frauen helfen, wieder Arbeit zu finden, indem sie sie in tollen Outfits kleidet. In der Kollektion, die von John Lewis, M & S und Jigsaw gekauft wurde, wurden einige Kleider von M & S für 19,50 £ für 150 £ verkauft.