Medic bittet um Hilfe für einen Kollegen an vorderster Front, der durch das Coronavirus gelähmt ist. 

0

Ein Herzspezialist bittet um Hilfe, um mehr Geld für einen Frontkollegen zu sammeln, der nach dem Sturz von Covid-19 gelähmt ist.

Kollegen befürchten, dass der Ortsarzt, dessen Vertrag im nächsten Monat auslaufen sollte, sein Arbeitsvisum möglicherweise nicht erneuert.

Es könnte dazu führen, dass seine Frau und vier „schöne Mädchen“ nach Hause geschickt werden, wurde behauptet.

Der Yorker Mediziner Dr. Sanjay Gupta hat eine GoFundMe-Seite für den verheirateten Vater gestartet, dessen jüngstes Kind erst vier Jahre alt ist.

Es hat bereits 30.000 Pfund überschritten – rund 20.000 Pfund mehr als das, was er sammeln wollte.

Der in Ägypten geborene Dr. Basem Enany, 44, ein beratender Kardiologe, ist ein „hingebungsvoller Ehemann“, der sich auf der Intensivstation befindet und mit einem Beatmungsgerät den „härtesten Kampf seines Lebens“ führt.

Er soll sich in einem anderen Krankenhaus in Yorkshire in einem “stabilen, aber kritischen” Zustand befinden.

Herr Gupta bat um Hilfe bei der Geldbeschaffung für seine Familie: „Bitte helfen Sie der Familie eines von Covid-19 gelähmten schwerkranken Frontarztes, in Großbritannien zu bleiben. Vor dieser plötzlichen Krankheit war Basem ein völlig fitter und gesunder Mann.

„Im Rahmen seiner Arbeit hat Basem mehrere schwerkranke Herzpatienten betreut und ihnen das Leben gerettet und wird von seinen Kollegen und seinen Patienten geliebt und respektiert.

„Er war auch ein Frontkämpfer gegen die Pandemie und verbrachte regelmäßig ganze Tag- und Nachtschichten auf den Covid-Stationen, um sehr kranke Patienten zu betreuen.

„Mitte September entwickelte Basem Symptome von Covid-19. Ein Test bestätigte, dass er mit dem Virus infiziert war.

„Nach einigen Tagen bemerkte Basem eine deutliche Schwäche in beiden Beinen und sehr schnell entwickelte sich diese Schwäche zu einer fortschreitenden Lähmung, die sich auf seine Arme und dann auf seine Atemmuskeln ausbreitete.

„Die Ärzte diagnostizierten seinen Zustand als Guillan-Barre-Syndrom, eine seltene Komplikation einiger Viren, einschließlich COVID-19.

„Es gab 31 weitere Fälle von Guillan-Barre-Syndrom durch Covid-19, hauptsächlich in Europa. Basem ist der 32. Patient, der an dieser Komplikation leidet.

„Da Basem aufgrund dieser fortschreitenden Lähmung nicht atmen konnte, hatten die Ärzte kaum eine andere Wahl, als ihn zu beatmen. 14 Tage später ist er immer noch am Beatmungsgerät und kann seine Arme und Beine nicht mehr bewegen.

„Sein Gehirn ist immer noch funktionsfähig und er kann kommunizieren, aber seine Gliedmaßen nicht bewegen oder ohne fremde Hilfe atmen.

“Angesichts der Art der Pandemie konnten Basems Frau und Töchter ihn nicht besuchen, was diese schreckliche Situation noch herzzerreißender gemacht hat.”

Er sagte, es besteht die Möglichkeit, dass er dauerhaft behindert ist und nicht in der Lage ist, für mehrere Monate oder sogar Jahre zu dem Beruf zurückzukehren, den er so sehr geliebt hat.

Sein Kollege sagte, der Vater sei ein Ortsarzt mit einem Vertrag, der Ende November 2020 abgeschlossen sein soll.

Sie befürchten, dass sein Arbeitsvisum nicht erneuert wird. In diesem Fall könnten seine Frau und seine Töchter aufgefordert werden, das Land zu verlassen.

„Um in diesem Land bleiben zu können, benötigt Basems Familie erfahrene Rechtshilfe, um aus mitfühlenden Gründen in diesem Land bleiben zu können.

„Wenn das Visum verlängert wird, kann es Basem auch helfen, Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten, die sonst möglicherweise nicht erschwinglich ist. Als Freund und Kollege fühle ich mich sowohl gebrochen als auch hilflos. Während ich mir Sorgen um Basem mache, mache ich mir ebenso Sorgen um die Zukunft seiner Frau und seiner Töchter. ”

Dr. Gupta sagte gegenüber The Mirror: „Er hat in jeder Hinsicht seinen Beitrag geleistet, um während der Pandemie zu helfen. Er war mitten in der Nacht in seinen Peelings auf den Stationen.

„Er war in Urlaub, als er anfing, Symptome zu entwickeln, und fast selbst diagnostiziert mit dem Syndrom.

„Sie mussten ein Loch in seine Luftröhre machen, damit er sprechen konnte, und wenn er sprechen kann, macht er sich immer Sorgen um seine Zukunft und die Zukunft seiner Familie.

„Es ist herzzerreißend. Er ist auch sehr dankbar, dass wir uns für ihn interessieren. Seine Frau ist völlig geschockt.

„Mit dieser Bedingung sind Sie im Grunde genommen eingesperrt und wegen Covid kann er seine Frau und seine Kinder nicht sehen. Ich hoffe nur, dass das Innenministerium Empathie zeigt. “

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte: „Dr. Enany ist legal hier und hat das Recht, in Großbritannien zu bleiben.

“Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und wir werden sie und seinen Arbeitgeber dringend kontaktieren, damit wir in dieser schwierigen Zeit helfen können.

“Gesundheits- und Sozialfachkräfte aus aller Welt spielen in Krankenhäusern und Pflegeheimen in ganz Großbritannien eine wichtige Rolle, und wir sind sehr dankbar.”

Share.

Comments are closed.