Press "Enter" to skip to content

McDonalds verrät, warum Lieferungen länger dauern, nachdem sie mit Bestellungen überflutet wurden

MCDONALD’s hat ein Video veröffentlicht, das zeigt, warum es bei seinen Lieferungen zu Verzögerungen kommt, nachdem es bei der Wiedereröffnung von 15 Restaurants in dieser Woche mit Bestellungen überflutet wurde.

Bildschirme zum Schutz des Personals, Temperaturkontrollen, regelmäßiges Händewaschen und Zahlungen nur mit Karte sind nur einige der Maßnahmen, die die Fast-Food-Kette im Rahmen der Coronavirus-Pandemie eingeführt hat.

Aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus schloss das Unternehmen am 23. März vorübergehend alle 1.350 Restaurants.

Am Mittwoch wurden 15 Standorte wiedereröffnet, die nur zur Auslieferung bestimmt sind. 40 der Drive-Thru-Filialen sollen am 20. Mai wiedereröffnet werden. 900 werden im Juni folgen.

Aber es war voller Bestellungen, und einige Kunden konnten keine Bestellungen bei ihren lokalen Restaurants aufgeben, und lange Schlangen von Uber-Fahrern standen draußen an.

Einige nutzten die sozialen Medien, um sich zu beschweren. Ein Twitter-Nutzer sagte: “Verzögerungen bei der Bestellung der App zum Restaurant, was dazu führt, dass verwirrte Mitarbeiter in Ihrem Restaurant nicht sehr rücksichtsvoll sind, was zu einem unglücklichen Kunden führt.”

Während ein anderer sagte: “Ich kann McDonald’s auf meinen UberEats nicht finden, obwohl es in meiner Region wieder für die Lieferung geöffnet ist.”

@McDonalds Verzögerungen bei der Bestellung der App zum Restaurant, was dazu führt, dass verwirrte Mitarbeiter in Ihrem Restaurant nicht sehr rücksichtsvoll sind, was zu einem unglücklichen Kunden führt. #NotLovingIt

Ich kann McDonald’s auf meinen UberEats nicht finden, obwohl es in meiner Region wieder für die Lieferung geöffnet ist

Jetzt wurde erklärt, warum Lieferungen länger als normal dauern.

“Wir sind langsam aber sicher auf dem Rückweg.

“Die Dinge mögen für eine Weile etwas anders sein, aber unsere Priorität ist es, auf Sie, unsere Teams und unsere Partner aufzupassen”, heißt es in einem Video, in dem die vorgenommenen Änderungen detailliert beschrieben werden, da es den Kunden für ihre Geduld dankt.

Dazu gehören Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern, Kunden und Lieferpartnern wie Plexiglasschirme, regelmäßigere Reinigung, Gesichtsbedeckungen und Händedesinfektionsmittel für Mitarbeiter sowie kontaktlose Lieferungen.

Es hat auch seine Speisekarte reduziert und bietet Happy Meals, Big Macs und McNuggets, aber es gibt keine Frühstücksartikel.

Kunden können bei der Bestellung der Lieferung nur bis zu £ 25 ausgeben und müssen beim erneuten Öffnen des Laufwerks mit Karte bezahlen.

Bevor es seine Türen schloss, wurden bereits einige Änderungen an Restaurants vorgenommen, und es wurden nur Bestellungen zum Mitnehmen und Durchfahren zugelassen.

Sitz- und Kinderspielbereiche waren ebenfalls gesperrt, während mit Klebeband markiert wurde, wo Personen stehen konnten, um einen sicheren Abstand zueinander einzuhalten.

McDonald’s hat eine Reihe von Änderungen vorgenommen, nachdem diese Woche einige Restaurants zur Auslieferung wiedereröffnet wurden.

Dazu gehören wechselnde Öffnungszeiten. Die McDonald’s-Filialen sind jetzt jeden Tag der Woche von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Zuvor waren die Öffnungszeiten je nach Filiale unterschiedlich, einige waren jedoch rund um die Uhr geöffnet.

Zusätzliche Plexiglasschirme wurden in Küchen- und Servicebereichen angebracht, um die Anzahl der Kontaktmitarbeiter untereinander zu begrenzen und ihnen zu helfen, sich sozial voneinander zu distanzieren.

Im Moment sind nur 13 Restaurants wieder geöffnet, aber weitere sollen wieder geöffnet werden. Bevor dies geschieht, heißt es, dass alle Restaurants gründlich gereinigt werden.

Die Mitarbeiter werden jeden Tag vor Arbeitsbeginn einer Temperaturprüfung unterzogen.

Die Mitarbeiter der Restaurants erhalten Schutzausrüstung einschließlich Gesichtsbedeckungen.

Sie müssen sich mindestens alle 30 Minuten die Hände waschen, und für Mitarbeiter und Zusteller wird ein Händedesinfektionsmittel bereitgestellt.

Von der Abholung bis zur Rückgabe ist die Lieferung jetzt kontaktlos und Bildschirme wurden an Durchfahrtsfenstern installiert, um die Wiedereröffnung nächste Woche vorzubereiten.

Kunden können jetzt nur noch mit Karte bis zu einem Limit von 25 GBP bezahlen, ohne Versandkosten.

Und alle Geräte in den Filialen, wie z. B. Automaten zum Bezahlen mit Karte, und alle Oberflächen werden regelmäßig gereinigt.

Es folgt die Fast-Food-Hühnerkette KFC, die im vergangenen Monat einige ihrer Restaurants wieder für die Lieferung geöffnet hat.

Pret a Manger hat auch einige seiner Restaurants wieder zum Mitnehmen und zur Lieferung geöffnet.

In der Zwischenzeit hat Aldi eine neue Outdoor-Spielzeugserie auf den Markt gebracht, die eine Autofahrt umfasst.

Hauskäufer werden aufgefordert, einen Rabatt von 20 Prozent zu verlangen.

Amazon hat ein Tablet für Kinder auf den Markt gebracht. Wenn es kaputt geht, kann es ersetzt werden.