Maxwell Berning, Gewinner von 3 US Open, kommt in die Hall of…

0

Ihr Pferd löste sich und Susie Maxwell Berning jagte ihm im Lincoln Park Golf Club in Oklahoma City über die Fairways und über die Grüns nach, bis sie schließlich das Hengstfohlen einholte und wütende Platzbeamte sie einholten.

So begann eine Beziehung zum Golfsport, der Beginn eines höchst eigenartigen Weges, der Maxwell Berning zu drei Open-Titeln der US-Frauen unter ihren vier Majors und elf Siegen bei der LPGA-Tour führte, während zwei Töchter großgezogen wurden.

Die nächste Station: World Golf Hall of Fame.

Ihre Wahl wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Maxwell Berning nimmt an einer Induktionsklasse für 2021 teil, zu der Tiger Woods, Marion Hollins und der pensionierte PGA Tour Commissioner Tim Finchem gehören.

“Ich bin begeistert”, sagte Maxwell Berning aus Indian Wells, Kalifornien, wo sie weiter unterrichtet. „Golf war großartig für mich. Während meiner Golfkarriere konnte ich eine Familie gründen, die das i-Tüpfelchen war. Das ist einer der Gründe, warum ich nicht so viele Jahre oder Events gespielt habe. Aber als ich gespielt habe, hat es mir Spaß gemacht. “

Maxwell Berning gewann die US Women ‘s Open innerhalb von sechs Jahren dreimal – nur fünf andere haben mindestens drei gewonnen. Die erste war im Jahr 1968, als sie eine verspätete Anklage von Mickey Wright zurückhielt.

Sie hatte ihre erste Tochter im Jahr 1970 und zwei Jahre später schlug sie Judy Rankin – die Trauzeugin bei ihrer Hochzeit – auf dem East Course in Winged Foot und traf mit einem Fahrer auf dem 17. Par-3, den sie anrief, einen weichen Schnitt eine der besten Aufnahmen ihrer Karriere.

Maxwell Berning gewann ihr drittes US Open im folgenden Jahr im Country Club von Rochester.

“Mein Geist war entspannter als einige Golfer”, sagte sie. „Sie würden nach Hause gehen und sich über ihre Runde ärgern und sich um den nächsten Tag sorgen. Ich denke, diese zwei Jahre mit einem kleinen Baby und das erste Jahr, in dem ich gerade verheiratet war, haben mir wahrscheinlich geholfen, Open zu gewinnen. “

Es war nicht immer einfach. Die LPGA Tour hatte keine Tagesbetreuung für berufstätige Mütter wie jetzt. Maxwell Berning erinnerte sich daran, dass sie sich von einem Turnier in San Diego zurückziehen musste, weil sie keinen Babysitter finden konnte.

Maxwell Berning wurde als weibliche Konkurrentin in die Hall of Fame gewählt und setzte sich gegen Beverly Hanson, Dottie Pepper und Sandra Palmer durch. Ihre Wahl bringt 164 Mitglieder in die Halle. Details zur Einführung 2021 wurden nicht bekannt gegeben.

Rankin befürchtete, dass Spieler aus der Zeit von Maxwell Berning leicht vergessen werden, insbesondere mit einer kurzen Karriere als Familiengründer. Sie bezeichnete Maxwell Berning als einen „bedeutenden Spieler“ ihrer Zeit.

Maxwell Berning war nicht lange vom Abschlag entfernt. Sie war eine Schülerin von Jim Flick und ist jetzt selbst eine renommierte Lehrerin in Kalifornien.

“Ich glaube immer noch, dass wir den Golfschläger schwingen sollten”, sagte Maxwell Berning. “Wir versuchen nicht, den Ball mit unserem Kern zu schlagen. Meine Hände sind das Wichtigste, was ich im Golf habe. Und das zweitwichtigste sind meine Füße. So habe ich gespielt. Ich habe den Schläger geschwungen. “

Maxwell Berning, typisch für eine dreimalige US Open-Meisterin, sagte, sie habe sich oft schwerer über einen Putt für Par gemahlen als Birdies. “Par bedeutete mir etwas”, sagte sie.

“Sie war eine Arbeiterin, die gelernt hat, wie man das Spiel spielt”, sagte Rankin. „Für sie war das nicht selbstverständlich. Sie hat immer gemahlen, es herausgefunden und neuen Theorien zugehört. “

Golf kam fast gar nicht vor, außer dass ihr Hengstfohlen Angst bekam und sich befreite, als sie ihn als Teenager auf einem Reitweg in der Nähe des Lincoln Park begleitete. Ihre Eltern spielten kein Golf. Zwei ihrer Brüder waren im Lincoln Park unterwegs.

Sie befürchtete, der Chefprofi würde die Polizei rufen. Aber er erkannte sie und sagte, er würde die ganze Episode vergessen, wenn sie seinen Kindern das Reiten beibringen würde. Dann hielt der Profi sie daran fest, zum Spielen auf den Golfplatz zu kommen.

„Eines Tages ruft er mich an und sagt:‚ Ich möchte wirklich, dass du in den Lincoln Park kommst. Ich möchte dir etwas zeigen. “… Er brachte mich diesen Hügel hinunter, und da unten lachten ein paar Leute über einen Sturm. Nun, es war Patty Berg, die eine Klinik gab, und ich sagte mir: “Oh, Junge, sie hat viel Spaß. Wenn es darum geht, Golf zu spielen, möchte ich es versuchen. “

Maxwell Berning war auf dem Weg. Sie gewann drei Highschool-Titel in Folge und war die erste Frau, die der Oklahoma City University ein Golfstipendium anbot. Sie spielte in der Herrenmannschaft, weil keine anderen Frauen spielten, und der berühmte Basketballtrainer Abe Lemmons diente als Golfbegleiter. Sie sagt, er habe sie als “Sam” bezeichnet.

“Bis heute hat mir das Spielen mit den jungen Männern geholfen, mein Golfspiel zu entwickeln”, sagte sie.

Und dann ging es weiter zur LPGA Tour, wo Maxwell Berning 1964 Rookie des Jahres und bald viermaliger Major Champion war. Und jetzt geht sie in die Hall of Fame.

“Nur im selben Raum wie Mickey Wright, Kathy Whitworth, Judy Rankin und Patty Berg zu sein … neben ihnen geehrt zu werden, ist etwas, von dem ich dachte, dass es niemals passieren würde”, sagte sie.

___

Mehr AP Golf: https://apnews.com/apf-golf und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Comments are closed.