Press "Enter" to skip to content

Max Verstappen unterstützte Red Bull Radio Blast, als der Vergleich mit Michael Schumacher fiel

Max Verstappen gewann am vergangenen Sonntag den Grand Prix zum 70. Jahrestag, nachdem er seinen Red Bull-Teamkollegen mitgeteilt hatte, dass er nicht nachlassen würde.

Max Verstappen hat Red Bull zu Recht gesagt, dass er nicht bereit war, langsamer zu werden, als er den Druck auf Mercedes ‘Lewis Hamilton und Valtteri Bottas beim Grand Prix zum 70-jährigen Jubiläum am vergangenen Wochenende erhöhte. Das ist die Meinung von F1-Chef Ross Brawn, der den Niederländer mit dem legendären Michael Schumacher verglichen hat.

Verstappen setzte sich am vergangenen Sonntag in Silverstone durch, als er den 100-prozentigen Start von Mercedes in die Saison 2020 beendete.

Der Sieg des 22-Jährigen kam, nachdem er die Angelegenheit frühzeitig selbst in die Hand genommen hatte und seinen Teamkollegen sagte, er würde nicht nachlassen, als er gegen Hamilton und Bottas schloss.

“Kumpel – das ist die einzige Chance, dem Mercedes nahe zu sein”, sagte Verstappen seinem Renningenieur im Teamradio. “Ich sitze nicht nur wie eine Oma hinten!”

Verstappens kluger Ruf – gepaart mit seinem exzellenten Reifenmanagement und einer hervorragenden Red Bull-Strategie – bedeutete, dass er seinen ersten Sieg des Jahres erzielte.

F1-Geschäftsführer Brawn hat Verstappen nun mit Schumacher verglichen, mit dem er bei Ferrari einen immensen Erfolg hatte.

Und er lobte die enge Beziehung des Red Bull-Talismans zu seinen Teamkollegen, die er während des viel diskutierten Austauschs im Teamradio bewiesen hat.

“Max war in Silverstone einfach sensationell”, schrieb Brawn in seiner Kolumne Formula1.com. “Er erinnert mich in vielerlei Hinsicht an Michael Schumacher. Wenn Sie sein Radio hören, hat er eindeutig freie Kapazitäten.

“Das Limit des Autos ist nicht das Limit von Max Verstappen. Er kann die Subtilität des Autos spüren und perfekt reagieren. Ich erinnere mich an Max ‘frühe Tage in der Formel 1, als seine Geschwindigkeit klar war – er ist jetzt zu einem Außergewöhnlichen herangereift Rennfahrer.

“Ich habe sein Radio geliebt, besonders als er sagte, er wolle nicht wie eine Oma fahren, als das Team ihn bat, seine Reifen zu managen. Es zeigt großes Vertrauen und eine Beziehung im Team, die sehr stark ist.”

Verstappen liegt nun auf dem zweiten Platz der Fahrer-Weltmeisterschaft zwischen Spitzenreiter Hamilton und Bottas auf dem dritten Platz.

Er wird am Sonntag wieder in Aktion sein, wenn der stromlinienförmige F1-Zirkus zum Großen Preis von Spanien auf den Circuit de Catalunya fährt.

Das Rennen war Verstappens erstes für Red Bull, nachdem er während der Saison 2016 den Schritt von Toro Rosso geschafft hatte.

In dieser Saison sicherte er sich dort seinen ersten F1-Sieg, nachdem er das Unglück von Hamilton und dem damaligen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg genutzt hatte.