Massive Pfotenabdrücke in Devon-Wäldern lösen Spekulationen über „Luchs oder Puma“ in der Region aus

0

Ein Hundewanderer hat Pfotenabdrücke fotografiert, von denen er sagt, dass sie von einer großen Katze stammen könnten – möglicherweise einem Luchs oder einem Puma -, die durch die Landschaft streift und Hirsche tötet

Seit mindestens den 1950er Jahren kursieren Geschichten über eine Großkatze im Südwesten Englands.

Aber Berichte wurden oft mit Unglauben aufgenommen. Jetzt behauptet Brett Bennett vom Newton Abbot in South Devon, er habe möglicherweise solide Beweise gefunden.

Brett ging mit seinem Hund Kalba durch einen Wald, als er Pfotenabdrücke entdeckte, von denen er zuerst dachte, dass sie von einem riesigen Hund zurückgelassen worden sein mussten.

Brett und sein Hund gehen häufig in Holbeam Wood spazieren. Er sagt, dass das Holz seit der Sperrung leiser als gewöhnlich war.

“Diese Wälder werden im Moment aufgrund der Sperrung nicht sehr oft genutzt. Von hier aus sind es nur etwa acht Kilometer bis nach Dartmoor. Als ich die Abzüge sah, dachte ich nach”, sagte er zu Devon Live.

Er fügte hinzu: „Also habe ich die Fotos an meine Partnerin geschickt, und sie sagte, dass es in der Gegend schon einmal Sichtungen gegeben habe.

“Das ließ mich denken, dass ich vielleicht auf etwas stoßen würde, von dem ich keine Ahnung hatte.”

Brett erzählte uns, dass sein Hund Kalba in den letzten Waldspaziergängen immer mehr tote Tiere und sogar Hirschbeine gefunden hatte, die er zuvor mit den Schultern gezuckt hatte, aber als er die Pfotenabdrücke sah, dachte er wieder nach.

Wenn Brett und Kalba in Holbeam Wood spazieren gehen, verirren sie sich oft vom Hauptweg weiter ins Gebüsch, um einen interessanteren Spaziergang zu machen.

Hier entdeckte er die Pfotenabdrücke, und nachdem Brett die Abdrücke gefunden und fotografiert hatte, beschloss er, den Hauptgang zu überprüfen, um festzustellen, ob Hunde in der Nähe waren, die einen solchen Abdruck hinterlassen würden, um das Offensichtliche auszuschließen, bevor er zu Schlussfolgerungen kam .

“Als ich die Abdrücke und die verschiedenen Krallen sah, dachte ich sofort, dass es sich um große Katzenpfoten handelt, wie ein Luchs oder ein Puma oder so etwas”, sagte Brett.

„Ich habe mich zunächst selbst überlegt“, fuhr er fort, „aber es hat Sinn gemacht, weil der Weg, auf dem ich war, ein natürlicher Tierweg ist.

“Mein Hund war definitiv auch unnatürlich neugierig, als ob etwas da wäre oder gewesen wäre”, fügte er hinzu.

Wie der Daily Star Ende März fragte, wer weiß, welche seltsamen Kreaturen diese Gelegenheit nutzen werden, um aus den Seiten der Legenden heraus und ins Licht zu treten, da ein Sechstel der Menschheit derzeit gesperrt ist und ihre Lebensräume nicht stört?

Share.

Comments are closed.