Massive chinesische Weltraummüll stürzt zurück auf die Erde

0

Eine Rakete, die kürzlich von China in den Weltraum abgefeuert wurde, stürzte heute früher auf die Erde zurück. Berichten zufolge ist die Rakete das größte Stück Weltraummüll, das seit 1991 unkontrolliert auf die Erde gefallen ist.

Die Rakete, die kürzlich auf die Erde fiel, wurde als Long March 5B identifiziert. Es wurde von China am 5. Mai vom Wenchang Space Launch Center in der Provinz Hainan aus gestartet, um ein unbemanntes Prototyp-Raumschiff in die Erdumlaufbahn zu schicken.

Der Start war ein Erfolg und die Rakete konnte ihre Nutzlast ordnungsgemäß liefern. Leider fiel die leere Kernstufe der Rakete Tage nach dem Start in einem unkontrollierten Abstieg auf die Erde zurück.

Mit einem Gewicht von fast 18 Tonnen gilt es als das größte Stück Müll aus dem Weltraum, das seit 1991 unkontrolliert auf die Erde zurückfällt, und als das viertgrößte insgesamt. Es fällt 1991 hinter die Salyut 7, 1975 die Skylab-Raketenstufe und 1975 die Skylab zurück.

Laut dem Astronomen Jonathan McDowell vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics war die Long March 5B-Rakete groß genug, um dichte Teile zu produzieren, die den Wiedereintritt durch die Erdatmosphäre überleben konnten.

Abhängig von ihrer Größe und Wiedereintrittsgeschwindigkeit könnten einige dieser Teile Häuser herausnehmen.

“Für ein großes Objekt wie dieses könnten dichte Teile wie Teile der Raketentriebwerke den Wiedereintritt überleben und zur Erde abstürzen”, sagte McDowell gegenüber CNN. “Sobald sie die untere Atmosphäre erreicht haben, reisen sie relativ langsam. Im schlimmsten Fall könnten sie ein Haus herausnehmen.”

Glücklicherweise stürzten die Rakete und ihre Fragmente sicher in den Atlantik. Vor dem Abspritzen flog der riesige Weltraummüll über Los Angeles und New York. Sein Abstieg wurde von der US-Luftwaffe 18 bestätigtth Raumkontrollgeschwader.

Nach Angaben der Militärabteilung stürzte die Raketenstufe am 11. Mai um 8:33 Uhr PDT oder 11:33 Uhr EDT in den Ozean.

Obwohl die Rakete sicher auf die Erde zurückstürzte, bemerkte McDowell, dass sein unkontrollierter Wiedereintritt es schwierig machte, vorherzusagen, wo und wann das große Stück Weltraummüll treffen würde.

“Das Problem ist, dass es sich horizontal sehr schnell durch die Atmosphäre bewegt und es schwer vorherzusagen ist, wann es endlich herunterkommen wird”, erklärte er. “Die endgültige Vorhersage der Luftwaffe war plus oder minus eine halbe Stunde. In dieser Zeit ging sie zu 3/4 um die Welt. Es ist ziemlich schwer, es besser zu machen. “

Share.

Comments are closed.