Martin Lewis über Urlaubsregeln und Redundanz – “Die Antwort wird Ihnen nicht gefallen”

0

MARTIN LEWIS, 48, beantwortete heute Fragen der Zuschauer von This Morning und leider hatten die meisten seiner Antworten nicht viele gute Nachrichten. Eine Person rief an, um Martin nach seinen Rechten für den Umgang mit Entlassungs- und Urlaubsregeln zu fragen.

Martin Lewis wurde in den letzten Wochen mit Urlaubsfragen überschwemmt, und die Arbeiter versuchen immer noch, sich mit den komplexen neuen Regeln zu beschäftigen. Heute an diesem Morgen rief eine Person namens Craig an, um sich nach seinen Rechten zu erkundigen, da sein Arbeitgeber offenbarte, dass er möglicherweise entlassen wird, obwohl er sich gerade im Urlaub befindet.

Martin schien sehr entmutigt zu sein, als er seine Antwort mit: “Die Antwort wird dir nicht gefallen.”

Er enthüllte, dass Arbeitgeber vollkommen in ihrem Recht stehen, Menschen zu entlassen, selbst wenn sie Urlaub haben oder von einem zurückkehren.

Er erklärte weiter, dass eine Konsultationsphase von 45 Tagen bevorstehe, die die Arbeitgeber mit zusätzlichen Kosten belasten könnte.

Aus diesem Grund sprechen Arbeitgeber „jetzt mit Menschen“ über mögliche Entlassungen in Vorbereitung.

Er erklärte, dass die Abgrenzung von Urlaubstagen derzeit eines der Hauptkosten für Arbeitgeber sei, wodurch Kostensenkungsmaßnahmen wie Entlassungen weitaus häufiger auftreten.

Martin schien nicht viel Hoffnung zu haben, als er sagte: “Ich wünschte, ich könnte dir eine bessere Antwort geben.”

Er flehte die betroffenen Arbeiter an, die Urlaubserweiterung so weit wie möglich zu nutzen.

Rishi Sunak verlängerte das Programm kürzlich auf Oktober 2020 und Martin forderte die Zuschauer auf, mit ihren Arbeitgebern zusammenzuarbeiten und sie zu bitten, sie bis Oktober aufrechtzuerhalten.

Martin warnte, dass die Menschen jede Unterstützung brauchen werden, die sie bekommen können, und dass sie sich darauf einstellen sollten.

Er erklärte, dass Großbritannien aufgrund des Coronavirus wahrscheinlich eine Depression mit einer „nie zuvor gesehenen Schwere“ erleben werde.

Das Urlaubsprogramm, das offiziell als Coronavirus Job Retention Scheme bezeichnet wird, hat sich in den letzten Monaten als besonders wichtig erwiesen.

Die neuesten Statistiken der Regierung zeigen, dass das System rund 7,5 Millionen Arbeitnehmer und fast eine Million Unternehmen geschützt hat.

Es gab Befürchtungen, dass das System in den kommenden Monaten eingestellt werden könnte, da es sich als sehr kostspielig herausstellt.

Andere theoretisierten, dass die von ihr angebotene Unterstützung sinken würde und nur 60 Prozent der Löhne gegenüber 80 Prozent abdecken würde.

Diese Befürchtungen erwiesen sich jedoch als ungenau, als der Schatzkanzler das Programm letzte Woche mit folgenden Kommentaren erweiterte: „Unser Coronavirus-Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen hat während des Ausbruchs Millionen von Arbeitsplätzen und Unternehmen in ganz Großbritannien geschützt – und das war mir klar Ich möchte eine Klippenkante vermeiden und die Leute dazu bringen, gemessen wieder an die Arbeit zu gehen.

“Diese Erweiterung und die Änderungen, die wir an dem Programm vornehmen, werden den Unternehmen Flexibilität geben und gleichzeitig den Lebensunterhalt der Briten und unsere zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten schützen.”

Das Programm wird in seiner derzeitigen Form bis Ende Juli fortgesetzt, und ab Anfang August wird mehr Flexibilität eingeführt.

Weitere Einzelheiten zu diesen Flexibilitäten sollen bis Ende Mai bekannt gegeben werden, und Martin hofft, dass nächste Woche eine Ankündigung erfolgt.

Obwohl die Details noch nicht bekannt sind, wissen wir, dass eine der Flexibilitäten die Arbeitsvereinbarungen betreffen wird.

Bei der Ankündigung der Verlängerung bestätigte Rishi, dass „Arbeitgeber, die das System derzeit nutzen, in der Lage sein werden, beurlaubte Arbeitnehmer in Teilzeit zurückzubringen“.

Wie Arbeitgeber mit dieser neuen Dynamik umgehen, bleibt abzuwarten.

Share.

Comments are closed.