Mark Cuban, Richter am „Shark Tank“, glaubt, dass Coronavirus in wirtschaftlicher Hinsicht „brutal sein wird“

0

Der “Shark Tank” -Richter Mark Cuban ist realistisch in Bezug auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und sagte, dass dies “brutal” für die Wirtschaft sein wird.

In einem Interview mit Fox Business sagte der Eigentümer von Dallas Mavericks, dass es nicht notwendig sei, die Erwartungen zu beschönigen. Er glaubt, dass Unternehmer und Investoren ihre Verluste in zwei oder drei Jahren wieder wettmachen werden, aber es wird eine Menge Herausforderungen und Schmerzen geben, bevor die Dinge wie gewohnt funktionieren.

“Es wird brutal”, sagte der Kubaner. “Wenn wir auf die andere Seite kommen, werden die Unternehmen anders agieren”, fügte er hinzu. “Unternehmen müssen agil sein … Unternehmen müssen von unten nach oben aufbauen”, sagte er.

Cuban ist einer der Berater von Präsident Donald Trump im Wirtschaftsbeirat. Er hat den Präsidenten in der Vergangenheit kritisiert, glaubt aber, dass Trump offen für Ideen ist.

Am Dienstag verabschiedete der Senat ein Hilfspaket in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar für kleine Unternehmen, das laut Reuters voraussichtlich auch am Donnerstag im Repräsentantenhaus verabschiedet wird. Kubaner sagten, dass kleine Unternehmen mindestens eine weitere Rate von Geldern benötigen würden, um in dieser Krise über Wasser zu bleiben, abgesehen von Darlehen der Regierung.

Während Kubaner darauf bedacht sind, dass die Vereinigten Staaten ihre Wirtschaft wieder öffnen, glaubt der Milliardär, dass es für einige Staaten wie Texas zu früh sein könnte.

“Die Realität ist, dass der Staat und die Bundesregierung Protokolle zusammenstellen müssen, die definieren, was notwendig ist, um nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter zu schützen”, sagte Cuban. “Die Tatsache, dass es keine staatlichen und bundesstaatlichen Richtlinien gibt, bedeutet, dass alles in der Luft liegt und man diesen Unternehmen nur vertrauen muss.”

Greg Abbott, Gouverneur von Texas, kündigte an, dass Einzelhandelsgeschäfte am Freitag (24. April) den Betrieb wieder aufnehmen könnten und die State Parks seit Montag (20. April) für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der Staat hat über 20.000 Coronavirus-Fälle, aber Abbott sagte, dass Unternehmen wiedereröffnet werden müssen, weil “Texaner gerne arbeiten”.

Share.

Comments are closed.