Press "Enter" to skip to content

Mark Clattenburg erklärt, wie „eiskalt“ Roy Keane Schiedsrichterprobleme verursachte

Roy Keane entwickelte während seiner Zeit bei Manchester United eine einschüchternde Persönlichkeit – und der frühere Schiedsrichter der Premier League, Mark Clattenburg, gab zu, dass der Mittelfeldspieler „eiskalt“ war.

Der frühere Schiedsrichter der Premier League, Mark Clattenburg, hat sich während seiner Zeit in der englischen Top-Liga der Schwierigkeit gestellt, den „eiskalten“ Roy Keane zu kontrollieren.

Keane war einer der einschüchterndsten Spieler in der Geschichte der Premier League und entwickelte sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds einen furchterregenden Ruf, während er die Mannschaft von Sir Alex Ferguson von Manchester United zum Ruhm führte.

Die schlechtblütige Rivalität des Iren mit dem Mittelfeldspieler von Arsenal, Patrick Vieira, war legendär, aber zu oft wurde seine Aggression überflüssig und unappetitlich – wie der Verteidiger von Manchester City, Alf-Inge Haaland, feststellte, als er am Ende einer schrecklichen Vorrunde stand meditierte Tackle im Jahr 2001.

Und Clattenburg, der von 2004 bis 17 in der Premier League Schiedsrichter war, bevor er eine Rolle beim saudi-arabischen Fußballverband antrat, hat zugegeben, dass Keane „schwer zu managen“ war.

“Ich muss damit beginnen, dass ich während der Weltmeisterschaft 2018 mit Roy für ITV zusammengearbeitet habe und er ein Gentleman und nett war, ein Beweis dafür, dass Spieler außerhalb des Spielfelds sehr unterschiedlich sein können”, so der 45-Jährige -old sagte der Tägliche Post.

„Weil er beim Spielen schwer zu handhaben war. Erinnern Sie sich an den Vorfall mit Andy D’Urso, als er ihm ins Gesicht schrie. Dieser Versuch, den Schiedsrichter zu schikanieren, war so, wie er war.

„Ich denke, das kam auch von Sir Alex Ferguson. Es ging nie darum, die Entscheidung von Manchester United zu beeinflussen, sondern immer mehr Druck vor der nächsten auszuüben.

“Du kannst Roy auch einfach nicht vertrauen. Sie wussten nie, ob er in die Luft jagen oder etwas Böses tun würde, wie das Vorgehen gegen Alf-Inge Haaland. Das war eine Schande, es wurde vor meditiert.

„Er war immer eiskalt und wollte der harte Mann sein. Das bereitet den Schiedsrichtern Probleme, weil das Ego einsetzt und es zu einem Kampf wird, wie es zwischen ihm und Patrick Vieira der Fall war.

“Ich habe einmal in einem Podcast einen Witz gemacht, der mich von Roy einschüchtern ließ und der Schlagzeilen machte, aber das war ich nicht.”

“Er war nur eine Herausforderung für den Schiedsrichter – obwohl er beim Abendessen eine großartige Gesellschaft ist!”