“Mann mit” PC “sagte dem Gefängnisbeamten, er wolle dem Liebhaber, dem er vorgeworfen wird, getötet zu haben, keinen Schaden zufügen. 

0

Ein “weibischer” Polizist sagte Beamten, er habe versehentlich seine Geliebte Claire Parry getötet, als er versuchte, sie aus seinem Auto zu “schieben und zu ziehen”, wie das Gericht heute hörte.

Es ist das erste Mal, dass Juroren PC Timothy Brehmers Version dessen hören, was in seinem Citroen passiert ist, wie die Liebenden argumentierten.

Der Polizeibeamte von Dorset wird beschuldigt, Frau Parry auf dem Parkplatz des Horns Inn in West Parley, Dorset, “wütend und absichtlich” erwürgt zu haben, nachdem sie seiner Detektivfrau gedroht hatte, ihre jahrzehntelange Affäre zu offenbaren.

In seinem Polizeiinterview behauptete er, er habe sich selbst erstochen, bevor er ihre Arme und Beine packte, aber sie weigerte sich, aus dem Auto auszusteigen.

Er sagte, sie sei im Fahrzeug auf die Vorderseite gerollt, und er habe dann versucht, sie herauszuziehen, indem er sie an den Taschen ihrer Jeans gepackt habe.

Der Anwalt von Brehmer, Jo Martin QC, gab dem Forensiker Michael Wheelhouse eine kurze Beschreibung seiner Version der Ereignisse.

Als sie Mr. Wheelhouse verhörte, sagte sie: »Mr. Brehmer hat sich auf dem Fahrersitz auf den linken Arm gestochen, und Claire Parry saß auf dem Beifahrersitz. Er saß dort für einige Zeit.

‘[Das Blut im Auto] stimmt völlig mit einer Zeit überein, in der er mit verletztem Arm und Blutansammlung dort sitzt.

Er steigt aus dem Auto und geht zur Beifahrerseite. Er versucht Claire Parry dazu zu bringen, das Auto zu verlassen.

‘Er packt ihren Arm und irgendwann packt er ihre Füße und ihre Beine.

Frau Parry ist gerollt, um nicht aus dem Auto gezogen zu werden, und beugt sich über den Fahrersitz.

Brehmer beschreibt dann den Versuch, auf der Beifahrerseite in das Auto einzusteigen und sie aus dem Auto zu schieben, indem er sich an den Taschen ihrer Jeans festhält und sie hochzieht.

Frau Parry ist dann irgendwann auf ihrer Vorderseite und das stimmt mit dem Rippenmuster auf ihrer Jeans überein.

“Herr Brehmer sagt, dass ihre Arme irgendwann in einer hochgedrückten Position sind und er auf der Lenkradseite von ihr ist und versucht, sie herauszuholen.”

Während seiner Beweisaufnahme war Herr Wheelhouse gebeten worden, drei mögliche Szenarien der Verteidigung zu bewerten, Herr Stentiford und Herr Brehmer.

Die Anklage behauptet, Brehmer habe, nachdem er sich in den Arm gestochen hatte, versucht, eine bewusstlose Claire Parry zu bewegen.

Herr Wheelhouse sagte, er könne “keine endgültigen Schlussfolgerungen ziehen” und sagte dem Gericht, dass alle drei aufgrund der Beweise, die er gesehen habe, möglich seien.

Es folgt den Beweisen, die heute zuvor von einem Gefängnisbeamten vorgelegt wurden, der dem Gericht mitteilte, Brehmer habe versucht, die Krankenschwester Claire Parry daran zu hindern, aus seinem Citreon C1 auszusteigen, als er “versehentlich einen Knochen in ihrem Nacken gebrochen” habe.

Der Gefängnisbeamte Scott Stentiford, der in HMP Exeter, Dorset, an einem Flügel für “schutzbedürftige” Gefangene arbeitete, teilte dem Gericht heute mit, er habe sich an Brehmer gewandt, um ihn zu fragen, ob ihm Medikamente fällig seien.

Zu seiner Überraschung erzählte ihm der 41-jährige Brehmer, wie der Tod von Frau Parry zu seiner Inhaftierung geführt hatte.

Herr Stentiford sagte: ‘[Brehmer] sagte, [Frau Parry] sei mit ihm im Auto und sie sei wütend und wolle seiner Frau sagen, was los sei. Sie sagte: “Es muss gesagt werden.”

Brehmer hielt es nicht für angebracht, dass sie es seiner Frau erzählte. Er hielt es für angemessener, es ihr selbst zu sagen.

Er sagte, er habe versucht, sie daran zu hindern, aus dem Fahrzeug auszusteigen. Er sagte, als sie raus wollte, griff er nach ihrer Tasche, um sie zurück ins Fahrzeug zu ziehen, aber es war nicht genug.

“Er sagte, er habe sie gepackt und seinen Arm hochgelegt, um sie ins Auto zu ziehen, und er sagte dabei, er denke, er habe sich versehentlich einen Knochen in ihrem Nacken gebrochen.”

Brehmers Version der Ereignisse ist, dass er versucht hat, die Krankenschwester aus dem Auto zu holen, aber sie lehnte ab.

Im Gegensatz dazu sagte Herr Stentiford, Brehmer habe ihm gesagt, er wolle Claire Parry im Auto lassen.

Herr Stentiford sagte, der Polizeibeamte von Dorset habe dann begonnen, darüber zu sprechen, wie er “seit seiner Haft alles verloren habe”.

Er sagte dem Salisbury Crown Court, Wilts, er sei überrascht zu erfahren, dass Brehmer ein Polizist sei, da ihm beigebracht worden wäre, niemals jemanden am Hals zu packen.

Er fuhr fort: “Er sagte, er würde nie wieder ins Gefängnis zurückkehren, wenn er freigelassen wird.”

»Er hat mir erzählt, dass er seit seiner Haft alles verloren hat – seine Frau, sein Haus, sein Auto, sein Sohn und er haben mir erzählt, dass er auch jemanden verloren hat, den er geliebt hat …

»Er hat mir gesagt, er war genau wie ich. Ich wusste nicht, was er damit meinte. Er sagte mir, er sei ein Polizist gewesen, was mich ziemlich überrascht hat …

“Als Gefängnisbeamter sind wir darauf trainiert, während einer Zurückhaltung niemals unsere Arme um den Hals eines Menschen zu legen.”

Frau Parry erlitt bei dem Vorfall einen Knochenbruch im Nacken und starb am folgenden Tag im Royal Bournemouth Hospital.

Eine Obduktion ergab, dass die Todesursache eine durch Kompression des Halses verursachte Hirnverletzung war.

Der Gefängnisbeamte Scott Stentiford teilte dem Salisbury Crown Court mit, dass Brehmer ihm von dem Vorfall erzählt habe, während der Angeklagte auf einen Prozess auf einem Flügel für schutzbedürftige Gefangene in HMP Exeter wartete.

Herr Stentiford sagte: “Er sagte mir, es sei ein großartiger Job, es sei brillant, brillant.”

Herr Stentiford fuhr fort: „Er hat nur gesagt, dass alles so schnell passiert ist

Share.

Comments are closed.