Mann in China verhaftet, weil er „schwarzen Schwan aus dem Park gestohlen und in Suppe gelegt hat“

0

Berichten zufolge wurde ein Mann in China verhaftet, weil er einen schwarzen Schwan aus einem Park gestohlen und damit einen Topf Suppe gemacht hatte.

Er soll festgenommen worden sein, nachdem er mit einem Holzstab auf Videoüberwachung gefangen worden war, um den Vogel bewusstlos zu schlagen, bevor er aus einem Teich im Cui Lake Park gerissen wurde.

Als Beamte sein gemietetes Haus überfielen, sollen sie in der Küche einen Topf mit halb aufgegessener Schwanenbrühe gefunden haben.

Der Mann, der unter seinem Nachnamen Wu bekannt ist, behauptete, er habe den Schwan zur Selbstverteidigung angegriffen, als der Vogel ihn “pickte, als er ihn mit einem Club neckte”, berichtet Mail Online.

Der Park in Jinhua, Ostchina, beherbergt seit fast vier Jahren vier schwarze Schwäne. Am 29. April meldete ein Arbeiter der Polizei, dass einer der Vögel vermisst wurde.

Die Polizei durchsuchte die Videoüberwachung und entdeckte Herrn Wu, der mit einem Holzstab und einer roten Tasche hastig den Park verließ.

Als die Beamten den Suppentopf bei sich zu Hause fanden, gestand er, dass er seine Frau und seine Kinder am Nachmittag in den Park gebracht hatte und behauptete, er sei verärgert, nachdem er vom schwarzen Schwan gepickt worden war.

Er sagte angeblich der Polizei: “Das schwarze Schwanenfleisch war nicht lecker, aber es roch sehr gut.”

Es ist nicht bekannt, ob er Anklage erheben wird.

In Großbritannien besitzt die Königin alle nicht gekennzeichneten Höckerschwäne im offenen Wasser.

Es ist strafbar, einen wilden Schwan zu verletzen, zu nehmen oder zu töten, da er gemäß dem Wildlife and Countryside Act von 1981 geschützt ist.

Share.

Comments are closed.