Press "Enter" to skip to content

Man Utd erwägt einen Schock von 70 Millionen Pfund für das Transferziel von Chelsea bei einem großen Schlag von Frank Lampard

Manchester United erwägt, die Transferpläne von Chelsea zu entführen.

Manchester United könnte erneut ins Rennen gehen, um das Top-Transferziel von Chelsea, Kai Havertz, zu unterzeichnen, da die Gespräche mit Jadon Sancho in eine Sackgasse geraten sind und Borussia Dortmund diesen Sommer einen Abschluss ausgeschlossen hat.

Dortmund zitierte United 108 Millionen Pfund, um den 20-Jährigen nach Old Trafford zu bringen.

Die Roten Teufel weigerten sich, einen so hohen Betrag zu zahlen und versäumten ihre Frist vom 10. August.

Sancho flog am Montag mit seinen Dortmunder Teamkollegen in die Schweiz und Michael Zorc veröffentlichte eine Erklärung, in der er darauf bestand, dass es keinen Verkauf mehr geben werde.

Ole Gunnar Solskjaer hat mehrere Alternativen aufgelistet, darunter Kingsley Coman vom FC Bayern München und Ousmane Dembele von Barcelona.

Die MEN behaupten jedoch, United könnte auch Havertz stehlen, der sich einem Wechsel zu Chelsea nähert.

Frank Lampard hat ähnliche Probleme wie Solskjaer, da er der Meinung ist, dass Leverkusen zu viel Geld für Havertz verlangt.

Den Blues wurde gesagt, dass sie 90 Millionen Pfund zahlen müssen – aber sie schätzen den vielseitigen Mittelfeldspieler auf 70 Millionen Pfund.

Das ist die Zahl, die United bereit war, für Sancho im Voraus zu zahlen, der Rest bestand aus Raten.

Die Behauptung der MÄNNER Havertz, die United Anfang dieses Jahres angeschaut hat, könnte ein erreichbares Ziel sein.

Die Teilnahme von United wäre ein schwerer Schlag für die West-Londoner, da dies den Preis definitiv erhöhen würde.

Der deutsche Nationalspieler hat den Clubchefs mitgeteilt, dass er gehen möchte, weil seine Mannschaft sich nicht für die Champions League im nächsten Jahr qualifizieren konnte.

Sowohl United als auch Chelsea können Havertz die Chance bieten, auf der größten Bühne zu spielen.

Es wird betont, dass Solskjaer nicht in der Lage sein wird, sowohl Sancho als auch Havertz für die Kampagne 2020/21 in seinen Kader aufzunehmen.

Sancho bleibt die oberste Priorität, aber angesichts der Aussage von Zorc ist es unwahrscheinlich, dass ein Schritt zustande kommt.

“Wir planen, Jadon Sancho in dieser Saison in unserem Team zu haben. Die Entscheidung ist endgültig. Ich denke, das beantwortet alle unsere Fragen”, sagte Zorc.

Er fügte hinzu: “Im vergangenen Sommer haben wir Jadons Gehalt an die Entwicklung seiner Leistungen angepasst.

“Im Zusammenhang damit hatten wir seinen Vertrag bereits bis 2023 verlängert.”