Press "Enter" to skip to content

Malaysias handgemachte Räucherstäbchen-Handwerkskunst eine abnehmende Kunst

Tausende riesiger Räucherstäbchen, viele davon mit Drachenköpfen verziert, säumen die Wände eines malaysischen Geschäfts, wo sie vor dem Mondscheinfeiertag von Hand hergestellt werden.

In der ländlichen Stadt Kubang Semang verbringen die Arbeiter Monate damit, die bis zu zwei Meter hohen Stöcke auf traditionelle Weise herzustellen, bevor sie sie in die Geschäfte schicken.

Die Geschäfte sind im Vorfeld der Feierlichkeiten zum Mondschein gegen Ende dieses Monats rege, wenn weltweit Menschen chinesischer Abstammung in Tempeln und bei traditionellen Zeremonien Weihrauch verbrennen.

Malaysia ist ein Land mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit, aber es ist die Heimat einer beträchtlichen ethnischen chinesischen Bevölkerung, und der Feiertag ist an vielen Orten markiert.

Ong Chin Chye, der das Unternehmen in einer Reihe von Holz- und Wellblechgebäuden leitet, sagte, dass seine bunten, handgemachten Stöcke viel besser aussehen als die von Maschinen ausgeworfenen.

“Kann man mit Maschinen den Drachenkopf so machen”, fragte der 60-Jährige AFP und wies auf seine kunstvoll geschnitzten Kreationen hin.

Ong’s Stöcke werden hauptsächlich aus Sägemehl hergestellt, wobei eine Mischung aus lokal gewachsenem “Meranti”-Holz – einem in Südostasien üblichen Hartholz – und aromatischem Agarholz verwendet wird. Diese werden mit Wasser zu einer klebrigen Paste kombiniert, die die Stäbchen bildet.

Die nächsten 12 Monate werden das Jahr der Ratte sein – das erste Geschöpf im chinesischen Tierkreislauf von 12 Jahren – aber Ong sagte, seine Käufer seien nicht scharf auf Darstellungen des bärtigen Nagetiers.

“Die Menschen wollen keine Ratten. Sie stehlen Essen, und das ist nicht gut”, lachte er.

Andererseits sind Drachen – ebenfalls eines der Tierkreiszeichen – in der asiatischen Kultur stets beliebte Symbole für Macht, Stärke und Glück.

Ong sagte, dass seine Stöcke normalerweise für acht bis 80 Ringgit (2 bis 20 Dollar) pro Stück verkauft werden, je nach Qualität und Größe. Neben dem Mondsilvester macht er sie auch für andere große chinesische Feierlichkeiten.

Er schätzte, dass es in ganz Malaysia höchstens 30 Räucherwerkstätten wie seine gibt, und fügte hinzu, dass die Branche in den letzten Jahren rückläufig war.

Junge Leute “wollen diese Jobs nicht arbeiten, es ist harte Arbeit … es gibt keine Klimaanlage”, sagte er.

Viele Räucherstäbchen, die heute in Südostasien verkauft werden, kommen aus Übersee, insbesondere aus China.

Mehr als 60 Prozent der 32 Millionen Menschen in Malaysia sind malaiische Muslime, während etwa ein Viertel ethnische Chinesen sind, und das Land ist auch die Heimat einer beträchtlichen Minderheit von Menschen indischer Abstammung.