Press "Enter" to skip to content

Malaysia verteidigt die Lockerung der Coronavirus-Bordsteine ​​als neu…

Von Rozanna Latiff

KUALA LUMPUR, 2. Mai – Die malaysischen Behörden haben am Samstag Pläne verteidigt, die Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren in der nächsten Woche zu vereinfachen, obwohl die Zahl der Neuinfektionen auf ein Zwei-Wochen-Hoch gestiegen ist.

Die meisten Unternehmen werden am Montag nach einer sechswöchigen Schließung zur Bekämpfung des COVID-19-Ausbruchs wiedereröffnet, obwohl Schulen, Kinos und Nachtclubs zusammen mit den Landesgrenzen geschlossen bleiben und Massenversammlungen weiterhin verboten sind.

Die Entscheidung, Unternehmen die Wiederaufnahme des Handels zu ermöglichen, hat Kritik ausgelöst, unter anderem von Mitgliedern der Regierungskoalition, dass die Beschränkungen zu früh gelockert wurden.

Die vom Gesundheitsministerium gemeldete Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus stieg am Samstag um 105, der höchste tägliche Anstieg seit dem 16. April. Die Zahl der bekannten Infektionen betrug 6.176 und die Zahl der Todesfälle lag bei 103.

Sicherheitsminister Ismail Sabri sagte, Malaysia sei nicht voreilig bei der Lockerung der Bordsteine ​​und betonte, dass die Wiedereröffnung von Unternehmen Hygiene- und soziale Distanzierungsmaßnahmen umsetzen müsse.

Der frühere Premierminister Najib Razak, dessen UMNO-Partei Teil der Regierungskoalition ist, sagte, die Lockerung sei “gewaltig und plötzlich” und es gebe keine Eile, die Wirtschaft wieder zu öffnen, berichteten lokale Medien.

Eine Change.org-Petition, um zu verhindern, dass die Maßnahmen teilweise aufgehoben werden, hatte am Samstag über 250.000 Unterschriften gesammelt.

Premierminister Muhyiddin Yassin kündigte am Freitag die Lockerung der Bordsteine ​​an und sagte, die Regierung habe 63 Milliarden Ringgit (14,7 Milliarden US-Dollar) durch die seit dem 18. März verhängten Beschränkungen verloren.

Die Wirtschaft könnte aufgrund der Bordsteine ​​stärker schrumpfen als ursprünglich prognostiziert, sagte der Finanzminister am Samstag. Die malaysische Zentralbank hatte im April eine Veränderung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zwischen -2% und 0,5% in diesem Jahr prognostiziert.

„Diese Prognose wurde jedoch nach nur zwei Wochen Bewegungsbeschränkung erstellt. Wir sind jetzt mehr als fünf Wochen in… damit unser BIP noch weiter schrumpfen kann “, sagte Finanzminister Tengku Zafrul Tengku Abdul Aziz in einem Interview mit einem lokalen Fernsehsender.

Malaysia, das ein Konjunkturpaket im Wert von 250 Milliarden Ringgit angekündigt hat, um den wirtschaftlichen Schlag nach dem Ausbruch abzufedern, wird später in diesem Monat auch einen Konjunkturplan bekannt geben, sagte der Minister.

($ 1 = 4.2930 Ringgit) (Berichterstattung von Rozanna Latiff Schreiben von A. Ananthlakshmi Redaktion von Helen Popper und David Holmes)