Lord Lebedev von Moskau braucht jetzt den Kreml, um seinen Adelstitel zu unterschreiben. 

0

Die Einführung des Lieblingssohns der Gesellschaft eines Ex-KGB-Spions in unsere verehrte zweite Kammer hat eine unerwartete Verzögerung erfahren.

Der Zeitungsverlag Evgeny Lebedev, der im Juli von Boris Johnson als Lebensgefährte ausgezeichnet wurde, war begeistert, als er darum bat, „Moskau“ in seinem Titel zu haben.

Alle Mitglieder der Lords müssen eine „territoriale Bezeichnung“ haben, die sie mit mindestens einem Ort verbindet.

Während es sehr ungewöhnlich ist, können Peers einen ausländischen Standort anfordern. Aber hier ist das Problem: Das College of Arms, ein königliches Unternehmen, das die Peerage-Liste führt, muss eine formelle Anfrage an die Regierung des betreffenden Landes richten.

Bevor Lebedev seinen Platz bei den Lords einnehmen kann, muss der Kreml den Titel abzeichnen.

Die Idee, auf ein grünes Licht aus dem Land zu warten, das mit seinen Rottönen besser vertraut ist, hat Lebedev nicht abgeschreckt, der für seinen extravaganten und besonderen Geschmack bekannt ist.

Berichten zufolge unterhält er in seinem Londoner Büro eine „Bibliothek“ mit Duftölen.

Seine Idee eines Ausfluges in die Kneipe (in seinem Jaguar-Auto) beinhaltet den Kauf eines mit dem Spespir Sir Ian McKellen.

Zu den Häusern gehören das Gestüt auf dem Gelände des Hampton Court Palace und eine toskanische Villa, die bei Politikern aller Art beliebt ist.

Die Leser der Mail am Sonntag wissen natürlich, dass er seine russischen Wurzeln nicht scheut – nachdem er kürzlich über seinen Stolz geschrieben hat, der erste russische Peer zu werden, und Kritiker des gelegentlichen Rassismus beschuldigt hat.

Also, Lord Lebedev von Hampton und Moskau, bereiten Sie sich darauf vor, Ihre Hermelinroben anzuziehen. Oder hat er stattdessen ein Bärenfell im Auge?

Chris Whittys wöchentlicher Kabinettsauftritt hat bei den Tory-Abgeordneten Besorgnis ausgelöst, dass Matt Hancock und Michael Gove vom Rasputin-ähnlichen Griff des Chefarztes „gefangen genommen“ werden.

Warten Sie, bis sie herausfinden, dass er jetzt zusätzliche Briefings vor dem Kabinett für Minister anbietet, die wirklich der Wissenschaft folgen wollen.

Unite, die Gewerkschaft ruft schnell Firmen auf, die Arbeiter zum Schweigen bringen, und sagt nicht, wie viele Knebelbefehle sie von ihren eigenen Mitarbeitern verlangt hat, zu unterschreiben. Whistleblower willkommen….

Von allen Steak-Kneipen in allen Städten der Welt, die zur Auswahl standen, tauchte die Anti-Glücksspiel-Abgeordnete Carolyn Harris (links) in einem Casino auf, um ihren 60. Geburtstag zu feiern, nicht lange nachdem sie den Radiohörern erzählt hatte, dass Glücksspielfirmen Kinder „pflegen“ .

Sir Keir Starmers parlamentarischer Privatsekretär und eine Gruppe seiner Berater, die im Hippodrom am Londoner Leicester Square als Eigentümer und Tory-Spender Simon Thomas in saftigen Steaks steckten, schienen Harris persönlich alles Gute zum Geburtstag zu wünschen.

Thomas ist wie Sir Keir besorgt über die Auswirkungen der Ausgangssperre um 22 Uhr, so sehr, dass er mir mitteilt, dass seine Tory-Spenden jetzt auf Eis gelegt werden.

In der Zwischenzeit haben die Kassen des Labour-Führers einen Schlag erlitten, nachdem die Gewerkschaften nach seiner Rechtsabwanderung die Mittel gekürzt hatten.

Tage nach der Reise zum Steakhaus verschärfte Sir Keir seine Rhetorik und forderte die Regierung auf, die Ausgangssperre zu „reformieren“ und die Beweise dafür freizugeben. So weit, so gut für Thomas.

Harris versichert mir, dass die Gruppe ihre eigene Rechnung bezahlt hat. Aber ich frage mich, ob dies für den Casino-Chef und den Labour-Führer der Beginn einer schönen Freundschaft ist.

Share.

Comments are closed.