Press "Enter" to skip to content

Lord Hague legt einen Drei-Punkte-Plan vor, um Nicola Sturgeon zu entfernen und die Union zu retten

WILLIAM Hague hat einen Drei-Punkte-Plan aufgestellt, um Nicola Sturgeon von der Macht zu entfernen, um die Gewerkschaft zu retten.

Der frühere Führer der Tories sagte, als Boris Johnson Ende letzten Monats Schottland besuchte, sagten Nationalisten schnell, er sei “in Panik” über die Zukunft der Union. Laut den jüngsten YouGov-Umfragen, die von Express.co.uk veröffentlicht wurden, ist die Unterstützung für Nicola Sturgeon auf 66 Prozent gestiegen.

Herr Hague behauptete, die Konservativen nördlich der Grenze seien “viel stärker aufgestellt” als bei seinem Besuch in Schottland in den neunziger Jahren.

In The Telegraph gab Herr Hague zu, dass die SNP „gut positioniert“ sind, um Holyrood im kommenden Februar einzunehmen.

Er gab jedoch drei gewerkschaftsfreundliche Punkte an, die die Partei von Frau Sturgeon im nächsten Mai scheitern könnten.

Der frühere Tory-Führer sagte, der neue schottische Tory-Führer Douglas Ross brauche “jede Unterstützung, die er bekommen kann, um zu zeigen, dass es eine starke Alternative zum Nationalismus gibt”.

 

Er fügte hinzu: “Sein Rücktritt als Minister wegen der Dominic Cummings-Affäre zeigt, dass er sich selbstständig machen kann, und er wird in diesem Sinne weitermachen müssen.”

Zweitens behauptete er, die britischen Minister müssten “die Präsentation jeder Ankündigung, die sie über die Zukunft Großbritanniens machen, abwägen”.

Herr Hague fuhr fort: „In den letzten Monaten konnten sich die dezentralen Verwaltungen zu oft beschweren, dass sie nicht zu Änderungen der Politik konsultiert wurden.

“Das hat ihnen einfache Entschuldigungen für ihren eigenen Opportunismus gegeben und gleichzeitig die immense Unterstützung beschönigt, die sie aus den vom britischen Steuerzahler insgesamt bereitgestellten Finanzmitteln erhalten haben.”

Schließlich betonte er, Westminster sollte die “Empfehlungen einer unabhängigen Überprüfung durch Lord Dunlop in Betracht ziehen, wie die Union besser funktionieren kann”.

Er schlug vor, den Bericht bald zu veröffentlichen und die Ideen sofort voranzutreiben.

Herr Hague behauptet, dass der Bericht angeblich die Ernennung eines hochrangigen Kabinettsministers zur Überwachung der Zusammenarbeit zwischen den vier Nationen und die “Bewältigung weiterer Probleme als gemeinsames Unterfangen” beinhalten soll.

Herr Hague schloss: „Dies sind alles notwendige Schritte auf dem Schachbrett der Politik.

„Aber der Fall für Großbritannien muss auch auf dem Schlachtfeld der Ideen richtig positioniert werden, wo sich der Nationalismus leicht von der unruhigen Unzufriedenheit der letzten Jahre ernährt.

„Dies beinhaltet sowohl eine wahrheitsgemäße Dosis Realität als auch die Inspiration dessen, was gemeinsam erreicht werden kann.

“Die Realität sollte klar sein – selbst in den sechs Jahren seit dem letzten Referendum sind die Gefahren für eine kleine Nation, die sich selbstständig macht, größer geworden.”

Es kommt, wie Boris Johnson sagte, es wäre “so schade”, die “Magie” des Vereinigten Königreichs zu verlieren.

Der Premierminister, der bei einem Besuch der St. Joseph’s School in Upminster sprach, bestand darauf, dass Großbritannien “besser zusammen” sei.

Herr Johnson sagte: “Die Union des Vereinigten Königreichs ist für mich die größte politische Partnerschaft, die die Welt je gesehen hat.”