Lord Coe und Paula Radcliffe unter den Sportstars…

0

Sportstars traten am Sonntag vor, um die 2.6 Challenge anzunehmen.

Die Challenge fand an dem Tag statt, an dem der London Marathon stattfinden sollte – und umfasste Teilnehmer, die eine Aufgabe mit den Zahlen 2,6 oder 26 erledigten und Geld für Wohltätigkeitsorganisationen sammelten, deren Einkommen gekürzt wurden.

Hier zeichnet die Nachrichtenagentur PA einige der Aktivitäten auf, die stattgefunden haben.

Der frühere Olympiasieger und Präsident des Internationalen Verbandes der Leichtathletikverbände, Lord Coe, beendete die Herausforderung mit einer Reihe von Shuttle-Läufen.

Der englische Cricket-Chef Ashley Giles war früh aufgestanden, um 26 Liegestütze zu übernehmen, und bat das Trainerteam von Chris Silverwood, Paul Collingwood und Graham Thorpe, den Staffelstab zu übernehmen.

Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge hätte in London sein sollen, aber stattdessen seinen Beitrag aus Kenia geleistet.

Das Marathon-Team der britischen Frauen startete mit Steph Twell, Jo Pavey, Hayley Carruthers, Tish Jones, Eleanor Davis, Jess Piasecki, Rebecca Murray, Steph Davis, Aly Dixon, Helen Davies, Natasha Cockram und Alice Wright eine Staffel von jeweils 2,6 Meilen alle Beteiligten.

An anderer Stelle legten 26 Olympioniken 26 verschiedene Übungen für die Heimbewohner an, wobei die Schwimmerin Keri-anne Payne die Szene inszenierte.

Die britische Rekordhalterin für den Marathon Paula Radcliffe absolvierte 26 Bergwiederholungen.

Eine Vielzahl großer Namen, darunter Andrew Strauss, Kevin Pietersen, Andrew Flintoff und David Haye, absolvierten ein Training unter der Leitung von Piers Morgan zugunsten der Ruth Strauss Foundation.

Die ehemalige GB-Läuferin Katharine Merry jonglierte sich an die Herausforderung.

Die englische Nationalspielerin Izzy Christiansen fuhr 26 Meilen mit dem Fahrrad, bevor sie 26 Kick-ups in Folge mit dem linken Fuß absolvierte – alles aus ihrer Garage.

Am Sonntag hätte auch der Rollstuhlmarathon stattgefunden. Einige der weltbesten, darunter der britische Star David Weir, haben sich zu einer eigenen Staffel zusammengetan.

Der zweimalige paralympische Meister Richard Whitehead nahm während seiner Herausforderung eine Reihe von Outfit-Änderungen vor.

Derbyshire absolvierte einen Staffelmarathon, um Spenden für die Derby and Burton Hospitals Charity zu sammeln. Jedes Mitglied lief 2,6 Meilen pro Etappe.

Der frühere Verteidiger von Southampton, Francis Benali, sammelte über £ 10.000, als er einen Marathon auf einem Laufband in seinem Garten lief.

Anderswo

Boxer Amir Khan war unterwegs, um Lebensmittelboxen zu liefern.

Share.

Comments are closed.