Press "Enter" to skip to content

Lopez warnt davor, dass eine vorzeitige Rückkehr von Tours unfair sein könnte

29. April – Der spanische Veteran Feliciano Lopez sagt, er sei “nicht sehr positiv” über die Chancen, dass sich die ATP- und WTA-Touren innerhalb von drei Monaten wieder normalisieren, und hält es für unfair, wieder aufzunehmen, wenn einige Teile der Welt isoliert bleiben würden.

Das Profi-Tennis wurde Mitte März wegen der COVID-19-Pandemie geschlossen und wird erst Mitte Juli zurückkehren, aber Lopez glaubt, dass dies zu optimistisch sein könnte.

Wimbledon wurde zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg abgesagt, während die French Open nach den US Open, die immer noch in der Schwebe liegen, auf September verschoben wurden.

“Im Moment geht es mehr um die US Open – wenn sie bekannt geben, ob wir irgendwann dort spielen können, kann die Tour vielleicht wieder aufgenommen werden”, sagte Lopez gegenüber Eurosports Podcast “Tennis Legends”, der am Donnerstag veröffentlicht wird.

“Aber ich bin nicht sehr positiv, um ehrlich zu sein. Ich denke, Tennis ist eine sehr globale Sportart, bei der Spieler aus der ganzen Welt kommen. Es gibt auch überall auf der Welt Turniere und ich denke, dass die Tatsache, dass einige Länder andere Einschränkungen haben als andere, die Dinge sehr, sehr schwierig machen wird. “

Lopez befürchtet eine Situation, in der bestimmte Spieler je nach Situation in ihrem Land nicht mithalten können.

“Um fortzufahren, denke ich, dass die Tour offen sein wird, wenn die Welt völlig offen ist und jeder frei reisen kann”, sagte der 38-jährige Turnierdirektor der Madrid Open, die diese Woche einen Esport veranstalten Ausführung.

“Wenn ich zum Beispiel im September Spanier bin, kann ich nicht nach Amerika gehen oder sagen wir, ich muss in Quarantäne sein, sobald ich dort bin.” Es ist nicht fair, dass einige Spieler die Chance haben würden, an Wettkämpfen teilzunehmen, andere nicht.

“Ich sehe keine Wiederaufnahme der Tour, wenn dies nicht in zwei oder drei Monaten geschieht.”

ÖKONOMISCHE AUSWIRKUNG

Selbst wenn das Tennis wieder aufgenommen wird, befürchtet Lopez, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie den Sport hart treffen und möglicherweise zum Zusammenbruch von Turnieren führen werden.

„Die Situation ist wirklich schlecht. Überall auf der Welt werden viele Turniere ums Überleben kämpfen, und ich denke, unser Fokus muss im Allgemeinen darauf liegen, ab 2021 zu überleben “, sagte er. „Weil die Krise riesig sein wird.

„Vielleicht müssen die Slams, die größeren Turniere, irgendwie zur Unterstützung beitragen. Ich denke, anstatt daran zu denken, Ende dieses Jahres vier, fünf oder sechs Turniere zu spielen, müssen wir über 2021 nachdenken.

“Das erste, was in einem Unternehmen gekürzt wird, sind die Sponsoren, weil sie Tausende von Mitarbeitern in vielen Unternehmen auf der ganzen Welt entlassen müssen. Wie können wir überleben, wenn wir keine Sponsoren haben? “

Aus spielerischer Sicht sagt Lopez, dass eine plötzliche Rückkehr nach einer so langen Pause möglicherweise gefährlich sein könnte.

“Dies war die längste Zeit ohne einen Ball in meinem Leben”, sagte Lopez.

“Ich sehe ein großes Risiko, denn wenn das Tennis wieder aufgenommen wird, wird es viele Verletzungen geben. Ich denke, das ist etwas, das wir berücksichtigen müssen, um mindestens zwei Monate Zeit zu haben, um uns vorzubereiten und an Ihrem Fitnesszustand zu arbeiten, um bereit zu sein. “ (Berichterstattung von Martyn Herman Redaktion von Christian Radnedge)