Long Covid-Patienten wird nach neuen Plänen eine Behandlung in neuen spezialisierten NHS-Kliniken angeboten. 

0

Tausenden von Patienten mit „Long-Covid“ wird in Rehabilitationskliniken in ganz England fachliche Hilfe angeboten, hat der Leiter des NHS angekündigt.

Sir Simon Stevens sagte, 10 Millionen Pfund würden in diesem Jahr in die Einrichtung von One-Stop-Shop-Diensten für körperliche und geistige Gesundheitsprobleme investiert, die durch Coronavirus verursacht werden.

Er schätzte, dass “Hunderttausende” von Menschen möglicherweise eine Behandlung für die Krankheit benötigen könnten, mit Symptomen wie lähmender Müdigkeit, Atemnot, “Gehirnnebel”, Angst und Stress.

Er stellte die Kliniken gestern auf der jährlichen NHS Providers-Konferenz vor und sagte, das neue Netzwerk sei ein Kernelement eines fünfteiligen Maßnahmenpakets, um die NHS-Unterstützung für diese Patienten zu verbessern.

Neue NICE-Richtlinien und Untersuchungen zur Erkrankung, ein Online-Reha-Service und eine NHS-Taskforce, der langjährige Covid-Patienten, Fachärzte und Forscher angehören werden, wurden ebenfalls versprochen.

Herr Stevens sagte: „Es ist jetzt klar, dass lange Covid Wochen oder Monate nach der Ansteckung mit dem Virus einen großen Einfluss auf das Leben einer bedeutenden Minderheit von Patienten haben kann.

„So wie der NHS zu Beginn der Pandemie schnell eine spezialisierte Krankenhausversorgung für akut kranke Covid-Patienten eingerichtet hat, müssen wir jetzt sensibel und effektiv auf diese neuen Patientenbedürfnisse reagieren.

‘Der NHS muss in Bezug auf diese neuen Bedürfnisse, einschließlich der langen COVID, genauso reaktionsschnell und agil sein wie wir in der ersten Phase im März, April und Mai bei der Umnutzung von Intensivpflege, Beatmungsgeräten und akuten Kapazitäten.

‘Und so werden wir heute tatsächlich 10 Millionen Pfund für den Aufbau eines Netzwerks ausgewiesener langer COVID-Kliniken im ganzen Land bereitstellen, das gemäß den neuen NICE-Richtlinien für effektive Behandlungspfade für Patienten Unterstützung für die Zehn bieten wird von Tausenden – wahrscheinlich Hunderttausenden – von Patienten, die seit langem begierig sind. ‘ Die Ankündigung erfolgt nach einer großen Studie des King’s College London, in der festgestellt wurde, dass 1 von 10 Coronavirus-Patienten einen Monat nach dem Abschlag Symptome einer langen Covid hatte.

Einer von 50 Patienten litt noch mindestens drei Monate später. Die Untersuchung mit vier Millionen Patienten ergab, dass Experten warnen, dass dies in den kommenden Jahren zu einem massiven Problem der öffentlichen Gesundheit werden könnte.

Es gab wachsende Forderungen nach umfassenderen Diensten, um Menschen zu unterstützen, die das Virus hatten und über Wochen oder Monate hinweg weiterhin unter negativen Auswirkungen leiden.

Viele Krankenhäuser betreiben Folgekliniken für diejenigen, die zuvor mit dem Virus aufgenommen wurden, aber Experten haben gesagt, dass diejenigen, die nie aufgenommen wurden, durch die Lücken fallen.

Professor Trisha Greenhalgh, Leiterin der medizinischen Grundversorgung an der Universität Oxford, deren Team dem ausgewählten Ausschuss des House of Lords Beweise vorlegte, die den Hausärzten die besten Möglichkeiten bieten, diejenigen zu behandeln, die mit Symptomen von „Long Covid“ zu tun haben, sagte, es sei dringend notwendig, langfristig besser zu werden Pflege.

Sie sagte gegenüber The Daily Telegraph: “Die Bewertungen, die wir durchgeführt haben, scheinen darauf hinzudeuten, dass eine winzige Minderheit von Menschen, vielleicht ein Prozent aller, die Covid bekommen, sechs Monate später immer noch krank sind und etwa ein Drittel der Menschen nicht.” Mit drei Wochen wird es den meisten Menschen, deren Covid sich hinzieht, zwischen drei Wochen und drei Monaten langsam, aber stetig besser gehen. ‘

Allgemeinmediziner werden auch vom Nationalen Institut für klinische Exzellenz und dem Royal College of GPs beraten, wie sie Menschen mit „langer Begierde“ helfen können, die klinische Richtlinien veröffentlichen werden.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Tony Blair-Instituts für globalen Wandel hat die Regierung ebenfalls aufgefordert, mehr zu diesem Thema zu tun.

Herr Stevens sagte, es bestehe kein Zweifel daran, dass der NHS, der aus der Pandemie hervorgeht, “ein anderer NHS sein wird als der, der in die Pandemie eingetreten ist”.

Er warnte vor einem harten Winter nach “zweifellos dem schwierigsten Jahr in der Geschichte des Nationalen Gesundheitsdienstes”.

Aber er sagte, aus der ersten Welle seien Lehren gezogen worden, und der NHS könne stolz auf seine Reaktion sein.

„Wenn wir in den Winter blicken, müssen wir sehr agil reagieren, nicht nur auf das Coronavirus, sondern auch auf den Winterdruck und auf die Aufrechterhaltung des breiteren Leistungsspektrums des NHS.

„Es war nicht unvermeidlich, dass der NHS nicht überfordert war, wie wir in einigen anderen Ländern in Europa und auf der ganzen Welt gesehen haben.

“Dieses Mal haben wir ein besseres Gefühl dafür, welche Anforderungen an das Gesundheitswesen gestellt werden könnten.” Weitere 14.162 im Labor bestätigte Fälle von Coronavirus wurden gestern in Großbritannien gemeldet, sowie 70 weitere Todesfälle.

Sarah MacFadyen von Asthma UK und der British Lung Foundation begrüßte die Unterstützung.

„Fachkliniken könnten für diese Menschen eine echte Lebensader sein. Klinische Richtlinien bieten auch Klarheit für die Genesung von Menschen – etwas, das dringend benötigt wird, insbesondere für diejenigen, denen von ihren Ärzten gesagt wurde, dass sie nicht sicher sind, wie sie ihnen am besten helfen können.

“Atembeschwerden wie Atemnot können das Leben der Menschen stark beeinträchtigen, so dass jeder Zugang zu Unterstützung bei seiner Genesung hat, damit er die bestmögliche Möglichkeit hat.”

Share.

Comments are closed.