Long Covid könnte ein größeres Problem für die öffentliche Gesundheit werden als übermäßige Todesfälle, warnt Akademiker. 

0

Das sogenannte “Long Covid”, bei dem die Opfer Monate nach der Erkrankung an den Symptomen leiden, könnte ein größeres Problem für die öffentliche Gesundheit darstellen als übermäßige Todesfälle, warnte ein Wissenschaftler.

Ein neuer Bericht des King’s College London ergab, dass rund 10 Prozent der Coronavirus-Patienten, die an der Umfrage teilnahmen, einen Monat nach der Infektion Long Covid-Symptome wie Atemnot und chronische Müdigkeit zeigten.

Bis zu zwei Prozent hatten nach drei Monaten immer noch solche Symptome.

In einem Bericht des Tony Blair Instituts für globalen Wandel warnt Tim Spector, Professor für genetische Epidemiologie am King’s College London, Long Covid könnte ein größeres Problem für die öffentliche Gesundheit darstellen als übermäßige Todesfälle aufgrund von Covid-19.

Der Professor hat auf die Statistiken hingewiesen, aus denen hervorgeht, dass Long Covid bei Frauen im Alter von 40 Jahren am häufigsten auftritt, während Todesfälle aufgrund von Coronaviren bei älteren Menschen am häufigsten auftreten.

Der Bericht fordert die Regierung auf, auf das Problem aufmerksam zu machen.

Die Autoren des Papiers mit dem Titel Long Covid: Überprüfung der Wissenschaft und Bewertung des Risikos glauben, dass Sensibilisierungskampagnen “dazu beitragen würden, die Einhaltung von Eindämmungsmaßnahmen wie der Verwendung von Masken zu fördern”.

Im Vorwort des Berichts sagte Professor Spector, dass in den ersten Monaten der Pandemie der infizierten Bevölkerung, die nicht krank genug war, um ins Krankenhaus zu gehen, wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, was 99 Prozent der Fälle ausmachte.

Er sagte, es stellte sich heraus, dass Covid-19 nicht nur eine schlimme Grippe war, sondern sich bei vielen Menschen eher wie eine Autoimmunerkrankung verhielt und mehrere Systeme im Körper betraf.

Prof. Spector sagte, die App, die im März von seiner Gruppe am King’s College London und dem Gesundheitswissenschaftlichen Unternehmen ZOE gestartet wurde, um die breitere Palette von Symptomen zu erfassen, bei denen Menschen Daten von mehr als 4 Millionen Menschen erhalten hatten.

Die Forscher erfuhren, dass “sehr viele Menschen nach zwei Wochen nicht wie erwartet besser wurden”, sagte Prof. Spector und fügte hinzu: “Wir folgten ihnen weiter und stellten fest, dass eine bedeutende Anzahl nach Monaten immer noch Probleme hatte.

“Dies ist die andere Seite von Covid: die Langstreckenfahrer, die sich als größeres Problem für die öffentliche Gesundheit herausstellen könnten als übermäßige Todesfälle durch Covid-19, von denen hauptsächlich anfällige ältere Menschen betroffen sind.”

Dem Bericht zufolge hatten laut der Studie des King’s College rund 10 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Personen einen Monat lang Symptome von langem Covid, wobei zwischen 1,5 und 2 Prozent nach drei Monaten immer noch solche Symptome hatten.

Die Autoren sagten, dies seien die zuverlässigsten Statistiken, auf denen eine grobe Schätzung des Ausmaßes von langem Covid in der Bevölkerung beruhen könne, und fügten hinzu, dass es zwar keine eindeutigen Hinweise auf die Prävalenz in asymptomatischen Fällen gibt, dies jedoch wahrscheinlich ist

niedriger sein als diese Prozentsätze.

Dem Bericht zufolge scheint Covid bei Personen unter 18 und über 65 Jahren selten zu sein, wobei die Prävalenz bei Personen im erwerbsfähigen Alter höher ist.

Das Durchschnittsalter der Betroffenen beträgt 45 Jahre und betrifft Frauen mehr als Männer.

“Wie Professor Spector sagt, ist lange Covid wahrscheinlich ein größeres Problem als übermäßige Todesfälle infolge von Covid, aber entscheidend ist, dass das Risiko neben den wirtschaftlichen Auswirkungen und anderen gesundheitlichen Auswirkungen im Zusammenhang mit Covid-Beschränkungen berücksichtigt werden muss”, schloss das Papier.

Unter ihren Empfehlungen schlagen die Autoren weitere Studien, Sensibilisierungskampagnen und Massentests vor, um die Diagnose zu erleichtern.

Daniel Sleat, Mitautor des Berichts, sagte: „Obwohl Covid lange Zeit ein erhebliches Risiko darstellt, muss es zusammen mit den umfassenderen wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-Beschränkungen bewertet werden, wenn die Regierungen ihre nächsten Schritte zu Eindämmungsmaßnahmen festlegen Vermeiden Sie eine vollständige Sperrung. ‘.

Share.

Comments are closed.