LKW-Fahrer tötet Armee-Veteran, nachdem er bei der Bestellung bei Amazon rotes Licht gesprungen hat

0

Die trauernde Witwe eines geschmückten Soldaten, der starb, nachdem ein Lastwagenfahrer ein rotes Licht gesprungen und in ihr Auto eingeschlagen war, hat von ihren letzten gemeinsamen Momenten gesprochen.

Mark Byrne MBE, 58, wurde am Tatort getötet und die 56-jährige Julie musste eine Stunde warten, um nach dem Horrorcrash mit dem Körper ihres Mannes neben ihr aus den Trümmern befreit zu werden.

Der 28-jährige Florin Solomon hatte eine Amazon-Bestellung aufgegeben, als er sein 40-Tonnen-Fahrzeug fuhr, als er in die Seite eines Toyota Corolla-Autos pflügte, das von Mr. Bryne gefahren wurde, der in Wigan, Greater Manchester, rechts auf eine zweispurige Straße abbog.

Heute wurde er vor dem Bolton Crown Court vor viereinhalb Jahren inhaftiert.

In einer bewegenden Erklärung gegenüber der Polizei beschrieb Frau Byrne die letzten Momente, die sie mit ihrem 38-jährigen Ehemann verbrachte.

Sie sagte: „An dem Tag, an dem der Unfall passiert ist, erinnere ich mich, dass Mark einen Kommentar über das Einsteigen in die Ostlanzen abgegeben hat und wir versuchten uns zu erinnern, wann wir das letzte Mal dabei waren.

„Ich sah auf und sah den Lastwagen und es war nah, ich konnte die ganze Front sehen.

“Ich schrie:” Es ist ein Lastwagen, es ist ein Lastwagen. “Und ich kann mich an nichts anderes erinnern, bis die Rettungskräfte das Auto aufgeschnitten haben. Ich hatte große Schmerzen und Angst.

„Ich habe versucht, mich an Mark zu wenden, aber mir wurde gesagt, ich solle meinen Kopf ruhig halten, also habe ich versucht, seinen Pullover zu greifen und seinen Namen zu sagen. Ich konnte nicht verstehen, warum er nicht antwortete und ich wusste nicht, dass er tot war. “

Das Gericht hörte, dass Ermittler der Polizei entdeckten, dass der in Rumänien geborene Solomon, der Obst und Gemüse in seinem Scania-Lastwagen geliefert hatte, 10 Sekunden Zeit hatte, um zu bremsen, als die Lichter gegen ihn rot wurden – aber er wurde von seinem Amazonas-Befehl abgelenkt.

Er schloss die App nur drei Sekunden vor dem Aufprall auf die A580 East Lancashire Road in Wigan, Greater Manchester, und machte es ihm unmöglich, rechtzeitig auszuweichen.

Herr Byrne starb an mehreren Verletzungen und seine Frau, die auf dem Beifahrersitz saß, erlitt beim Aufprall schwere Verletzungen, darunter ein gebrochenes Brustbein.

Das Ehepaar, ein Schatz aus Kindertagen, hatte drei Kinder und mehrere Enkelkinder, die sich ursprünglich in den 1960er Jahren in der Grundschule kennengelernt hatten und 1982 heirateten, nachdem sie sich nach einer elftägigen Werbung verlobt hatten.

Herr Byrne war ein Beamter des Verteidigungsministeriums, der zuvor in Deutschland beim Adjutant Generals Corps gedient hatte, und wurde 2003 von der Königin für seine Verdienste um die Streitkräfte mit einem MBE ausgezeichnet.

Das Paar war auch in seiner örtlichen Kirche aktiv, leitete gemeinsam eine Sonntagsschule und sammelte Geld für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, darunter Kinder, die von der Katastrophe von Tschernobyl betroffen waren.

Frau Byrne hat nach dem Absturz ihr gemietetes Haus verloren und lebt jetzt bei ihrem Vater im Alter von 80 Jahren, der erblindet.

In ihrer Erklärung erzählte sie, wie der Unfall sie und ihren verstorbenen Ehemann der Chance beraubt hatte, Kinder im Ruhestand zu fördern.

“Wir haben alles zusammen gemacht, ich habe meinen Seelenverwandten, meinen Geliebten, Begleiter, Helfer, Betreuer und besten Partner verloren.

„Jetzt ist alles anders und meine Pläne haben sich geändert. Ich kann nicht einmal meine eigenen Enkelkinder kuscheln. Jeden Tag durchzukommen ist eine Aufgabe für mich “, sagte sie.

Der Sohn des Paares, Craig Byrne, sagte: „Dieser Vorfall hat meine Mutter physisch und uns alle emotional und finanziell getroffen und unser ganzes Leben für immer verändert.

„Der Schock und die Aufregung, über diesen Vorfall am Telefon zu hören, werden für den Rest meines Lebens eine dunkle Erinnerung in meinem Hinterkopf sein.

“Mamas Leben hat sich komplett verändert. Sie hat keinen Ehemann mehr, sie lebt nicht mehr unabhängig und verlässt sich jetzt darauf, dass ihr Vater bei mir lebt und ich sie zu Arztterminen und Geschäften fahre.

„Sie kann ihrem Traum, Kinder zu fördern, der ihr Pensionsplan war, nicht mehr folgen.

“Sie musste sich mit dem Trauma des Geschehens auseinandersetzen und leidet unter Albträumen.”

Der Unfall am 21. Januar dieses Jahres um 10.20 Uhr ereignete sich, als die Byrnes nach einem Arzttermin nach Warrington zurückkehrten.

Sie standen in einer Warteschlange und bogen rechts auf die zweispurige Straße ab, nachdem die Ampeln zu ihren Gunsten grün geworden waren.

Die Staatsanwaltschaft von David Lees sagte: „Herr Solomon war auf der zweispurigen Straße gefahren und auf die linke Spur gefahren, beschleunigte allmählich und blieb bei dieser Geschwindigkeit, als er sich der Kreuzung näherte.

„Aber er machte keinen Versuch zu bremsen und überquerte die Kreuzung mit 49 Meilen pro Stunde, als die Kollision auftrat. Die Ampel war seit mindestens acht Sekunden rot gegen ihn und er hatte zehn Sekunden Zeit zum Nachdenken und Bremsen.

„Hätte er sich auf die Straße konzentriert und angemessen reagiert, wäre die Kollision vermeidbar gewesen.

„Als sein Telefon analysiert wurde, hatte er in der Zeit vor dem Vorfall mit seinem Handheld-Handy auf sein Amazon-Konto zugegriffen.

“Um 10.15 Uhr hat er über die Browser seines Telefons auf die Amazon-Website zugegriffen, und um 10.20 Uhr scheint er auf seinem Handy erneut auf das Amazon-Konto zugegriffen zu haben.” Es blieb bis drei Sekunden vor dem Unfall auf seinem Bildschirm. Seine Aufmerksamkeit auf der Straße wurde von dem abgelenkt, was auf seinem Telefon war. “

Bei seiner Verhaftung sagte Solomon: “Ich werde ins Gefängnis. Ich habe Bernstein durchgemacht. “

Später belog er die Polizei und behauptete, er sei langsamer geworden und schlug vor, Mr. Byrne habe vor ihm gezogen. Er behauptete auch, er habe die Amazon-Bestellung aufgegeben, als er an einer Kreuzung angehalten hatte.

Zur Milderung sagte Solomons Anwältin Rebecca Caulfield, ihre Mandantin, eine Leiharbeiterin, habe einen sauberen Führerschein und habe noch nie Beschwerden über sein Fahren erhalten.

Er verließ Rumänien im Alter von 15 Jahren und verbrachte 11 Jahre in Italien, bevor er nach Großbritannien zog. Er behauptete, er sei abgelenkt von der bevorstehenden Trennung von seiner achtjährigen Freundin zum Zeitpunkt des Absturzes.

Miss Caulfield sagte: „Es war seine eigene Dummheit und Rücksichtslosigkeit, die zum Tod von Mr. Byrne und zu schweren Verletzungen seiner Frau führte. Er ist verstört und voller Reue und muss sich für den Rest seines Lebens damit befassen, jemanden vom Kaliber von Mr. Byrne zu töten. “

Soloman aus Worcester gab zu, durch gefährliches Fahren den Tod und durch gefährliches Fahren schwere Verletzungen verursacht zu haben, und durfte sechs Jahre lang nicht fahren.

Der verurteilende Richter Graeme Smith erklärte gegenüber Solomon, der durch den Crash-Aufprall verursachte Schaden sei „immens“ und fügte hinzu: „Die Gefahren der Verwendung von Mobiltelefonen während der Fahrt sind bekannt – insbesondere beim Fahren eines LKW aufgrund der Größe und des Gewichts eines solchen Fahrzeugs bedeutet, dass die Folgen einer Kollision wahrscheinlich weitaus schwerwiegender sind.

„Ihre Benutzung des Telefons erklärt, warum Sie gefahren sind. Die Amazon-App wurde auf Ihrem Telefon nur drei Sekunden vor dem Aufprall geschlossen, als Sie kopfüber in Richtung Licht fuhren.

“Frau Byrne verlor nicht nur ihren Seelenverwandten, sondern auch ihren Lebensstil und ihr Zuhause aufgrund der Auswirkungen des Todes ihres Mannes auf ihre finanzielle Situation.

“Jeder Fall dieser Art ist eine Tragödie – insbesondere für die Opfer und ihre Familien.”

Share.

Comments are closed.